Deutsche Nationalmannschaft – Deutschland EM Kader 2012

12. Mai 2012 | gepostet in EM Wetten & Quoten
Deutschland

Trainer: Joachim Löw

EM-Teilnahmen: 10

Größte EM-Erfolge: Europameister (1972, 1980, 1996), Vize-Europameister (1976, 1992, 2008)

Die deutsche Nationalmannschaft ist mit 3 EM Titeln die erfolgreichste Nation in der EM Geschichte. 1972 holte die DFB-Elf zum allerersten Mal die EM-Trophäe. Ausgetragen wurde die EM Endrunde in Belgien mit nur 4 Mannschaften. Im Halbfinale setzte sich die deutsche Nationalmannschaft mit einem 2:1 gegen Gastgeber Belgien durch und im Finale siegten die DFB-Jungs souverän gegen die damalige Sowjetunion. Die 72er-Elf mit Beckenbauer, Netzer, Müller & Co. galt lange als die beste DFB-Elf aller Zeiten.

Acht Jahre später durften die DFB-Kicker abermals jubeln. In Italien feierte der DFB den Gewinn seiner zweiten Europameisterschaft. Im EM Finale 1980 setzte man sich mit 2:1 gegen Belgien durch. Beide Tore für Deutschland erzielte der Hamburger Horst Hrubesch. Den Torschützenkönig des damals mit 8 Mannschaften ausgetragenen Turniers stellte ebenfalls Deutschland. Die Torjägerkanone sicherte sich der für die Fortuna Düsseldorf spielende Klaus Allofs (heute Geschäftsführer bei Werder Bremen). Im alles entscheidenden Gruppenspiel gegen Holland erzielte Allofs beim 3:2 Sieg alle Tore und ebnete den Weg zum zweiten EM Titel. Bei dieser Europameisterschaft feierte ein ganz Großer im deutschen Fußballgeschehen sein Debüt – Lothar Matthäus.

Auf den nächsten EM Titel musste die DFB-Elf ganze 16 Jahre warten. 1996 gewann die deutsche Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in England, die mit 16 Mannschaften ausgetragen wurde (Premiere), den letzten EM Titel. Im Endspiel im Londoner Wembley Stadion stand es nach der regulären Spielzeit 1:1 Unentschieden gegen Tschechien. Der eingewechselte Oliver Bierhoff, der bereits in der regulären Spielzeit den Ausgleich markierte, sorgte mit seinem legendären Golden Goal zum 2:1 Sieg für Deutschland. Bereits im Halbfinale lieferte sich die DFB-Elf eine packende Schlacht mit dem Gastgeber England, die erste im Elfmeterschießen zu Gunsten der Deutschen entschieden wurde. Matthias Sammer wurde zum bedeutendsten Spieler des Turniers gewählt.

Neben den drei Titeln wurden die DFB-Kicker insgesamt 3x Vize-Europameister. Kein anderes europäisches Land kann auf so eine glorreiche EM Geschichte zurückblicken. Verbunden damit zählt Deutschland neben Spanien und Holland zu den Top-Favoriten auf den EM-Titel.

Deutschland Trainer:

Kaum ein anderer Bundestrainer genießt eine derartige Popularität, wie Joachim Löw.  Die spielerische Steigerung und Weiterentwicklung des DFB-Teams ist unverkennbar. Das Vertrauen  auf aufstrebende Youngsters zu setzen, scheint sich gelohnt zu haben und Löw kann nun die Früchte seines Erfolges ernten. Mittlerweile kann der Bundestrainer einen Mannschaftskader nominieren, in dem viele überragende Akteure stehen.

