Deutschland Spiel Heute EM 2012

Auf dieser Stichwort-Seite finden Sie die Artikel zu Deutschland Spiel Heute EM 2012 und EM 2016 Wetten im Allgemeinen.

Wett-Quoten Deutschland – Italien EM 2012 & Tipp
26. Juni 2012 | EM Wetten Kategorie: EM Quali Spiele (Prognose & Tipps) |
Deutschland - Italien

EM 2012 Deutschland – Italien

Am Donnerstagabend, den 28. Juni 2012 um 20:45 Uhr, trifft im zweiten EM Halbfinale Deutschland und Italien in Warschau aufeinander. Groß ist der Respekt beider Nationalmannschaften vor diesem Klassiker voreinander. Löws Mannen setzten sich im EM Viertelfinale überraschend souverän gegen defensiv anfällige Griechen mit 4:2 durch. Die Tore für die deutsche Nationalmannschaft erzielten Philipp Lahm, Sami Khedira, Miroslav Klose und Marco Reus. Italien musste sich im Viertelfinale der Euro 2012 mit England messen und kam nach 120 Minuten nicht über ein torlosen Unentschieden hinaus. Das anschließende Elfmeterschießen gewann die Prandelli-Elf mit 4:2 und England bleibt seiner Linie treu, vom Punkt zu versagen. Italiens Torwart Buffon hielt einmal gegen Cole und Young scheiterte am Aluminium.

Mit Italien trifft die DFB-Auswahl quasi auf den Angstgegner schlechthin. Bei großen Turnieren, wie der EM oder WM, hatten die Deutschen immer das Nachsehen gegen die Squadra Azzurra. Seit 50 Jahren konnte die deutsche Nationalmannschaft kann Pflichtspiel bei einer Endrunde gegen die Italiener gewinnen. Legendär war sicherlich das WM Halbfinal-Jahrhundertspiel in Mexiko 1970. Nach 90 Minuten stand es 1:1, doch dann begann eine Verlängerung, die in die Geschichtsbücher eingehen sollte – Jubel und Entsetzen im Minutentakt auf beiden Seiten. Am Ende gewinnt Italien mit 4:3. Auch bei der WM 2006 im eigenen Land war Italien im Halbfinale die Endstation für die DFB-Kicker. Für die Löw-Elf geht es nun darum, den „Italien-Fluch“ zu brechen und das Trauma abzulegen.

Teamcheck Deutschland:

Die DFB-Elf spielte bislang ein tadelloses Turnier. Souverän setzte sich die deutsche Nationalmannschaft in der Todesgruppe B mit 3 Siegen aus 3 Spielen durch. Portugal, Holland und Dänemark hatten am Ende jeweils das Nachsehen. Eine bärenstarke Leistung. Auch im EM Viertelfinale gegen die sonst so defensivstarken Griechen blieb die Löw-Truppe ihrer Linie treu und fertigte den Europameister von 2004 mit 4:2 ab. Selbst die beiden Gegentore vermissten der deutschen Nationalmannschaft die Partystimmung nicht. Das Team strotzt nur so vor Selbstvertrauen. Bislang holte die deutsche Nationalmannschaft die maximal Ausbeute bei dieser Euro 2012. Sicherlich hatte man auch gegen die Portugiesen und Dänen etwas Glück, doch die Ergebnisse strafen alle Kritiker. Noch zwei weitere Siege und Deutschland holt nach 1996 die EM Trophäe wieder ins eigene Land. Die Mannschaft ist mehr als nur dazu bereit und auch fähig.

