Französische Nationalmannschaft – Frankreich EM Kader 2012

15. Mai 2012 | gepostet in EM Wetten & Quoten
Frankreich

Trainer: Laurent Blanc

EM-Teilnahmen: 7

Größte EM-Erfolge: Europameister (1984 und 2000)

Frankreich ist zum sechsten Mal in Folge bei der Europameisterschaft dabei. Bereits zweimal konnte man den Europameister Titel feiern. 1984 schlug man im eigenen Land Spanien im Finale mit 2:0. Danach wurde es ein wenig ruhiger um die „Equipe Tricolore“. In England setzte die französische Nationalannschaft 1996 wieder ein Ausrufezeichen. Erst im Elfmeterschießen verlor die Mannschaft im Halbfinale gegen den tschechischen Außenseiter. Die Hochphase des französischen Fußballs sollte aber noch folgen. Nachdem 1998 der WM-Titel im eigenen Land gewonnen wurde, konnte Frankreich bei der EM 2000 mit dem erneuten EM-Ttitel das Double feiern.

Frankreich Trainer:

In seiner 20-jährigen Karriere als Abwehrspieler wurde Laurent Blanc Weltmeister und Europameister. Seine Trainer-Laufbahn startete der 46-Jährige 2007 beim FC Girondins Bordeaux und setzte seine Erfolgsserie fort. 2009 holte Blanc das französische Double. Seit dem 01.07.2010 trainiert er die französische Nationalmannschaft. In 20 Länderspielen konnte die Mannschaft unter seiner Regie 12 Siege, 6 Unentschieden und 2 Niederlagen verbuchen.

Bekannte Spieler:

Franck Ribery (FC Bayern München), Karim Benzema (Real Madrid), Philippe Mexes (AC Mailand), Patrick Evra (Manchester United), Lassana Diarra ( Real Madrid), Florent Malouda (Chelsea London) und Samir Nasri (Manchester City) sind die bekanntesten Spieler der französischen Nationalmannschaft. Der Münchner Ribery ist der wertvollste Spieler. Sein Marktwert wird auf 42 Mio. taxiert. Neben Ribery ist auch Benzema, der für Real Madrid seine Fußballschuhe schnürt, einer der besten und bekanntesten Spieler. Auch Diarra spielt für die Königlichen von Real Madrid und dürfte jedem Fussballfan ein Begriff sein. Torhüter Hugo Lloris (Olympique Lyon), Mamadou Sakho (Paris Saint-Germain), Yann M`Vila (Stade Rennes), Bacary Sagna (Arsenal London), Laurent Koscielny (Arsenal London), Mathieu Valbuena (Olympique Marseille), Loic Remy (Olympique Marseille), Bafetimbi Gomis (Olympique Lyon) und Olivier Giroud (HSC Montpellier) dürfen hier nicht fehlen. Auch sie genießen einen guten internationalen Status.

Stärken:

In dem 4-3-3 System ist wie bei vielen großen Fußball-Nationen, die Offensive das größte Plus der Mannschaft. Die „Tricolore“ reist mit vielen Akteuren der enttäuschenden WM-Truppe von 2010 nach Polen und die Ukraine. Die Mannschaft trägt die Handschrift des ehemals Weltklasse Abwehrspielers und jetzigem Nationalcoach Laurent Blanc und soll die französische Fußball-Ehre wiederherstellen. Er soll der Mannschaft die Siegermentalität zurückgeben. Über einen der besten Fußballer der Welt verfügt man mit Franck Ribery. Der pfeilschnelle Linksaußen und der in der Spitze agierende Benzema sind die größten Waffen in Frankreichs Offensivspiel.

Schwächen:

Die größte Schwäche der Franzosen können wieder nur sie selber sein. Die Mannschaft besitzt eine hohe Qualität, die es abzurufen gilt. Interne Skandale kann sich die Mannschaft nicht nochmal leisten. Die größte Schwachstelle der Franzosen ist die Defensive. Im Mittelfeld und im Sturm ist man weitaus besser aufgestellt. Mit ihrem neuen Trainer hat die Mannschaft aber einen Defensivspezialisten in den eigenen Reihen. Diese Schwäche gilt es abzustellen.