Den Teamchef-Posten als Bundestrainer übernahm Joachim Löw am 12. Juli 2006 von Jürgen Klinsmann, der nach dem WM Sommermärchen 2006 im eigenen Lande seinen Vertrag nicht verlängerte. Unter Klinsmann arbeitete Löw bereits zwei Jahre lang als Co-Trainer. Zu den Vereinstrainer-Stationen von Löw zählen unter anderem der VfB Stuttgart, Fenerbahce Istanbul, der Karlsruher SC sowie in der österreichischen Bundesliga der FC Tirol Innsbruck und Austria Wien. 1997 konnte der Erfolgscoach mit dem VfB Stuttgart, wo er seine Trainer-Karriere als Assistent 1995 begann, den DFB-Pokal gewinnen. 2002 gewann er den österreichischen Meistertitel mit Innsbruck.

Während seiner aktiven Fußballer Karriere spielte der heutige Bundestrainer für die Fußball Bundesligisten SC Freiburg, für den VfB Stuttgart, für Eintracht Frankfurt sowie für den Karlsruher SC. Seine letzten beiden Stationen als aktiver Profi-Spieler beendete Joachim Löw beim FC Schaffhausen und FC Winterthur.

Der Titelgewinn der Euro 2012 soll der nächste Schritt in Löws Trainerlaufbahn sein. Spannende  und tolle Auftritte gab es bereits bei der EM 2008 und WM 2010, wo Löw sein Team mit einem zweiten und dritten Platz belohnt worden ist.

Bekannte Spieler:

Die deutsche Nationalmannschaft ist gespickt mit vielen Stars. Die Nummer 1 zwischen den Pfosten im deutschen Tor ist Manuel Neuer vom Rekordmeister Bayern München, der zweifelsohne zu den weltbesten Torhütern zählt. Nicht nur das Manuel klasse hält, er bereitet mit seinen präzisen Abwürfen immer wieder gefährliche Angriffe ein und strahlt auf seine Vorderleute in der Abwehr eine enorme Ruhe aus. 2009 holte Neuer mit der U21-Mannschaft in Schweden den EM-Titel. Philipp Lahm, der Kapitän der DFB-Elf, gilt in der Abwehr als einer der besten Defensivspieler der Welt. Egal ob hinten links oder rechts in der Viererkette, Lahm ist immer zur Stelle, wo man ihn braucht. Seine starken Tacklings, das Auge für seine Mitspieler, seine extrem gefährlichen Vorstöße und sein toller Schuss machen den Mann mit der Binde zu einem Multitalent. Im defensiven Mittelfeld sind zweifelsohne Sami Khedira vom spanischen Meister Real Madrid und Bastian Schweinsteiger von den Bayern die Stars, die sich die Doppel-Sechs teilen. Immer wo Strategen gefragt sind, die Spiele lesen und nach vorne hin Gefahr ausstrahlen können, fallen diese beiden Namen. Aber auch das offensive Mittelfeld um Mesut Özil (von Real Madrid), Mario Götze, Marco Reus (beide vom deutschen Meister Dortmund), Thomas Müller, Toni Kroos (beide Bayern München) sowie Lucas Podolski (Arsenal London) und Andre Schürrle (Bayer Leverkusen) strotzt nur so vor Qualität. Hier hat Bundestrainer Löw vermutlich am Ende die Wahl der Qual. Im Angriff sind Mario Gomez von Bayern München und Miroslav Klose von Lazio Rom feste Größen. Als Backup dient der Stuttgarter Cacau, der den Vorzug vor Helmes und Kießling erhielt.

Stärken:

