Deutschland

Auf dieser Stichwort-Seite finden Sie die Artikel zu Deutschland und EM 2012 Wetten im Allgemeinen.

28.07.2013 – Deutschland vs. Norwegen Quoten, Frauen EM Finale

27. Juli 2013 | EM Wetten Kategorie: EM Wetten & Quoten |
Interwetten

Das Finale der Europameisterschaft 2013 in Schweden. Mit dabei die deutsche Nationalmannschaft, Gegner sind die Frauen aus Norwegen, die sich ohne Umwege ins Finale gespielt haben. Interwetten setzt auf den sechsten deutschen EM Titel in Folge.

Mit nur vier Punkten in der Gruppenphase ist Deutschland nicht gerade meisterhaft in das Turnier gestartet. Die Topfavoritenrolle musste abgegeben werden, Frankreich und Schweden waren auf dem Vormarsch. Doch jetzt steht Deutschland erneut im Finale, zum sechsten Mal in Folge und könnte erneut den Titel gewinnen. Finalspiele sind für die Spielerinnen von Norwegen nicht ganz neu. Immerhin fünf Mal standen die Norwegerinnen seit 1987 im Finale und mussten sich bereits dreimal gegen Deutschland geschlagen geben. Es ist also ein echter Klassiker, in den die Deutschen als Favoritinnen gehen.

Interwetten EM Quoten:

Deutschland gegen Norwegen – 1.60 zu 4.80

Interessant ist die Partie natürlich auch deshalb, weil es das Aufeinandertreffen bereits in der Gruppenphase gegeben hat. Und da hat nicht der Favorit, sondern der Außenseiter gewonnen. Mit dem Sieg über Deutschland hat Norwegen den ersten Platz belegt. Etwas enger wurde es dann aber im Halbfinale. Die Deutschen schafften einen knappen Sieg in der regulären Spielzeit, die Norwegerinnen kamen erst im Elfmeterschießen gegen Dänemark weiter. So oder so stehen sich hier zwei starke Mannschaften gegenüber und es dürfte zumindest knapp werden.


Wett-Quoten Deutschland – Norwegen (28.07.2013) Frauen EM 2013 & Tipp

26. Juli 2013 | EM Wetten Kategorie: EM Quali Spiele (Prognose & Tipps) |
Bet365

Frauen EM 2013 Deutschland – Norwegen (28.07.2013, 16:00 Uhr)

Am Sonntag, den 28.07.2013 um 16 Uhr, findet das Finale der Frauen-Europameisterschaft in der Friends Arena in Solna statt. Die Neid-Elf bezwang im Halbfinale Gastgeber Schweden 1:0 und Norwegen konnte sich erst im Elfmeterschießen gegen Dänemark durchsetzen. Damit ist die Neuauflage des dritten Spieltags der Gruppe B perfekt. Vor knapp 2 Wochen spielte man um den Gruppensieg, den sich die Norwegerinnen nach einer schlechten Leistung der Deutschen sichern konnten. 1:0 hieß es am Ende für die Skandinavierinnen durch das Tor des Tages von Isaksen (45.).

Auf einer Position baute Bundestrainerin Silvia Neid um. Für die angeschlagene Okoyino da Mbabi kam Dzsenifer Maroszan ins Team. Deutschland fand sofort ins Spiel durch Laufbereitschaft, mutigem Offensivspiel und viel Tempo. Aber auch die Gastgeberinnen spielten gut und wirkten in ihren Aktionen sicherer. Maroszan hatte die ersten beiden Möglichkeiten und leitete die dritte Chance per Eckball für Krahn ein, doch das Leder konnte gerade noch von der Linie gekratzt werden. Im Gegenzug hatte Schwedens Superstar Lotta Schelin nach Sololauf knapp den Winkel verfehlt. Die Partie lief im ersten Durchgang so weiter, mit Chancen auf beiden Seiten. Öqkvist und Asllani vergaben auf Seiten der Schwedinnen und Laudehr für die Neid-Schützlinge. In der 33 Minute ging Deutschland dann verdient in Führung. Mittag bediente Maroszan, die in harter Bedrängnis im Fallen den Ball an Torhüterin Hammarström vorbei spitzelte. Das Leder kullerte langsam Richtung Tor und rollte gerade noch über die Linie. Laudehr hätte kurz vor dem Seitenwechsel per Kopf noch auf 2:0 erhöhen können, scheiterte aber knapp. Der Serien-Europameister wurde im zweiten Durchgang in die eigene Hälfte gedrückt und konnte sich erst eine Viertelstunde später befreien. Sofort hatte man eine Riesenmöglichkeit als Maroszan Mittag glänzend freispielte und Mittag an Schwedens Nummer eins scheiterte. Wenig später hatten die Adlerträgerinnen Glück, als die Schiedsrichterin eine sehr knappe Abseitsposition von Schelin richtig erkannte und das Tor der Gastgeberinnen nicht anerkannte. Jetzt holten die Schwedinnen ihre zweite Luft und erspielten sich Chancen über Chancen. Die Neid-Elf war körperlich am Ende und konnte nicht mehr viel entgegensetzen. Öqkvist scheiterte am Pfosten und Asllani stocherte im Fünfer vergebens nach dem Ball. Deutschland hatte kaum noch Ballbesitz und wenn wurde das Spielgerät planlos nach vorne gedroschen. Die Sundhage-Elf versuchte alles, war vor dem Tor im Endeffekt aber zu harmlos. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff vergab Seger aus guter Position dann die letzte Ausgleichschance. Ein glücklicher aber nicht unverdienter Sieg für den siebenfachen Europameister.

Norwegen hatte mit Dänemark den größten Außenseiter im Halbfinale vor der Brust. Schon in der 3. Minute klingelte es im dänischen Kasten nach einer Ecke. Dänemarks Schlussfrau Stina Petersen unterlief ein schwerer Fehler, sodass Marit Christensen sich bedankte und aus kurzer Distanz zum 1:0 für den Favoriten einschoss. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Däninnen immer wieder anrannten, aber an der guten Defensive der Norwegerinnen scheiterten. Die Pellerud-Elf schien mit der knappen Führung für den Rest der Partie zufrieden zu sein und spielte nicht auf das zweite Tor. Dänemark witterte im skandinavischen Duell seine Chance und spielte jetzt auch besser als Norwegen. Der verdiente Ausgleich gelang aber erst drei Minuten vor dem Ende. Nach einer scharfen Hereingabe war die Abwehr der Norwegerinnen überfordert und konnte den Ball nicht klären, dieser landete bei Maren Mjelde, die zum Ausgleich ein netzte. In der Verlängerung wirkte weiterhin Dänish Dynamite entschlossener, zum Siegtreffer reichte es aber auch nach den zusätzlichen 30 Minuten nicht mehr. Im Elfmeterschießen verließ das Glück die Däninnen aber. Die ersten beiden Elfmeter konnte Keeperin Ingrid Hjelmseth parieren. Da alle Norwegerinnen aus elf Metern verwandeln konnten, buchte Favorit Norwegen gegen den Underdog doch noch das Finalticket.