Frankreich EM-Qualifikation:

Das erste EM Qualifikationsspiel ging total in die Hose. Im September 2010 verlor man mit 0:1 in Paris gegen Weißrussland. Auch Im Rückspiel im Juni 2011 kam man in Minsk nicht über ein 1:1 hinaus. Dennoch reichte es in der EM Qualifikationsgruppe zum Gruppensieg. Aus 10 Spielen holte die Mannschaft 21 Punkte. Im letzten Gruppenspiel trennte man sich in Paris auch nur 1:1 vom Tabellenzweiten Bosnien. Zweimal schlug man die Mannschaften Albanien und Luxemburg nach Hin- und Rückspiel. Schlecht spielte man auch im Rückspiel gegen Rumänien in Bukarest und trennte sich nur 0:0 Unentschieden. Die Spieler Yoann Gourcuff, Karim Benzema und Florent Malouda waren mit jeweils drei Toren die treffsichersten Spieler der Franzosen.

Potenzial / Chancen:

Ein Blick in die Geschichtsbücher sind für Blancs Mannen ein gutes Omen, denn gegen keinen der EM Gruppengegner England, Schweden und Ukraine hat die französische Nationalmannschaft in den letzten 30 Jahren ein Länderspiel verloren. Die beiden letzten Turniere drücken dagegen auf die Stimmung. Bei der EM 2008 und WM 2010 schied Frankreich jeweils als Gruppenletzter aus. Mut dürften zuletzt die Siege gegen Brasilien, England und Deutschland gemacht haben. Das EM Halbfinale ist der „Equipe Tricolore“ durchaus zuzutrauen, für das EM Finale wird es aber nicht reichen.

Frankreich EM 2012 Wettquoten:

Aktuelle Bet365 Wettquote auf Frankreich als Europameister: 13,00

Vor der EM lag die Wettquote auf Frankreich bei 13,00 (Stand 15.05.2012)

EM-Kader Frankreich 2012 – Französische Nationalmannschaft:

Tormänner:

Cedric Carrasso (Girondins Bordeaux),

Hugo Lloris (Olympique Lyon),

Steve Mandanda (Olympique Marseille)

Abwehrspieler:

Gael Clichy (Manchester City),

Patrice Evra (Manchester United),

Laurent Koscielny (FC Arsenal),

Philippe Mexès (AC Mailand),

Adil Rami (FC Valencia),

Mathieu Debuchy (OSC Lille),

Anthony Reveillere (Olympique Lyon)

Mittelfeldspieler:

Hatem Ben Arfa (Newcastle United),

Yohan Cabaye (Newcastle United),

Florent Malouda (FC Chelsea),

Samir Nasri (Manchester City),

Alou Diarra (Olympique Marseille),

Marvin Martin (FC Sochaux),

Blaise Matuidi (Paris St.-Germain)

Yann M’vila (Stade Rennes),

Franck Ribéry (Bayern München),

Mathieu Valbuena (Olympique Marseille)

Stürmer:

Karim Benzema (Real Madrid),

Olivier Giroud (Montpellier HSC),

Jeremy Menez (Paris St.-Germain)

Stand: 01.06.2012

Weitere EM Mannschaftsanalysen:

Weitere Analysen zu den EM 2012 Teams sowie den EM Kader der jeweiligen Mannschaften, die an der Fussball Europameisterschaft 2012 teilnehmen, finden Sie in unserem EM Team Bereich.

 


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+



Lesen Sie die aktuellen EM News:
Expekt
Quoten Spanien – Portugal 2017, Frauen EM 1. Spieltag
Betsson
Quoten England – Schottland 2017, Frauen EM 1. Spieltag
Interwetten
Quoten Frankreich vs. Island 2017, Frauen EM 1. Spieltag
Bet365
Quoten Österreich vs. Schweiz 2017, Frauen EM 1. Spieltag
Sportingbet
Prognose Frauen Europameisterschaft 2017 Gesamtsieger
Sportingbet
Quoten Portugal – England 2017, U19 Europameisterschaft Finale
Mybet
Quoten England – Tschechien 2017, U19 EM Halbfinale
Bwin
Quoten Portugal – Holland 2017, U19 EM Halbfinale


Top 5 Online Wettanbieter