Seit der erfolgreichen WM 2010 in Südafrika hat sich das DFB-Elf-Grundgerüst nicht grundlegend verändert. Bundestrainer Löw hat die Mannschaft zu einer echten Einheit zusammengeschweißt, weiteraufgebaut und ergänzt, die nach der Weltmeisterschaft spielerisch noch mehr gereift ist. Die Mannschaft ist im 4-2-3-1-System sehr gut eingespielt und nur ganz schwer zu schlagen. Eine der größten Stärken dieser deutschen National-Elf ist der unglaublich starke Mannschaftskader. Auf nahezu allen Positionen, vielleicht mit Ausnahme der Abwehr, ist die DFB-Elf nahezu gleichwertig doppelt besetzt. Das Prunkstück der Löw-Elf ist zweifelsohne im offensiven Mittelfeld zu sehen, wo mit Özil, Götze, Reus, Müller, Podolski, Schürrle und Kroos schon fast ein Überangebot herrscht. Im Grunde kann mit diesem offensiven Mittelfeld nur Spanien mithalten. Das defensive Mittelfeld, die sogenannte Doppelsechs, wird durch zwei erstklassige Spieler mit Schweinsteiger und Khedira gebildet. Besonders Sami spielte bei Real Madrid eine überragende Saison, wenn auch sein defensiver Part eher unscheinbar war, hatte der deutsche Nationalspieler einen maßgeblichen Anteil am Erfolg der Königlichen. Aber auch für den 1-Mann Sturm bewerben sich mit Mario Gomez und Miro Klose zwei exzellente Spieler, die an Effektivität vor dem gegnerischen Tor kaum zu übertreffen sind. Mit Manuel Neuer hat man einen Weltklasse Torhüter in den eigenen Reihen, der den Vorderleuten in der Abwehr ein gewisses Maß an Sicherheit vermittelt. Einzige Schwachstelle der deutschen Nationalmannschaft dürfte in der Abwehr zu sehen sein.

Schwächen:

Die Schwächen der deutschen Nationalmannschaft sind klar in der Abwehr zu suchen. Hier hat sich noch keine klar erkennbare Startformation gebildet. Einzig und allein Kapitän Philipp Lahm gilt als sicher gesetzt. Jerome Boateng, Holger Badstuber, Per Mertesacker, Mats Hummels, Marcel Schmelzer und Benedikt Höwedes sind zwar gute aber keine Weltklasse Defensivspieler. Einigen Spielern mangelt es auch an Erfahrung. Zudem war Mertesacker lange Zeit bei Arsenal London verletzt und somit dürfte es an Spielpraxis fehlen.

Ferner ist die Spielausrichtung der DFB-Elf sehr offensiv gestaltet. Gegen gleichwertige Mannschaften, die individuell ähnlich gut besetzt sind, müssen auch die Offensivspieler mit nach hinten arbeiten und bereits frühzeitig den Gegner in dessen Hälfte attackieren.  Die Franzosen zeigten die Abwehrschwächen der DFB-Kicker im Länderspiel Ende Februar ganz klar auf. Sicherlich fehlten einige Stammkräfte und bei dem Spiel handelte es sich „nur“ um ein Freundschaftsspiel, dennoch wurde deutlich, was der Knackpunkt der deutschen Nationalmannschaft sein könnte.

Deutschland EM-Qualifikation:

Auf dem Weg zur Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine sprintete die deutsche National-Elf während der EM Qualifikation von einem Sieg zu nächsten. Dabei stellte das Löw-Team eine makellose Bilanz von zehn Siegen aus zehn EM Qualifikationsspielen auf. Gleichzeitig bedeutete dies einen neuen Rekord in der Geschichte des erfolgsverwöhnten deutschen Fußballbundes. Am Ende holte man sich den Gruppensieg mit 13 Punkten Vorsprung auf die zweitplatzierten Türken. In der gesamten EM Qualifikationsrunde erzielte die DFB-Elf insgesamt 34 Tore bei 7 Gegentreffern. Selbst am Ende, als die EM Endrunden Teilnahme bereits sicher feststand, ließ sich die jungen Wilden von Bundestrainer Löw nicht hängen. Das spricht für Selbstvertrauen und eine hohe Moral.