Gegen Griechenland erwartete man eine wahre Abwehrschlacht und eine sehr einseitige Partie. Am Ende entwickelte sich die Partie gegen „Hellas“ völlig anders. Gleich 4x schlug das Leder in den griechischen Kasten ein. Da taten am Ende auch die zwei Gegentreffer nichts mehr zur Sache. Deutschlands Offensive wirbelte, zauberte und spielte den Gegner schwindelig. Innerhalb der ersten Minuten hätte die DFB-Elf gleich mit 2 bis 3:0 führen können. Was war nur los, mit der sonst so starken griechischen Abwehr? Deutschland war komplett auf Angriff eingestellt. Sicherlich ging bei den wenigen Angriffen  der Griechen Gefahr aus. Doch wie sagt man so schön: Angriff ist die beste Verteidigung. Die Löw-Elf fuhr eine Angriffswelle nach der Nächsten und schnürte die Griechen in ihrer eigenen Hälfte fest. Nur das erlösende 1:0 wollte einfach nicht fallen. In der 32. Minute meldete sich dann auch einmal der Europameister von 2004 zu Wort. Ninis zog aus der Distanz ab und zwang Manuel Neuer zur Parade. Nach 39. Minuten war es für Deutschland dann endlich soweit und Kapitän Lahm nahm sich ein Herz und zimmerte das Leder aus gut 18 Metern in den griechischen Kasten. Bis zum Pausentee hatte die DFB-Elf noch einige Chancen. Nach dem Seitenwechsel wurden die Griechen etwas mutiger und prompt fiel nach einem Konter das 1:1 durch Samaras. Doch Deutschland konnte den kurzzeitigen Schock schnell überwinden und kam durch Khedira in der 61. Minute zur abermaligen Führung – 2:1 Deutschland! Wenig später legte Klose per Kopf nach und in der 74. Minute erhöhte Reus auf 4:1. Der Drops war geschluckt. Kurz vor dem Schlusspfiff verkürzte Salpingidis per Elfmeter auf 2:4 aus Sicht der Griechen. Ein hochverdienter Sieg für die DFB-Elf.

Gegen Griechenland spielte die DFB-Elf sehr offensiv. Im EM Halbfinale gegen Italien wird Löw vermutlich eine defensivere Variante favorisieren. Es ist gut möglich das Reus und Schürrle auf der Bank Platz nehmen müssen und Poldi sowie Müller von Beginn an ran dürfen. Wer im Sturm kickt, Gomez oder Klose, bleibt Löws Geheimnis.

Teamcheck Italien:

Die italienische Nationalmannschaft setzte sich als Gruppenzweiter hinter Spanien in der EM Gruppe C durch. Gegen den Welt- und Europameister Spanien spielte Italien im ersten Gruppenspiel groß auf und holte ein verdientes 1:1 Unentschieden. Gegen Kroatien präsentierten sich die Italiener 60 Minuten lang stark. Allerdings schaltete man danach einen Gang zurück, wollte das Ergebnis nur verwalten und fing sich kurzerhand den Ausgleichstreffer ein. Gegen Irland musste man zittern. Am Ende reichte ein 2:0 Erfolg gegen Traps Iren zum Erreichen der K.O. Phase aus. Gegen England lieferte die Squadra Azzurra das bislang beste EM Spiel ab, auch wenn die Mannschaft nach 120 Minuten nicht über ein 0:0 Unentschieden hinaus kam. Eine bärenstarke Leistung, lediglich die Chancenauswertung war mangelhaft. Bereits in der regulären Spielzeit hätte Italien den Sack zu machen müssen. Vor dem Klassiker gegen Deutschland scheint die Prandelli-Elf gut in Form zu sein.

