Englische Nationalmannschaft – England EM Kader 2012

14. Mai 2012 | gepostet in EM Wetten & Quoten
England

Trainer: Roy Hodgson

EM-Teilnahmen: 7

Größte EM-Erfolge: EM-Dritter (1968) und Halbfinale (1996)

Die Bilanz der Engländer in Bezug auf die Europameisterschaften aus der Vergangenheit ist als sehr bescheiden einzustufen. Bis jetzt konnte man sich noch nie den Titel sichern. Siebenmal zogen die „Three Lions“ bereits in die Endrunde mit ein. Rechnet man die EM 2012 mit dazu, sind es sogar 8x. Das Maß der Dinge war jedoch das EM Halbfinale. Für die Euro 2008 konnte man sich nicht qualifizieren. Man scheiterte in der EM Qualifikation an Kroatien und Russland. Eine äußerst schlechte Vorstellung. Doch nun soll alles anders werden. Für die Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine löste man souverän das Ticket. Bei der WM waren die Engländer erfolgreicher. Jeder hat sicher noch das Finale von 1966 im Kopf. Dort fiel das berühmte Wembley – Tor und die Engländer wurden zum ersten und einzigen Mal Weltmeister. Werden die Inselkicker vielleicht bei dieser EM zu ihrem ersten EM-Titel kommen?

England Trainer:

Roy Hodgson übernahm die Nachfolge vom englischen Nationalcoach Fabio Capello. Hodgson war zuvor beim englischen Premier League Club West Bromwich Albion tätig. Der mittlerweise 64 jährige Trainer kann auf eine sehr vielseitige Karriere zurückblicken.  In der schwedischen Liga konnte er insgesamt viermal die Meisterschaft sichern. Auch den schwedischen Pokal konnte er zweimal mit Malmö FF holen. Weiterhin war er als Nationaltrainer der Schweiz tätig. Diese konnte aufgrund seiner Trainerleistung zur WM 1994 und zur EM 1996. Als seine wohl schwerste Station war das Traineramt bei Inter Mailand zu bezeichnen. Hier schaffte er es bis ins Finale des UEFA-Cups. Dort musste man sich gegen Schalke im Elfmeterschießen jedoch geschlagen geben. Trotz seiner langjährigen Erfahrungen im Trainerbereich wird Hodgson bei den Medien nur als durchschnittlich betrachtet. Auch bei den englischen Fans galt er nicht als Favorit auf den Trainerposten. Medien als auch viele Fans hätten lieber Harry Redknapp als Trainer gesehen. Nun liegt es jedoch bei Roy Hodgson die Fans als auch die Medien vom Gegenteil zu überzeugen.

Bekannte Spieler:

Wenn man an die Engländer denkt, fällt einem sofort der Name Wayne Rooney ein. Der Toptorjäger von Manchester United hat einen Marktwert von 65 Millionen Euro und ist somit der mit Abstand wertvollste Spieler in den Reihen der Engländer. In der englischen Premier League erzielte er in 34 Spielen 27 Tore.  In der Abwehr konnte bislang John Terry als Fels in der Brandung glänzen. Doch zuletzt zeigte er nur durchschnittliche Leistungen bei Chelsea. Es ist fraglich, ob Trainer Hodgson ihn überhaupt mit zur EM nimmt, da gegen den 31-Jährigen Rassismus-Vorwürfe im Raum stehen.  Er soll Anton Ferdinand von den Queens Park Rangers aufgrund seiner dunklen Hauptfarbe rassistisch beleidigt haben.  Am 09. Juli wird dieser Vorfall verhandelt. Im der englischen Nationalelf sind klangvolle Namen wie Ashley Cole, Steven Gerrard, Theo Walcott und Darren Bent vertreten. Die Mannschaft hat ein gutes Potential und kann sicher einiges bei der EM 2012 bewegen. Der Mittelfeld-Strategie Frank Lampard vom Champions League Sieger Chelsea fällt für die EURO 2012 verletzungsbedingt aus.

Stärken:

Die Engländer sind an sich gut besetzt. Sie zeichnen sich durch einen Brand gefährlichen Angriff aus. Rooney kann vorne ein Spiel alleine entscheiden. Er hat seine Torgefährlichkeit sowohl in der Premier League als auch in der englischen Nationalmannschaft oftmals unter Beweis gestellt.  Die „Three Lions“ hatten ja in der Vergangenheit oftmals ein Torwartproblem. Nun steht jedoch Joe Hart im Kasten. Dieser überzeugte in der gesamten Saison bei Manchester City. Keine andere Mannschaft hat bisher so wenige Gegentore in der Premier League kassiert. Auch das Mittelfeld kann sich um Steven Gerrard, Ashley Young und James Milner sehen lassen. Alles in allem hat England eine starke Mannschaft, die sich durch Kampfgeist und Siegeswille auszeichnet.