Teamcheck Deutschland

Zum sechsten Mal in Serie erreichen die DFB-Mädels das Finale einer Europameisterschaft, zum achten Mal kann die Mannschaft von Silvia Neid den Titel gewinnen. Diese EM hatte es wahrlich in sich. Nach dem Vorrundenspiel gegen Norwegen wurde sogar schon am Stuhl der Bundestrainerin gesägt. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sprach danach ein Machtwort und vertraute ihr weiterhin. Während einem großen Turnier wird ohnehin keiner entlassen, aber dass die Öffentlichkeit zu schnell am zweifeln ist, zeigen die guten Ergebnisse seit der K.O. Phase. Italien und Schweden wurden jeweils mit 1:0 aus dem Turnier genommen. Rechtzeitig sind die DFB-Damen auf Kurs gekommen und haben die schlechte Gruppenphase schon vergessen lassen. Dort konnte sich die Neid-Elf nur gegen Island durchsetzen (3:0). Gegen die Niederländerinnen (0:0) und Norwegen (0:1) konnte man nicht überzeugen und ließ nichts Gutes für das Turnier erahnen. Jetzt aber stehen die DFB-Mädels im Finale und überzeugte in den letzten beiden Ausscheidungsspielen.

Für das Finale muss die Defensive, die zwar zwei Spiele ohne Gegentor sind, dennoch zulegen. Die Innenverteidigung mit Annike Krahn und Saskia Bartusiak wirkt nicht immer sicher und technisch nicht auf der Höhe. Leonie Meier und Jennifer Cramer auf den Außenpositionen wirken ähnlich gehemmt. Die beiden sind aber noch sehr jung, können und werden sich noch steigern. Vielleicht ja schon im Finale am Sonntag. Gespannt darf man auch auf den körperlichen Zustand sein. Konditionell fielen im Laufe des Turniers einige Defizite auf. Bis zum Finale wird man das nicht mehr in den Griff bekommen, doch vielleicht schafft es Neid, wieder einen taktischen Schachzug zu bringen, der erneut zum Sieg reicht. Dann wäre der 8. EM-Titel der deutschen Damen perfekt.

Ob es für Mbabi zum Finale reichen wird ist unklar. Sie leidet weiterhin an einer Oberschenkelzerrung. Ihr Einsatz entscheidet sich wohl erst kurzfristig. Dann würde höchstwahrscheinlich wieder Mittag als einzige Spitze auflaufen und Maroszan für Mbabi ins Mittelfeld rutschen.

Okoyina da Mbabi ist mit zwei Toren treffsicherste Spielerin im DFB-Kader. Das verdeutlicht die Wichtigkeit ihrer Person auf dem Rasen noch einmal.

Teamcheck Norwegen

Die Mannschaft von Even Pellerud setzte sich überraschend als Gruppensieger bereits gegen Deutschland durch. Nach dem schlechten Auftaktspiel beim 1:1 gegen Island kamen die Skandinavierinnen aber immer besser ins Turnier. Holland und Deutschland wurden danach knapp mit 1:0 geschlagen, der Sieg in Gruppe B war damit perfekt. Im Viertelfinale ließ man den Spanierinnen keine Chance und siegte 3:1. Im Semifinale musste dann das Elfmeterschießen her, nachdem man zwar früh führte, aber auch stark nachließ und sich zurecht noch kurz vor Schluss den Ausgleich kassierte. Im Elfmeterschießen war das Glück dann auch auf Seiten der Pellerud-Elf. Damit feierte man den vierten Sieg in Serie und steht auch verdient im Finale der EURO.

Trotz Verzicht auf die beiden Stammspielerinnen Isabell Herlovsen und Cecilie Pedersen reichte es für das Endspiel und zeigt auch die Stärke der Skandinavierinnen. Die Erfahrungen in den Finalspielen sind ebenfalls vorhanden. Schließlich war man schon Welt- und Europameister und auch bei den Olympischen Spielen holte man die Goldmedaille. Diese Erfahrung macht die DFB-Elf bereits in der Gruppenphase, dass die Norwegerinnen mindestens genauso stark sein können, wie die aktuellen Titelverteidigerinnen.

Solveig Gulbrandsen ist mit zwei Treffern beste Torschützin der Norwegerinnen.

Frauen EM Formcheck Deutschland & Norwegen

Deutschland Spielergebnisse

24/07/13 Europameisterschaft Schweden – Deutschland S – 0:1
21/07/13 Europameisterschaft Italien – Deutschland S – 0:1
17/07/13 Europameisterschaft Deutschland – Norwegen N – 0:1
14/07/13 Europameisterschaft Island – Deutschland S – 0:3
11/07/13 Europameisterschaft Deutschland – Niederlande U – 0:0

Deutschland: 3 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Norwegen Spielergebnisse

25/07/13 Europameisterschaft Norwegen – Dänemark U – 5:3 (n.E.)
22/07/13 Europameisterschaft Norwegen – Spanien S – 3:1
17/07/13 Europameisterschaft Deutschland – Norwegen S – 0:1
14/07/13 Europameisterschaft Norwegen – Niederlande S – 1:0
11/07/13 Europameisterschaft Norwegen – Island U – 1:1

Norwegen: 3 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 0 Niederlagen

Statistik: Head to Head

17/07/13 Europameisterschaft Deutschland – Norwegen  0:1
11/03/13 Algavre Cup Deutschland – Norwegen   2:0
16/06/11 Freundschaftsspiel Deutschland – Norwegen  3:0
07/09/09 Europameisterschaft Deutschland – Norwegen  3:1
24/08/09 Europameisterschaft Deutschland – Norwegen  4:0
23/07/08 Freundschaftsspiel Norwegen – Deutschland  2:0
12/03/08 Algavre Cup Deutschland – Norwegen   0:2
26/09/07 Weltmeisterschaft Deutschland – Norwegen  3:0
30/08/07 Freundschaftsspiel Deutschland – Norwegen  2:2
19/06/05 Europameisterschaft Deutschland – Norwegen  3:1
06/06/05 Europameisterschaft Deutschland – Norwegen  1:0

7 Siege Deutschland – 1 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 3 Siege Norwegen

Wett-Quoten Deutschland vs Norwegen

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Deutschland: 1.53

Unentschieden: 4.00

Sieg Norwegen: 6.00

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Deutschland: 1.60

Unentschieden: 4.00

Sieg Norwegen: 6.00

(Stand: 26. Juli 2013)

Frauen EM 2013 Prognose, Fazit – Deutschland gegen Norwegen

Eines der wenigen Spiele, in dem es keinen Favoriten geben wird bei der Europameisterschaft. Beide Mannschaften sind gleichstark einzuschätzen, wobei die Pellerud-Elf das bessere Turnier bis hierhin spielt. Die amtierenden Europameisterinnen kamen aber immer besser ins Turnier und konnten zuletzt zwei Mal gegen Italien sowie Gastgeber und Turnier-Favorit Schweden gewinnen und auch spielerisch fast durchgehend überzeugen. Die Partie wird wohl hauptsächlich von Taktik geprägt sein, viele Tore sind eher unwahrscheinlich. Mit gar keinen bis wenig Toren wird es in die Verlängerung gehen und dort eine Entscheidung für fallen. Haben die Adlerträgerinnen wieder konditionelle Probleme, wird es schwer werden für die Neid-Elf, den achten EM-Titel nach Hause zu bringen. Eigentlich dürfte die Puste nicht ausgehen. Immerhin hatte man einen Tag mehr Zeit zur Regeneration als Norwegen.