Gegen England legte die Squadra Azzurra gleich mächtig los. Nach nur 3 Minuten klatschte ein de Rossi Schuss an den linken Pfosten. Im Gegenzug waren aber auch die Engländer brandgefährlich. Rechtsverteidiger Johnson scheiterte aus kurzer Distanz an Buffon, der glänzend parierte. Es entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. England kam über die Flügel und Italien versuchte es durchs Zentrum. Besonders Balotelli wirbelte im englischen Strafraum in den ersten 45 Minuten. Zum Pausentee sollte es beim 0:0 bleiben. Nach dem Seitenwechsel waren die Italiener das spielbestimmende Team, konnten allerdings den Ball im Kasten der Engländer nicht unterbringen. Zum Ende der regulären Spielzeit musste Italien dem hohen Tempo etwas Tribut zollen und wirkte müde. Auf der Gegenseite blieben die Three Lions auch weiterhin blass. Ein Fallrückzieher von Rooney in der Nachspielzeit brachte auch nichts ein und so ging es in die Verlängerung. Während Italien nochmals die letzten Kräfte mobilisierte, verteidigte England mit Mann und Maus das 0:0 Unentschieden und schielte bereits auf das Elfmeterschießen. Englands Abwehrbollwerk sollte an diesem Abend für die Squadra Azzurra einfach nicht zu überwinden sein. Im anschließenden Elfmeterschießen behielt Italien die Nerven und siegte hochverdient mit 4:2 am Ende.

EM Formcheck Deutschland & Italien

Deutschland

22/06/2012  Europameisterschaft  Deutschland vs. Griechenland  S – 4:2
17/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe B  Dänemark vs. Deutschland  S – 1:2
13/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe B  Niederlande vs. Deutschland  S – 1:2
09/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe B  Deutschland vs. Portugal  S – 1:0
31/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Deutschland vs. Israel  S – 2:0
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Schweiz vs. Deutschland  N – 5:3

Italien

24/06/2012  Europameisterschaft  England vs. Italien  S – 0:0 0:0 (n.V.) 2:4 (n.E.)
18/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe C  Italien vs. Irland  S – 2:0
14/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe C  Italien vs. Kroatien  U – 1:1
10/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe C  Spanien vs. Italien  U – 1:1
01/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Italien vs. Russland  N – 0:3
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Italien vs. USA  N – 0:1

Deutschland: 5 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Italien: 1 Sieg – 3 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Wett-Quoten Deutschland – Italien

Bet365

Sieg Deutschland: 1.90

Unentschieden: 3.40

Sieg Italien: 4.50

Tipico

Sieg Deutschland: 1.85

Unentschieden: 3.40

Sieg Italien: 5.00

(Stand: 25. Juni 2012)

Deutschland – Italien Tipp

Die Statistiken sprechen klar gegen Deutschland. Seit gut 50 Jahren konnte keine DFB-Auswahl bei großen Turnieren gegen Italien mehr gewinnen. Doch wie sagt man so schön: Statistiken sind da, um gebrochen zu werden. In diesem Halbfinale treffen zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander. Die DFB-Elf spielte bislang ein grandioses Turnier und geht leicht favorisiert in das Match. Italien konnte auf der Gegenseite ebenso überzeugen, vor allem gegen Spanien und England. Wir rechnen mit einem sehr engen Match. Am Ende setzt sich Deutschland knapp gegen die Italiener durch und kann den Fluch ablegen.

Wett Tipp: Sieg Deutschland

Wettquote bei Bet365: 1,90

 


Wett-Quoten Deutschland – Griechenland EM 2012 & Tipp
22. Juni 2012 | EM Wetten Kategorie: EM Quali Spiele (Prognose & Tipps) |
Deutschland - Griechenland

EM 2012 Deutschland – Griechenland

Deutschland trifft im Viertelfinale am Freitagabend, den 22. Juni um 20:45 Uhr, auf Griechenland. Hierbei sollte es sich für die deutsche Nationalmannschaft um eine lösbare Aufgabe handeln. Die Löw – Elf wird in dieser Begegnung bei den zahlreichen online Wettanbietern als deutlicher Favorit gehandelt. Teilweise ist ein Sieg der Deutschen nur mit einer Wettquote von 1,33 bewertet. Deutschland setzte sich im letzten Spiel mit 2:1 gegen Dänemark durch. Die Dänen waren in dieser Begegnung sehr defensiv eingestellt und brachten so manch einen deutschen Angreifer fast zur Verzweiflung. Die Griechen bezwangen im letzten Spiel Russland mit 1:0 und zogen somit ins Viertelfinale ein. Eine Leistung, die Griechenland niemand zugetraut hätte. Die Mannschaft wächst in Drucksituationen über sich hinaus. Dies wurde bei dieser EM mehr als deutlich. Um gegen Deutschland zu bestehen, muss Griechenland am kommenden Freitag um 20:45 Uhr alle Kräfte mobilisieren.