Schwächen:

Ein Problem könnte es bei der Abwehr der Engländer geben. Terry wird, aufgrund seiner Rassismus-Vorwürfe, alle Voraussicht nicht zur EM fahren. Sollte er jedoch mitgenommen werden, muss er mit Rio Ferdinand zusammen die Abwehrzentrale bilden. Bei Rio handelt es sich jedoch um den Bruder von Anton Ferdinand, den Terry rassistisch beleidigt haben soll. Ein erfolgreiches Zusammenspiel zwischen den beiden ist somit eher unwahrscheinlich. Coach Hodgson konnte bist jetzt bei den großen internationalen Turnieren nicht wirklich viel bewegen und vor allem keine Titel holen. Die Engländer treten gerade gegen vermeintlich schwächere Mannschaften oftmals überheblich auf. Hierbei handelt es sich ebenfalls um einen Aspekt, der sich bitter rächen kann bei dieser EM. Der Generationswechsel bei den Inselkickern ist innerhalb der Nationalmannschaft noch nicht wirklich in Gang gekommen. Viele Altstars befinden sich noch im Team. Neben Rooney gibt es im Angriff keine wirkliche Alternative.

England EM-Qualifikation:

Die Inselkicker haben keines ihrer EM Qualifikationsspiele für die Euro 2012 verloren. Mit einer Bilanz von fünf Siegen und drei Unentschieden sicherte man sich vor Montenegro die Tabellenführung. Nach den acht Gruppenspielen betrug der Vorsprung auf den Tabellenzweiten bereits sechs Punkte. Die Abwehr stand sicher in der Qualifikation und ließ nur fünf Gegentore in acht Spielen zu. Mit 17 Toren konnte man die Offensive der Engländer durchaus als gefährlich einstufen.

Potential / Chancen:

England gehört neben Deutschland, Spanien und Holland zu den EM Favoriten auf den Titel. Wobei erwähnt werden muss, dass Spanien und Deutschland die deutlichen Favoriten sind. In der EM Gruppenphase treffen die Engländer auf Frankreich, Schweden und die EM Gastgeber Ukraine. Ganz bitter für England sitzt die Sperre von Rooney in den ersten beiden Gruppenspielen. Er sah im letzten Qualifikationsspiel gegen Montenegro Rot. Gegen Frankreich und Schweden wird er aus diesem Grund fehlen. Erst im letzten Spiel gegen die Ukraine steht er wieder zur Verfügung. Es gibt in der Offensive kaum gute Alternativen. Rooney ist der Dreh- und Angelpunkt im englischen Spiel, vielleicht ist aufgrund seiner Sperre bereits in der Gruppenphase Schluss? Sollte die englische Nationalmannschaft in einer guten Verfassung sein, können sie jeden Gegner schlagen. Tritt der Fall ein, dass die „Three Lions“ die Gruppenphase überstehen, ist in jedem Fall ein Elfmeterschießen zu vermeiden. Bei großen Turnieren zogen die Inselkicker beim Elfmeterschießen fast immer den Kürzeren.

England EM 2012 Wettquoten:

Aktuelle Bet365 Wettquote auf die England als Europameister: 11,00

 

Vor der EM lag die Wettquote auf die England bei 11,00 (Stand 14.05.2012)

EM-Kader England 2012 – Englische Nationalmannschaft:

Tormänner:

Jack Butland (Birmingham City),       

Robert Green (West Ham United),       

Joe Hart (Manchester City)

Abwehrspieler:

Leighton Baines (FC Everton),      

Gary Cahill (FC Chelsea),       

Ashley Cole (FC Chelsea),       

Glen Johnson (FC Liverpool)        

Phil Jones (Manchester United),       

Joleon Lescott (Manchester City),       

John Terry (FC Chelsea)

Mittelfeldspieler:

Stewart Downing (FC Liverpool),        

Steven Gerrard (FC Liverpool),        

Phil Jagielka (FC Everton),       

Jordan Henderson (FC Liverpool),

James Milner (Manchester City),       

Alex Oxlade-Chamberlain (FC Arsenal),        

Scott Parker (Tottenham Hotspur),       

Theo Walcott (FC Arsenal),       

Ashley Young (Manchester United)

Stürmer:

Andy Carroll (FC Liverpool),       

Jermain Defoe (Tottenham Hotspur),       

Wayne Rooney (Manchester United),       

Danny Welbeck (Manchester United)

Stand: 01.06.2012

Weitere EM Mannschaftsanalysen:

Weitere Analysen zu den EM 2012 Teams sowie den EM Kader der jeweiligen Mannschaften, die an der Fussball Europameisterschaft 2012 teilnehmen, finden Sie in unserem EM Team Bereich.

 


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+



Lesen Sie die aktuellen EM News:
Expekt
Quoten Spanien – Portugal 2017, Frauen EM 1. Spieltag
Betsson
Quoten England – Schottland 2017, Frauen EM 1. Spieltag
Interwetten
Quoten Frankreich vs. Island 2017, Frauen EM 1. Spieltag
Bet365
Quoten Österreich vs. Schweiz 2017, Frauen EM 1. Spieltag
Sportingbet
Prognose Frauen Europameisterschaft 2017 Gesamtsieger
Sportingbet
Quoten Portugal – England 2017, U19 Europameisterschaft Finale
Mybet
Quoten England – Tschechien 2017, U19 EM Halbfinale
Bwin
Quoten Portugal – Holland 2017, U19 EM Halbfinale


Top 5 Online Wettanbieter