Wett Tipp: Under 2.5 Tore (Weniger als 2,5 Tore)

Wettquote bei Tipico: 1,70

Wettbonus-Angebot auf Bet365 zur Frauen Euro 2013

Aktuell können sich Neukunden bei Bet365 zur Frauen EM 2013 in Deutschland einen lukrativen 100% Bonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung holen. Melden Sie sich dazu einfach über einen Link/Banner hier auf em-wetten.org beim beliebten Wettanbieter Bet365 an und Ihre erste Einzahlung wird bis zu einer maximalen Höhe von 100 Euro verdoppelt. Lassen Sie sich diesen lukrativen Wettbonus nicht entgehen, den Sie natürlich für die Spiele der Frauen EM in Deutschland nutzen können!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus bei Bet365:

1.) Eröffnen Sie einfach und bequem hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico zur Frauen Euro 2013

Auch der Online Wettanbieter Tipico hält für Neukunden einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung bereit – Vorausgesetzt sie melden sich bei Tipico über einen Link/Banner hier auf EM-Wetten an. Auch diesen Gratis-Bonus können Sie selbstverständlich für die Spiele der Frauen EM 2013 nutzen.

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus bei Tipico:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein. Der maximale Bonus beträgt 100 Euro!

3.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag plus Bonus 3 Mal in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


Wett-Quoten Schweden – Deutschland (24.07.2013) Frauen EM 2013 & Tipp

23. Juli 2013 | EM Wetten Kategorie: EM Quali Spiele (Prognose & Tipps) |
Bet365

Frauen EM 2013 Schweden – Deutschland (24.07.2013, 20:30 Uhr)

Am Mittwoch, den 24.07.2013 um 20:30 Uhr, trifft EM-Gastgeber Schweden im Halbfinale auf die deutsche Frauen-Fußball Nationalmannschaft im Stadion Gamla Ullevi in Göteborg. Die Schwedinnen setzten sich wie erwartet locker mit 4:0 gegen Island durch und sorgen weiter für Furore bei der EURO im eigenen Land. Deutschland hatte mit Italien den erwartet schweren Brocken zu knacken, konnte sich aber knapp und am Ende ungefährlich 1:0 durchsetzen.

Angeführt von Star-Spielerin Lotta Schelin spazierten die Schwedinnen ins Halbfinale. Island hatte nicht den Hauch einer Chance und war total unterlegen. Nach nicht einmal 20 Minuten hieß es schon 3:0 für den Gastgeber. Marie Hammarström (3.), Josefine Öqvist (14.) und Lotta Schlein (29.) ließen keinen Zweifel aufkommen. Island war total überfordert und die Schwedinnen ließen es jetzt ruhiger angehen, ohne dabei jemals die Kontrolle zu verlieren. In der 59. Minute erhöhte Schelin dann auf 4:0 nach schöner Vorarbeit von Kosovara Asllani. Die Partie drohte nie zu kippen, dafür waren die Unterschiede im qualitativen Bereich viel zu groß. Dennoch können die Isländerinnen mit erhobenem Haupt nach Hause fahren. Der Einzug ins Viertelfinale war und ist für den kleinen Inselstaat ein Riesenerfolg.

Die deutschen Damen hatten es da schon schwieriger mit Italien. Nach der historischen Niederlage gegen Norwegen stellte Bundestrainerin Silvia Neid auf drei Positionen um, Cramer ersetzte in der Abwehr Wensing und im Mittelfeld hoffte Neid auf die erfahrenen Goeßling und Mittag für Leupolz und Maroszan. Schon nach wenigen Sekunden konnte die deutsche Defensive gerade noch den Ball aus der Gefahrenzone befördern. Wie schon in den letzten Spielen taten sich die Deutschen schwer, die Lücke in der Abwehr zu finden. Die Adlerträgerinnen hatten schnell die Ballkontrolle und das Geschehen auf dem Platz im Griff. Allerdings fehlte es wieder an Präzision und Spielwitz die Lücke der defensiven Italienerinnen zu finden. Mittag in der 5. Minute vergab freistehend per Kopf und Mbabi ebenfalls per Kopf, scheiterte drei Minuten später. Der Spielaufbau der Neid-Elf scheiterte jetzt schon am Spielaufbau der gut gestaffelten Squadra Azzurra. In der 26. Minute faustete die Keeperin Marchitelli den Ball vor die Füße von Laudehr, die direkt aus 10 Metern abzog und den leicht abgefälschten Ball in die Maschen beförderte zur verdienten Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Italien noch zwei kleinere Möglichkeiten, die aber nichts mehr einbrachten. Wie schon kurz vor dem Seitenwechsel kamen die Blauen jetzt besser ins Spiel und erspielten sich wieder zwei Möglichkeiten. DFB-Keeperin Nagerer und die Defensive war aber zur Stelle. Ab der 60. Minute aber verließen Italien die Kräfte und es spielte nur noch die DFB-Auswahl. Über die linke Laudehr-Seite fuhr man einen Angriff nach dem anderen. Doch sie selber zweimal sowie Lotzen und Mbabi vergaben gute Einschuss Möglichkeiten. Immer wieder rollten Angriffe auf das italienische Tor zu, doch wie schon in den letzten Spielen, vergab man Chance um Chance. Die beste Möglichkeit vergab in der 89. Minute Keßler, die einen Latten-Knaller per Freistoß von Maroszan überhastet über das Tor nagelte. Okoyina da Mbabi musste aufgrund muskulärer Probleme ausgewechselt werden und droht gegen Schweden auszufallen.