Teamcheck Deutschland

Deutschland traf im letzten Gruppenspiel auf „Danish Dynamite“. Viele sahen das Team von Jogi Löw als klaren Favoriten vor Spielbeginn. Ein Sieg oder ein Remis hätten zum Erreichen der KO – Phase ausgereicht. Schon in den ersten Minuten gab Deutschland den Ton an und konnte sich zahlreiche Möglichkeiten erspielen. Diese blieben jedoch bis zur 19. Minute ungenutzt. Podolski, der mit 27 Jahren bereits sein 100. Länderspiel bestritt, besorgte das 1:0. Die Dänen kamen zurück. Nach einem Eckball konnte Krohn-Dehli den Ausgleich erzielen. Beide Mannschaften zeigten sich stark, auch wenn Vorteile aufseiten der Deutschen lagen. Bis zur Pause sollte es beim Unentschieden bleiben. Nach dem Seitenwechsel drängte Deutschland weiterhin auf die Führung. Die Dänen beschränkten sich nur auf die Defensive und lauerten auf Konter. Da Portugal gegen Holland bereits führte, wäre Deutschland bei einer Niederlage aus dem Wettbewerb. Es war kein super Spiel aber an Spannung war diese Begegnung kaum zu überbieten. Nach 80 Minuten erlöste Bender Deutschland mit dem 2:1. Dänemark war somit ausgeschieden und die Löw – Elf darf sich auf das Viertelfinale freuen.

Das Team von Joachim Löw legte in der Gruppenphase einen glatten Durchmarsch hin. Aus drei Spielen holte man insgesamt neun Punkte. Gegner wie Portugal, Holland und Dänemark wurden geschlagen. Deutschland zieht somit als Gruppensieger ins Viertelfinale ein.

Teamcheck Griechenland

Griechenland ging als Außenseiter in das letzte Gruppenspiel gegen Russland. Beide Mannschaften waren in der Anfangsphase bemüht das Spiel unter Kontrolle zu bringen. Griechenland erwischte den besseren Start und konnte sich Torchancen erspielen. Diese sollten jedoch nicht zum Erfolg führen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase kamen die Russen besser ins Spiel und konnten sich eine Überlegenheit erspielen. Tore sollten jedoch vorerst nicht fallen. Gegen Ende der ersten Hälfte machten die Griechen, zur Überraschung vieler, die Führung. Der Kapitän Karagounis erzielte den Treffer. Nach dem Seitenwechsel wollte Russland den Ausgleich erzwingen. In der Offensive mangelte es jedoch an guten Ideen. Man versuchte es immer wieder aus der zweiten Reihe. Aufgrund der Offensivbemühungen der Russen boten sich für Griechenland Räume zum kontern. Nach einem dieser Konter wurde Karagounis im Strafraum der Russen gefoult. Der Schiri entschied jedoch auf Schwalbe und gab dem Griechen Gelb. Der Kapitän ist somit im Viertelfinale gesperrt. Am Ende sollte es beim knappen Sieg von Griechenland bleiben.

Im ersten Gruppenspiel trennten sich Griechenland und Polen mit einem 1:1. Im zweiten Gruppenspiel unterlagen die Griechen gegen Tschechien mit 1:2. Das entscheidende Spiel gegen Russland konnte man jedoch mit 1:0 für sich entscheiden. Im gesamten Wettbewerb erzielte man bis jetzt 3 Tore in drei Spielen. Diese Bilanz hat zum Einzug ins Viertelfinale gereicht.