Potenzial/Chancen:

Die DFB-Elf kann im Zusammenhang mit der EM-Endrunde 2012 in Polen und der Ukraine sicherlich nicht von einem Losglück sprechen. Fußballfans sprechen von einer Todesgruppe oder auch Hammergruppe. In der Vorrunden-Gruppe B muss die deutsche Nationalmannschaft gegen Portugal, Holland und Dänemark antreten. Von einer Favoritenrolle in dieser EM Vorrunden-Gruppe kann also nicht die Rede sein. Vermutlich ist Deutschland bei einer EM Endrunde noch nie gegen derartig schwere Brocken ins Turnier gestartet. Zum Gruppenauftakt am 09. Juni muss Deutschland gegen Portugal ran. Am 13. Juni trifft die DFB-Auswahl auf Holland und zum Gruppenabschluss spielt die Löw-Elf gegen den vermeintlich leichtesten Gruppengegner Dänemark. Wobei die Dänen natürlich nicht zu unterschätzen sind. Immerhin setzte man sich in der EM Qualifikation als Gruppensieger vor Portugal durch. Fakt ist: Deutschland darf das erste Gruppenspiel gegen Cristiano Ronaldo (Real Madrid), Nani (ManUnited), Meireles (Chelsea) & Co. nicht verlieren, ansonsten ist man fast zum Siegen gegen Holland verdammt. Aus deutscher Sicht ist in dieser EM Vorrunden-Gruppe B alles möglich – Vom vorzeitigen K.O. bis hin zum Erreichen der K.O.-Phase. Vom Potential her hat Deutschland die Klasse Europameister zu werden. Entscheidend für die DFB-Kicker wird es sein, wie man ins Turnier startet. Die Mannschaft ist heiß und wird sicherlich hochmotiviert sein. Deutschland wird die Gruppenphase überstehen und feiert am 01. Juli den vierten EM Titel!

Deutschland EM 2012 Wettquoten:

Aktuelle Bet365 Wettquote auf Deutschland als Europameister: 4,00

Vor der EM lag die Wettquote auf Deutschland bei 4,00 (Stand 11.05.2012)

EM-Kader Deutschland 2012 – Deutsche Nationalmannschaft:

Tormänner:

Manuel Neuer (Bayern München),

Ron-Robert Zieler (Hannover 96),

Tim Wiese (Werder Bremen)

Abwehrspieler:

Jerome Boateng (Bayern München),

Holger Badstuber (Bayern München),

Philipp Lahm (Bayern München),

Per Mertesacker (FC Arsenal),

Mats Hummels (Borussia Dortmund),

Benedikt Höwedes (Schalke 04),

Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund)

Mittelfeldspieler:

Mesut Özil (Real Madrid),

Sami Khedira (Real Madrid),

Toni Kroos (Bayern München),

Thomas Müller (Bayern München),

Bastian Schweinsteiger (Bayern München),

Marco Reus (Borussia Dortmund),

Mario Götze (Borussia Dortmund),

Ilkay Gündogan (Borussia Dortmund),

Lars Bender (Bayer Leverkusen),

Andre Schürrle (Bayer Leverkusen),

Lukas Podolski (Arsenal London)

Stürmer:

Mario Gomez (Bayern München),

Miroslav Klose (Lazio Rom)

Stand: 29.05.2012

Weitere EM Mannschaftsanalysen:

Weitere Analysen zu den EM 2012 Teams sowie den EM Kader der jeweiligen Mannschaften, die an der Fussball Europameisterschaft 2012 teilnehmen, finden Sie in unserem EM Team Bereich.

 


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!



Lesen Sie die aktuellen EM News:
Expekt
Quoten Spanien – Portugal 2017, Frauen EM 1. Spieltag
Betsson
Quoten England – Schottland 2017, Frauen EM 1. Spieltag
Interwetten
Quoten Frankreich vs. Island 2017, Frauen EM 1. Spieltag
Bet365
Quoten Österreich vs. Schweiz 2017, Frauen EM 1. Spieltag
Sportingbet
Prognose Frauen Europameisterschaft 2017 Gesamtsieger
Sportingbet
Quoten Portugal – England 2017, U19 Europameisterschaft Finale
Mybet
Quoten England – Tschechien 2017, U19 EM Halbfinale
Bwin
Quoten Portugal – Holland 2017, U19 EM Halbfinale


Top 5 Online Wettanbieter