Teamcheck Schweden

Nur eine Mannschaft stahl den EM-Gastgerinnen bisher die Show. Die in Gruppe C ungeschlagenen Französinnen gewannen jedes Gruppenspiel, flogen im Viertelfinale aber nach Elfmeterschießen gegen Dänemark überraschend raus. Die Mannschaft von Pia Sundhage kann ähnliches vorweisen und hatte nur im Eröffnungsspiel gegen Dänemark eine Menge zu verschenken. Denkt man nur an die zwei vergebenen Elfmeter. So reichte es nur zum 1:1 im Auftaktspiel. Danach aber zeigte man beim 5:0 gegen Finnland und 3:1 gegen Italien seine Klasse. Der Auftritt der Skandinavierinnen gegen die Squarda Azzurra war um einiges überzeugender, als der von den deutschen Frauen.
Super-Star Lotta Schelin führt jetzt mit mittlerweile fünf Toren die Torjägerliste der EURO an. Offensivkollegin Nilla Fischer ist ihr auf den Fersen und konnte schon drei Mal über ihre Treffer jubeln. 

Teamcheck Deutschland

Als großer Favorit ist man nach Schweden gefahren und steht auch im Halbfinale. Doch es ist nicht alles Gold was glänzt. Die enttäuschenden Spiele zum Auftakt gegen die torlosen Holländerinnen oder die unnötige Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen Norwegen hängen noch etwas nach. Der Pflichtsieg über Island fiel zu niedrig aus und auch zuletzt gegen Italien konnte man nur knapp gewinnen, obwohl die Neid-Elf unzählige Tormöglichkeiten für mehrere Spiele hatte. Wenn die Chancenverwertung gegen Mitfavorit Schweden nicht besser wird, droht das Aus. Die Mannschaft ist aber noch sehr jung, das Fehlen einiger verletzter deutscher Spielerinnen macht sich in dem Turnier bemerkbar. Dennoch verfügt diese Mannschaft über viel Potenzial und hat auch das Zeug dazu, den Titel zum sechsten Mal in Folge nach Deutschland zu holen. Die Serie von 27 ungeschlagenen EM-Spielen ist gegen Norwegen gerissen, aber vielleicht wurde gegen Italien eine neue Serie für die Ewigkeit gestartet.

Der Ausfall von Okoyina da Mbabi würde die Damen hart treffen. Dennoch gibt es wohl noch Hoffnungen, dass sie bis Mittwoch fit wird. Eine endgültige Entscheidung über ihren Einsatz wird aber erst kurzfristig fallen.

Frauen EM Formcheck Schweden & Deutschland

Schweden Spielergebnisse

21/07/13 Europameisterschaft Schweden – Island S – 4:0
16/07/13 Europameisterschaft Schweden – Italien S – 3:1
13/07/13 Europameisterschaft Finnland – Schweden S – 0:5
10/07/13 Europameisterschaft Schweden – Dänemark U – 1:1
04/07/13 Freundschaftsspiel Schweden – England S – 4:1

Schweden: 4 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 0 Niederlagen

Deutschland Spielergebnisse

21/07/13 Europameisterschaft Italien – Deutschland S – 0:1
17/07/13 Europameisterschaft Deutschland – Norwegen N – 0:1
14/07/13 Europameisterschaft Island – Deutschland S – 0:3
11/07/13 Europameisterschaft Deutschland – Niederlande U – 0:0
29/06/13 Freundschaftsspiel Deutschland – Japan S – 4:2

Deutschland: 3 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Statistik: Head to Head

05/03/12 Algavre Cup Schweden – Deutschland   0:4
26/10/11 Freundschaftsspiel Deutschland – Schweden  1:0
09/03/09 Algavre Cup Schweden – Deutschland   3:2
15/08/08 Olympische Spiele Schweden – Deutschland  0:2 (n.V.)
10/03/08 Algavre Cup Schweden – Deutschland   0:2
26/08/04 Olympische Spiele Deutschland – Schweden  1:0
12/10/03 Weltmeisterschaft Deutschland – Schweden  2:1 (n.V.)

1 Sieg Schweden – 2 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 4 Siege Deutschland

Wett-Quoten Schweden vs Deutschland

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Schweden: 2.30

Unentschieden: 3.50

Sieg Deutschland: 2.90

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Schweden: 2.30

Unentschieden: 3.30

Sieg Deutschland: 3.10

(Stand: 23. Juli 2013)

Frauen EM 2013 Prognose, Fazit – Schweden gegen Deutschland

Ein Spiel auf absoluter Augenhöhe zwischen zwei Mannschaften, die in etwa gleichstark einzuschätzen sind. Kleinigkeiten werden diese Partie entscheiden. Gemäß dem Turnierverlauf und dem Heimvorteil für Schweden kann man die Sundhage-Elf leicht favorisieren. Die Spiele bei der EURO waren vom Gastgeber überzeugender und mit viel mehr Spielwitz gefüttert, als das der DFB-Elf. Aber natürlich kann der fünffache Europameister auch Schweden schlagen und keiner würde sich groß darüber wundern. Beide Mannschaften werden sich erst einmal abtasten und schauen, wie der Gegner heute drauf ist. Es ist wahrscheinlich, dass es auf beiden Seiten klingelt und eine mögliche Verlängerung liegt im Bereich des Möglichen. Wir gehen davon aus, dass beide Teams jeweils mindestens einmal das gegnerische Tor treffen werden.

Wett Tipp: Beide Teams erzielen mind. 1 Tor

Wettquote bei Tipico: 1,75

Wettbonus-Angebot auf Bet365 zur Frauen Euro 2013

Aktuell können sich Neukunden bei Bet365 zur Frauen EM 2013 in Schweden einen lukrativen 100% Bonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung holen. Melden Sie sich dazu einfach über einen Link/Banner hier auf em-wetten.org beim beliebten Wettanbieter Bet365 an und Ihre erste Einzahlung wird bis zu einer maximalen Höhe von 100 Euro verdoppelt. Lassen Sie sich diesen lukrativen Wettbonus nicht entgehen, den Sie natürlich für die Spiele der Frauen EM in Schweden nutzen können!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus bei Bet365:

1.) Eröffnen Sie einfach und bequem hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico zur Frauen Euro 2013

Auch der Online Wettanbieter Tipico hält für Neukunden einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung bereit – Vorausgesetzt sie melden sich bei Tipico über einen Link/Banner hier auf EM-Wetten an. Auch diesen Gratis-Bonus können Sie selbstverständlich für die Spiele der Frauen EM 2013 nutzen.

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus bei Tipico:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein. Der maximale Bonus beträgt 100 Euro!

3.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag plus Bonus 3 Mal in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


24.07.2013 – Frauen EM Halbfinale mit Schweden gegen Deutschland

23. Juli 2013 | EM Wetten Kategorie: EM Wetten & Quoten |
Bwin

Am Mittwoch bekommt es Deutschland mit EM Gastgeber Schweden zu tun. Keine einfache Aufgabe, denn die Schwedinnen wollen den Titel gewinnen. Daher auch eine eine leichte Außenseiterrolle für das DFB Team bei Bwin.