EM Formcheck Deutschland & Griechenland

Deutschland

17/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe B  Dänemark vs. Deutschland  S – 1:2  
13/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe B  Niederlande vs. Deutschland  S – 1:2  
09/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe B  Deutschland vs. Portugal  S – 1:0  
31/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Deutschland vs. Israel  S – 2:0  
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Schweiz vs. Deutschland  N – 5:3  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Deutschland vs. Frankreich  N – 1:2

Griechenland

16/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Griechenland vs. Russland  S – 1:0  
12/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Griechenland vs. Tschechien  N – 1:2  
08/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Polen vs. Griechenland  U – 1:1  
31/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Armenien  S – 1:0  
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Slowenien  U – 1:1  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Belgien  U – 1:1

Deutschland: 4 Siege – 0 Unentschieden – 2 Niederlagen

Griechenland: 2 Siege – 3 Unentschieden – 1 Niederlage

Wett-Quoten Deutschland – Griechenland

Bet365

Sieg Deutschland: 1.33

Unentschieden: 5.00

Sieg Griechenland: 11.00

Tipico

Sieg Deutschland: 1.37

Unentschieden: 4.70

Sieg Griechenland: 10.50

(Stand: 18. Juni 2012)

Deutschland – Griechenland Tipp

Deutschland gilt als klarer Favorit in der Begegnung. Dennoch sollte man Griechenland nicht unterschätzen. Immerhin haben sie sich gegen Russland durchgesetzt und konnten sich somit für das Viertelfinale qualifizieren. Der Kapitän Karagounis wird im Spiel gegen Deutschland aufgrund seiner Gelbsperre fehlen. Dies kann nur als Vorteil für die Löw – Elf ausgelegt werden. Wir gehen von einem Sieg der Deutschen aus. Mit dem Spiel gegen Griechenland will man sicher ein Zeichen setzten und wird ein frühes Tor erzielen. Aus diesem Grund empfehlen wir den Wettmarkt: Sieg Deutschland (Halbzeit/ Endstand).

Wett Tipp: Sieg Deutschland (HZ/END)

Wettquote bei Bet365: 1,83

 


Wett-Quoten Deutschland – Dänemark EM 2012 & Tipp
15. Juni 2012 | EM Wetten Kategorie: EM Quali Spiele (Prognose & Tipps) |
Deutschland - Dänemark

EM 2012 Deutschland – Dänemark

Die deutschen Nationalkicker wurden in den ersten beiden Gruppenspielen ihrer Favoritenrolle bei dieser EM gerecht und konnten sechs Punkte holen. Im ersten Spiel setzte man sich mit 1:0 gegen Portugal durch und im zweiten Spiel verließ man mit einem 2:1 Erfolg gegen Holland den Platz. Im letzten Gruppenspiel kommt nun mit Dänemark der vermeintlich leichteste Gegner in der Gruppe B auf die Deutschen zu. Dennoch sollten die Dänen keinesfalls unterschätzt werden. Im ersten Gruppenspiel besiegte die „Olsen Bande“ Holland mit 1:0. Gegen Portugal zeigte man ebenfalls eine gute Leistung, musste sich nach 90 Minuten aber dennoch mit 2:3 geschlagen geben. Am Sonntag treffen um 20:45 Uhr Deutschland und Dänemark aufeinander. Wird die Löw – Elf den dritten Sieg in der Gruppenphase einsacken können?

Teamcheck Deutschland

Für Deutschland könnte die Euro 2012 kaum besser laufen. Zwei Spiele zwei Siege, die Löw – Elf hat sechs Punkte auf dem Konto und führt die Gruppe B souverän an. Im letzten Spiel musste man sich gegen den Rivalen Holland behaupten. Von Beginn an machten die Deutschen Druck und versuchten Spiel und Gegner in den Griff zu bekommen. Ein Doppelpack von Gomez zeigte den Holländern bereits früh ihre Grenzen auf. Deutschland war vor allem in der ersten Hälfte die deutlich bessere Mannschaft. In der 73. Spielminute gelang van Persie der Anschlusstreffer. Nun geriet die deutsche Abwehr ins Wanken. Neuer und Co konnten am Ende den Kasten jedoch sauber halten und den zweiten Sieg infolge feiern. Ein nicht unverdientes Ergebnis.