Fünfmal hat Deutschland hintereinander die Europameisterschaft gewinnen können und ist jetzt weiterhin am Projekt Titelverteidigung dran. Noch zwei Siege fehlen zum großen Titel. Allerdings war es wohl selten so schwer wie aktuell, denn Deutschland ist nur bedingt gut ins Turnier gekommen und hat nur zwei aus vier Spielen gewinnen können. Spielerische Leichtigkeit sieht nach den spielerischen Veränderungen anders aus, also müssen Kampfsiege her. Ganz anders die Schwedinnen, die ihrer Favoritenrolle gerecht werden und ohne weitere Mühen das Halbfinale erreicht haben.

EM Quoten mit Bwin:

Schweden gegen Deutschland – 2.40 zu 2.80

Das EM Halbfinale ist für Schweden nicht neu. Bereits sechsmal stand man hier, dreimal konnte das Finale erreicht und dieses zweimal gewonnen werden. 2001 gab es das Finale gegen Deutschland, das man nur knapp verloren hat. Auch dafür soll nun Revanche her. Deutschland potentiel stark und theoretisch in der Lage jede Mannschaft zu schlagen, doch ganz locker geht es nicht von der Hand. Dazu kommt noch der Heimvorteil der Schwedinnen, die natürlich vor eigener Kulisse das Finale erreichen wollen. Daher eher ein Sieg für die Gastgeberinnen.


Wett-Quoten Italien – Deutschland (21.07.2013) Frauen EM 2013 & Tipp

19. Juli 2013 | EM Wetten Kategorie: EM Quali Spiele (Prognose & Tipps) |
Bet365

Frauen EM 2013 Italien – Deutschland (21.07.2013, 18:00 Uhr)

Nachdem die Gruppenphase bei der EM 2013 in Schweden für die jeweiligen Teams nun beendet ist, geht es ums Ganze. Die deutschen Nationalkickerinnen müssen sich deutlich steigern, um im Viertelfinale gegen Italien bestehen zu können.  Mit Acht und Krach konnte man die Vorrunde überstehen und zog ins Viertelfinale ein. Nur dank der guten Leistung im Spiel gegen Island wurde dieser Einzug realisiert. Italien auf der anderen Seite konnte in der Gruppenphase auch nicht wirklich glänzen und holte aus drei Gruppenspielen lediglich vier Punkte. Zuletzt kassierte man gegen Schweden eine 1:3 Niederlage und musste mit dem zweiten Platz in der Gruppe A vorlieb nehmen. An dieser Stelle gilt jedoch zu erwähnen, dass Italien definitiv nicht zu den ganz Großen im Frauenfußball gehört. Die Deutschen fungierten jedoch vor dem Start des Turniers als einer der Favoriten auf den Gesamtsieg. Die Begegnung zwischen Italien und Deutschland wird am kommenden Sonntag um 18:00 Uhr in der Myresjöhus Arena in  Växjö angepfiffen.

Teamcheck Italien

Die Italienerinnen galten bereits vor dem Beginn des Turniers nicht unbedingt als Favorit auf den Gesamtsieg. Die Vorrunde wollte man aber gut meistern. Dennoch musste man nach der ersten Begegnung gegen Finnland bereits um den Einzug in die KO-Runde bangen. Im ersten Gruppenspiel kam man gegen die Finnen nicht über ein torloses Remis hinaus. Eine mehr als schwache Leistung der Italienerinnen. Im zweiten Vorrundenspiel traf man auf Dänemark und konnte mit einem knappen 2:1 Erfolg drei mehr als wichtige Punkte einsacken. Mit vier Punkten auf dem Konto trat man im letzten Spiel gegen den Gastgeber aus Schweden an. Sicher keine leichte Aufgabe. Nach 90 Minuten war der Kampf um den Gruppensieg verloren und man musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Am Ende der Gruppenphase landete Italien auf Platz zwei in der Gruppe A und zeigte eine Bilanz von einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage auf. Im bisherigen Wettbewerb wurden nur drei Tore erzielt. Die Abwehr musste auf der anderen Seite vier Gegentore in Kauf nehmen und konnte somit nicht überzeugen. Darüber hinaus ist die Offensive oftmals zu harmlos.

Sollten die Italienerinnen sich im Viertelfinale gegen Deutschland durchsetzen, könnte man im Halbfinale eventuell erneut auf Schweden treffen und müsste sich deutlich steigern, um den Finaleinzug realisieren zu können. Aus den letzten sieben Begegnungen konnten die Italienerinnen nur drei Siege holen. Diese feierte man bei der Euro über Dänemark. In zwei Freundschaftsspielen setzte man sich weiterhin gegen Österreich und Südkorea durch. Auf der anderen Seite musste man drei Niederlagen und ein Unentschieden in Kauf nehmen.  Eine Niederlage erlitt man bei der EM 2013 gegen Schweden und zwei weitere musste man in Testspielen gegen Schottland und Neuseeland in Kauf nehmen. Das Unentschieden wurde bei der EM 2013 gegen  Finnland erzielt.  Alles in allem ist die Mannschaftsleistung nicht gerade als überwältigend zu bezeichnen.

Als erfolgreichste Torschützin im Wettbewerb für die Italienerinnen fungiert Melania Gabbiadini mit insgesamt zwei Toren.

Teamcheck Deutschland

Die Neid-Elf galt als einer der ganz großen Favoriten bei dieser EM. Bis jetzt konnte man dieser Rolle aber noch nicht einmal im Ansatz gerecht werden.  In der Vorrunde wurde bereits mehr als deutlich, dass die Ausfälle einiger Stammspielerinnen einfach nicht kompensiert werden können. Dennoch sollte die Mannschaft von Trainerin Silvia Neid über ausreichend Potenzial verfügen, um bei dieser EM um den Titel zu spielen. In der Vorrunde zeichneten sich aber immer wieder Probleme ab. Bereits im ersten Gruppenspiel kam man gegen den Außenseiter aus Holland nicht über ein 0:0 Unentschieden hinaus. Im Anschluss setzte man sich gegen Island mit 3:0 durch und war wieder auf Kurs. Im letzten Vorrundenspiel traf man auf Norwegen und spielte um den Gruppensieg. Bei den zahlreichen online Wettanbietern fungierten die deutschen Damen als absoluter Favorit. Man wurde dieser Favoritenrolle aber nicht gerecht und musste sich am Ende mit 0:1 geschlagen geben. Mit einer Bilanz von einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage rangiert man auf Platz zwei in der Gruppe B. Im bisherigen Wettbewerb wurden drei Tore erzielt und die Abwehr musste ein Gegentor in Kauf nehmen. In zwei Spielen konnte der Angriff jedoch keinen Treffer verbuchen. Somit wurden alle drei Tore im Spiel gegen Island erzielt. Das ist zu wenig, wenn man um den Titel spielen möchte.

Die deutsche Nationalmannschaft hat nach 27 EM-Spielen nun wieder eine Niederlage kassiert. Damit ist die tolle Serie der Mannschaft von Silvia Neid gerissen. Dennoch muss man den Kopf nicht in den Sand stecken. Man ist im Viertelfinale und es geht um Wiedergutmachung. Mit einem Sieg gegen Italien könnte man die schwachen Leistungen aus der Vorrunde vergessen machen. Aus den letzten sieben Spielen konnten die DFB-Damen vier Siege holen. Man setzte sich gegen Island, Japan, Kanada und Schottland durch. Mit den USA und Holland wurden die Punkte geteilt. Die einzige Niederlage musste man gegen Norwegen in Kauf nehmen.

Bei den deutschen Damen fungiert Okoyino Da Mbabi als erfolgreichste Torschützen im bisherigen Wettbewerb. Mit zwei Toren, die sie beide gegen Island erzielte, schoss Sie fast alle Tore der deutschen Nationalelf im Alleingang. Den einen weiteren Treffer erzielte Lena Lotzen.

Direktvergleich zwischen Italien vs. Deutschland

Beide Mannschaften trafen bereits dreimal aufeinander. In allen drei Begegnungen behielten die deutschen Nationalkickerinnen die Oberhand und konnten am Ende einen Sieg einfahren. Das letzte Zusammentreffen datiert aus dem Jahr 2011. Damals setzten sich die deutschen Damen in einem Testspiel für die Weltmeisterschaft mit 5:0 durch. Der Direktvergleich deutet somit auf einen Sieg der Neid-Elf hin.

Frauen EM Formcheck Italien & Deutschland

Italien Spielergebnisse

16/07/13 Europameisterschaft Schweden – Italien N – 3:1
13/07/13 Europameisterschaft Italien – Dänemark S – 2:1
10/07/13 Europameisterschaft Italien – Finnland U – 0:0
13/03/13 Cyprus Cup Südkorea – Italien S – 0:1
11/03/13 Cyprus Cup Italien – Schottland N – 1:2

Italien: 2 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Deutschland Spielergebnisse

17/07/13 Europameisterschaft Deutschland – Norwegen N – 0:1
14/07/13 Europameisterschaft Island – Deutschland S – 0:3
11/07/13 Europameisterschaft Deutschland – Niederlande U – 0:0
29/06/13 Freundschaftsspiel Deutschland – Japan S – 4:2  
19/06/13 Freundschaftsspiel Deutschland – Kanada S – 1:0

Deutschland: 3 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Statistik: Head to Head

03/06/11 Freundschaftsspiel Deutschland – Italien  5:0
04/09/09 Europameisterschaft Deutschland – Italien  2:1
09/06/05 Europameisterschaft Italien – Deutschland  0:4

0 Siege Italien – 0 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 3 Siege Deutschland

Wett-Quoten Italien vs Deutschland

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Italien: 6.50

Unentschieden: 4.50

Sieg Deutschland: 1.40

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Italien: 7.50

Unentschieden: 4.50

Sieg Deutschland: 1.40

(Stand: 19. Juli 2013)

Frauen EM 2013 Prognose, Fazit – Italien gegen Deutschland

FNach der schwachen Vorrunde lastet auf die deutsche Nationalmannschaft natürlich ein enormer Druck. Man ging schließlich als Favorit in dieses Turnier und konnte nach der Vorrunde gerade so den Einzug ins Viertelfinale realisieren. Gegen Norwegen machten die deutschen Damen alles andere als einen guten Eindruck und mussten sich am Ende geschlagen geben. Die Italienerinnen konnten in der Vorrunde auch nicht wirklich überzeugen und nur einen Sieg einfahren. Die deutschen Damen haben die bessere Spielanlage. Aufgrund des hohen Drucks, der auf den Schultern der Spielerinnen lastet, gehen wie jedoch von einem Duell auf Augenhöhe aus. Dennoch werden die deutschen Nationalkickerinnen sich in der regulären Spielzeit knapp durchsetzen und wieder zu alter Stärke finden.

Wett Tipp: Sieg Deutschland

Wettquote bei Tipico: 1,40

Wettbonus-Angebot auf Bet365 zur Frauen Euro 2013

Aktuell können sich Neukunden bei Bet365 zur Frauen EM 2013 in Italien einen lukrativen 100% Bonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung holen. Melden Sie sich dazu einfach über einen Link/Banner hier auf em-wetten.org beim beliebten Wettanbieter Bet365 an und Ihre erste Einzahlung wird bis zu einer maximalen Höhe von 100 Euro verdoppelt. Lassen Sie sich diesen lukrativen Wettbonus nicht entgehen, den Sie natürlich für die Spiele der Frauen EM in Italien nutzen können!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus bei Bet365:

1.) Eröffnen Sie einfach und bequem hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico zur Frauen Euro 2013

Auch der Online Wettanbieter Tipico hält für Neukunden einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung bereit – Vorausgesetzt sie melden sich bei Tipico über einen Link/Banner hier auf EM-Wetten an. Auch diesen Gratis-Bonus können Sie selbstverständlich für die Spiele der Frauen EM 2013 nutzen.

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus bei Tipico:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein. Der maximale Bonus beträgt 100 Euro!

3.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag plus Bonus 3 Mal in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


21.07.2013 – Italien vs. Deutschland Wetten, EM Quoten zum Viertelfinale

19. Juli 2013 | EM Wetten Kategorie: EM Wetten & Quoten |
Tipico

Viertelfinale bei der Frauen Europameisterschaft 2013. Die deutsche Nationalmannschaft muss jetzt Gas geben, geht aber bei Tipico deutlich als Favorit in das Spiel.

Der große Triumph bei der Weltmeisterschaft 2011 im eigenen Land sollte nicht sein. Bereits im Viertelfinale mussten sich die deutschen Spielerinnen geschlagen geben. Zwei Jahre später steht nun das Projekt EM Titelverteidigung an, aber so richtig kommt das DFB Team der Frauen nicht in den Tritt. Nur ein Sieg aus drei Spielen, sogar eine Niederlage. Da haben Frankreich und Schweden bessere Leistungen gezeigt. Gegen Italien muss also eine ordentlich Schippe draufgelegt werden, wenn nicht wieder im Viertelfinale Schluss sein soll.

EM Quoten mit Tipico Sportwetten:

Italien gegen Deutschland – 7.50 zu 1.40

Italien hat sich in Gruppe A hinter Schweden qualifizieren können und hat genauso viele Punkte wie Deutschland gesammelt. Eine ganz klare Favoritenrolle gibt es also real nicht. Klar ist, wenn Deutschland einen sehr guten Tag erwischt, müsste die Leistung stimmen. Doch nach den Veränderungen der letzten Jahre hat das junge Team Probleme. Potenziell dürfte Deutschland eigentlich einen, wenn auch knappen, Sieg holen können. Aber so einfach wird es nicht werden, denn auf die Italienerinnen wissen um ihre Chance. Gleichzeitig ist es auch die Neuauflage des EM Finales von 1997, das Deutschland damals gewonnen hat.


17.07.2013 – Deutschland vs. Norwegen Quoten, EM Wetten 3.Spieltag

16. Juli 2013 | EM Wetten Kategorie: EM Wetten & Quoten |
Interwetten

Nachdem ersten Spiel wurde bereits die Favoritenrolle abgesprochen, doch jetzt hat Deutschland wieder alles selbst in der Hand und muss nur noch gegen Norwegen gewinnen, um die Tabellenführung zu halten. Bei Interwetten sieht es gut aus.

Ein Abgesang geht häufig schneller, als man denken mag. Die Deutsche Frauen Nationalmannschaft hat bei der Fussball EM 2013 nur Unentschieden gegen die Niederlande gespielt, was sicherlich keine Glanzleistung war. Dennoch konnte man im zweiten Spiel gegen Island sehen, dass diese Mannschaft auch weiterhin zu großen Taten fähig ist, selbst wenn einige der erfahrenen Spielerinnen nicht mit dabei sein werden. Jetzt geht es um die Tabellenführung, für die bereits ein Unentschieden ausreichen würde. Gegner Norwegen ist zwar punktgleich, hat aber weniger Tore auf dem Konto.

EM Quoten mit Interwetten:

Deutschland gegen Norwegen – 1.35 zu 7.50

Gegen Island hat Norwegen nur Unentschieden gespielt, gegen die Niederlande gab es dann die drei Punkte. Sicherlich wird es nicht ganz so einfach für Deutschland, hier den Sieg zu holen. An einem guten Tag beider Teams werden die deutschen Spielerinnen wohl den Sieg holen. Der erste Platz wäre sehr wichtig, denn dann wäre es im Viertelfinale umso einfacher. Wenn die Leistung wie gegen Island wiederholt werden kann, dürfte nicht viel schiefgehen und das Projekt Titelverteidigung wäre auf einem guten Wege.


Wett-Quoten Deutschland – Norwegen (17.07.2013) Frauen EM 2013 & Tipp

15. Juli 2013 | EM Wetten Kategorie: EM Quali Spiele (Prognose & Tipps) |
Bet365

Frauen EM 2013 Deutschland – Norwegen (17.07.2013, 18:00 Uhr)

Am Mittwoch, den 17.07.2013 um 18:00 Uhr, findet in der Guldfageln Arena das letzte Gruppenspiel zwischen Deutschland und Norwegen statt. Beide Mannschaften sind mit vier Punkten gleichauf und spielen somit um den Sieg in der Gruppe B. Trennt man sich nach 90 Minuten mit einem Remis würde das, das sichere Viertelfinale für Deutschland und Norwegen bedeuten. Die Neid-Elf würde dann als Gruppensieger feststehen, da man das bessere Torverhältnis gegenüber den Norwegerinnen hätte.

Beim 0:0 gegen Holland überzeugte die deutsche Mannschaft noch nicht so sehr, doch gegen die Isländerinnen spielte man sich in einen Rausch und hatte Chancen über Chancen. Dass es am Ende „nur“ zu einem 3:0 Sieg reichte, ist der schlechten Chancenverwertung zuzuschreiben. Einzige Änderung gegenüber dem Holland-Spiel war, dass im linken Mittelfeld Leupolz Mittag ersetzte. Das deutsche Spiel war von viel Tempo geprägt und ließ die Isländerinnen nur hinterherrennen. Über die Außenbahnen erzeugten die Deutschen enormen Druck auf die Abwehrreihe. Maroszan hatte mit ihrem Volleyschuss die erste gute Möglichkeit im Spiel nach acht Minuten. Rund zehn Minuten später scheiterte Lotzen an Torhüterin Gunnarsdottir und der Querlatte. Ihre zweite große Chance nutzte Lotzen dann aber und traf zum ersten Turniertor für die deutschen Damen. Steilgeschickt von Maroszan brachte sich Lotzen in Position und schoss unhaltbar ins Tor (24.). Danach erspielte man sich weitere Hochkaräter, scheiterte aber immer wieder am eigenen Unvermögen. Leupolz und Okoyino da Mbabi hatten die größten Tormöglichkeiten vor dem Halbzeitpfiff. Deutschland war weiter tonangebend und hätte schon in der 54. Minute auf 2:0 erhöhen müssen, doch Lotzen zögerte alleine vor dem Tor zu lange. Nur eine Minute später hämmerte Mbabi dann einen Abpraller unter die Latte zum hochverdienten 2:0. Die Isländerinnen hatten Probleme mit der Kraft und dem Tempo der Deutschen mitzuhalten. Weiterhin aber scheiterte die Neid-Elf an der Chancenverwertung. Folgerichtig fiel dann aber in der 85. Minute das 3:0 durch Mbabi, die damit ihren Doppelpack perfekt machte.

Die Norwegerinnen waren in einem durchschnittlichen Spiel die verdienten Siegerinnen gegen die Niederlande. Im ersten Durchgang schwappte die Partie nur vor sich hin, mit einigen kleinen Möglichkeiten für die Norwegerinnen. Doch der entscheidende Treffer fiel erst im zweiten Durchgang. Mittelfeldspielerin Solveig Gulbrandsen setzte sich in der 56. Minute schön in den Strafraum durch und ließ gleich zwei Gegenspielerinnen alt aussehen. Danach hämmerte sie den Ball aus knapp 10 Metern unter die Latte zum 1:0. So richtig Fahrt aufgenommen hatte die Partie erst in der Schlussphase, als die Holländerinnen einige Ausgleichschancen liegen ließen. Entweder scheiterten sie an Torhüterin Ingrid Hjelmseth oder an der norwegischen Abwehr, die immer noch einen Fuß oder den Körper vor den Schuss bringen konnte. Am Ende war der Sieg für die Skandinavierinnen aber verdient.

Teamcheck Deutschland

Dzsenifer Maroszan machte das wohl stärkste Spiel zusammen mit Sturmpartnerin Okoyino da Mbabi. Die Spielerin vom 1. FFC Frankfurt wurde zur Spielerin des Tages gewählt und erhielt die Auszeichnung völlig zurecht. Die Frankfurterin ist die technisch beste Spielerin im Kader der Mannschaft von Trainerin Sylvia Neid. Ihr Kurzpass-Spiel ist das beste der Welt, behaupten die Fachleute. Die U-20 Weltmeisterin wurde in Japan zur besten Spielerin des Turniers gewählt und hat eine rosige Zukunft vor sich. Auch bei Standardsituationen ist Maroszan eine Waffe und für jede Gegner-Keeperin die größte Herausforderung. Das gesamte Spiel gegen die Isländerinnen war gut. Man spielte gut gegen den Ball und ließ überhaupt keine Zweifel am Sieger aufkommen. Das drückt sich auch mit dem sagenhaften Chancenverhältnis von 13:0 aus. Dass Island kein Gradmesser für die Neid-Truppe ist und war, störte an diesem Tag niemanden mehr. Denn schließlich steht man so gut wie sicher im Viertelfinale, hat die Nullnummer gegen Holland wettgemacht und wäre selbst mit einem Remis gegen Norwegen der sichere Gruppensieger.

Gegen Norwegen muss Deutschland auf Jennifer Cramer verzichten. Die Abwehrspielerin sah gegen Island bereits ihre zweite Gelbe Karte.

Teamcheck Norwegen

Die Mannschaft von Even Pellerud tat sich ähnlich schwer, wie die DFB-Auswahl gegen die Niederländerinnen, doch am Ende schossen die Norwegerinnen aber das Tor und sind damit ebenso fast im Viertelfinale vertreten. Dafür spielten die Skandinavierinnen aber nur 1:1 gegen Island während die deutschen Damen klar mit 3:0 gewannen. Die Pellerud-Elf wird als härtester Gegner in der Gruppe B für Deutschland gesehen. Besser hätte es für beide Mannschaften nicht kommen können. Man steht fast in der Runde der letzten Acht und begegnet sich jetzt im letzten Gruppenspiel im Kampf um Platz eins. Nach 90 Minuten entscheidet sich dann wirklich, wie stark Norwegen ist.

Titel konnte die norwegischen Damen bereits genug sammeln. Sie waren Welt- und Europameister, selbst bei den Olympischen Spielen gingen sie als Siegerinnen hervor. Doch in den letzten Jahren ist davon nicht mehr viel zu erkennen. Erwähnt werden muss hier allerdings weiterhin, dass mit Isbaell Herlovsen und Cecilie Pedersen zwei wichtige Stammspielerinnen gar nicht bei der EURO verletzungsbedingt dabei sein können. Für das Viertelfinale wird es aber voraussichtlich reichen, wie weit die Reise dann für die Skandinavierinnen geht, hängt von der eigenen Form und den zugelosten Gegnern ab.

Frauen EM Formcheck Deutschland & Norwegen

Deutschland Spielergebnisse

14/07/13 Europameisterschaft Island – Deutschland S – 0:3
11/07/13 Europameisterschaft Deutschland – Niederlande U – 0:0
29/06/13 Freundschaftsspiel Deutschland – Japan S – 4:2
19/06/13 Freundschaftsspiel Deutschland – Kanada S – 1:0
15/06/13 Freundschaftsspiel Deutschland – Schottland S – 3:0

Deutschland: 4 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 0 Niederlagen

Norwegen Spielergebnisse

14/07/13 Europameisterschaft Norwegen – Niederlande S – 1:0
11/07/13 Europameisterschaft Norwegen – Island U – 1:1
05/07/13 Freundschaftsspiel Norwegen – Russland N – 2:3  
29/06/13 Freundschaftsspiel Frankreich – Norwegen N – 1:0  
01/06/13 Freundschaftsspiel Schweden – Norwegen N – 2:1

Norwegen: 1 Sieg – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 3 Niederlagen

Statistik: Head to Head

11/03/13 Algavre Cup Deutschland – Norwegen   2:0
16/06/11 Freundschaftsspiel Deutschland – Norwegen  3:0
07/09/09 Europameisterschaft Deutschland – Norwegen  3:1
24/08/09 Europameisterschaft Deutschland – Norwegen  4:0
23/07/08 Freundschaftsspiel Norwegen – Deutschland  2:0
12/03/08 Algavre Cup Deutschland – Norwegen   0:2
26/09/07 Weltmeisterschaft Deutschland – Norwegen  3:0
30/08/07 Freundschaftsspiel Deutschland – Norwegen  2:2
19/06/05 Europameisterschaft Deutschland – Norwegen  3:1
06/06/05 Europameisterschaft Deutschland – Norwegen  1:0

7 Siege Deutschland – 1 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 2 Siege Norwegen

Wett-Quoten Deutschland vs Norwegen

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Deutschland: 1.30

Unentschieden: 5.50

Sieg Norwegen: 9.00

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Deutschland: 1.30

Unentschieden: 5.50

Sieg Norwegen: 8.50

(Stand: 15. Juli 2013)

Frauen EM 2013 Prognose, Fazit – Deutschland gegen Norwegen

Norwegen soll der härteste Gegner für die deutschen Damen in der Gruppe sein. Blickt man auf die vergangenen beiden Gruppenspiele scheint sich das zu bewahrheiten. Beide stehen mit 4 Punkten auf den vorderen Plätzen und sind so gut wie sicher im Viertelfinale. Dennoch liegt hier die Favoritenrolle klar beim sechsfachen Europameister aus Deutschland. Seit 26 Spielen ist die Neid-Elf jetzt ohne Niederlage und das soll natürlich so bleiben. Vergleicht man beide Kader miteinander sind die deutschen Mädels stärker einzuschätzen. Außerdem scheint es so, dass sie jetzt erst richtig im Turnier angekommen sind. Ein knapper Sieg mit mindestens zwei Toren Unterschied für Deutschland ist am wahrscheinlichsten.

Wett Tipp: Sieg Deutschland mit Handicap -1

Wettquote bei Tipico: 1,85

Wettbonus-Angebot auf Bet365 zur Frauen Euro 2013

Aktuell können sich Neukunden bei Bet365 zur Frauen EM 2013 in Deutschland einen lukrativen 100% Bonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung holen. Melden Sie sich dazu einfach über einen Link/Banner hier auf em-wetten.org beim beliebten Wettanbieter Bet365 an und Ihre erste Einzahlung wird bis zu einer maximalen Höhe von 100 Euro verdoppelt. Lassen Sie sich diesen lukrativen Wettbonus nicht entgehen, den Sie natürlich für die Spiele der Frauen EM in Deutschland nutzen können!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus bei Bet365:

1.) Eröffnen Sie einfach und bequem hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico zur Frauen Euro 2013

Auch der Online Wettanbieter Tipico hält für Neukunden einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung bereit – Vorausgesetzt sie melden sich bei Tipico über einen Link/Banner hier auf EM-Wetten an. Auch diesen Gratis-Bonus können Sie selbstverständlich für die Spiele der Frauen EM 2013 nutzen.

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus bei Tipico:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein. Der maximale Bonus beträgt 100 Euro!

3.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag plus Bonus 3 Mal in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


Lesen Sie die aktuellen EM News:
Fussball EM News
Fussball EM News
Expekt
Interwetten
Bet365
Bet365
Bwin
Tipico


Top 5 Online Wettanbieter
Bet365 Logo Bet365 100€ Bonus www.bet365.com
Tipico Logo Tipico 100€ Bonus www.tipico.com
Bwin Logo Bwin 25€ Bonus www.bwin.com
Sportingbet Logo Sportingbet 120€ Bonus www.sportingbet.com
Interwetten Logo Interwetten 100€ Bonus www.interwetten.com