Mit diesem Sieg hat Deutschland einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale gemacht. Mit sechs Punkten auf dem Konto führt man die Gruppe B an. Dennoch sollte man das letzte Spiel gegen Dänemark sehr ernst nehmen. Ein Ausscheiden wäre möglich, insofern Dänemark gegen Deutschland gewinnt und Portugal gegen Holland punktet. Rein rechnerisch ist in der Gruppe B noch alles möglich.

Teamcheck Dänemark

Die Dänen mussten sich im letzten Spiel gegen Portugal behaupten. Für die Portugiesen handelte es sich hierbei bereits um ein Endspiel, da man das erste Match gegen Deutschland verloren hatte. Nach 36 Minuten führte Portugal bereits mit 2:0. Viele haben Dänemark zu damaligen Zeitpunkt bereits abgeschrieben. Doch was wären die Dänen ohne Niklas Bendtner. Kurz vor der Pause erzielte er den Anschluss. Im zweiten Durchgang beschränkte Portugal sich auf die Verwaltung des Ergebnisses und wurde dafür bestraft. In der 80. Minute machte Bendtner seinen zweiten Treffer und gleichzeitig das 2:2. Portugal musste nun volles Risiko gehen und alles nach vorne werfen. Diese Einstellung wurde in der 87. Spielminute durch den Treffer von Varela belohnt. In der Nachspielzeit hätte Dänemark noch den Ausgleich erzielen können. Schöne schoss den Ball jedoch über das Tor und somit blieb es am Ende bei der knappen Führung der Portugiesen.

Dänemark belegt zurzeit in der Gruppe B den dritten Tabellenplatz. Nach zwei Spielen hat „Danish Dynamite“ drei Punkte auf dem Konto und ein Torverhältnis von 3:3. Portugal weist dasselbe Torverhältnis auf und hat ebenfalls drei Punkte auf dem Konto. Mit einem Sieg oder einem Unentschieden gegen Deutschland könnte Dänemark das Viertelfinale erreichen, insofern Portugal nicht gegen Holland gewinnt. Für die Dänen geht es im Spiel gegen Deutschland um alles.

Direktvergleich zwischen Deutschland gegen Dänemark

Der letzte Sieg der Deutschen gegen Dänemark liegt über 16 Jahre zurück. Genauer gesagt fand dieser Sieg am 27.03.1996 statt. Damals setzte sich Deutschland mit 2:0 gegen die Dänen durch. Insgesamt trafen beide Mannschaften 25 Mal aufeinander. 14 Mal setzte sich Deutschland durch, acht Mal behielt Dänemark die Oberhand und drei Mal trennten sich beide Teams mit einem Unentschieden.

EM Formcheck Deutschland & Dänemark

Deutschland

13/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe B  Niederlande vs. Deutschland  S – 1:2 
09/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe B  Deutschland vs. Portugal  S – 1:0 
31/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Deutschland vs. Israel  S – 2:0 
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Schweiz vs. Deutschland  N – 5:3 
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Deutschland vs. Frankreich  N – 1:2 
15/11/2011  Int. Freundschaftsspiele  Deutschland vs. Niederlande  S – 3:0

Dänemark

13/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe B  Dänemark vs. Portugal  N – 2:3 
09/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe B  Niederlande vs. Dänemark  S – 0:1 
02/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Dänemark vs. Australien  S – 2:0 
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Dänemark vs. Brasilien  N – 1:3 
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Dänemark vs. Russland  N – 0:2 
21/01/2012  Int. Freundschaftsspiele  Thailand vs. Dänemark  S – 1:3

Deutschland: 4 Siege – 0 Unentschieden – 2 Niederlagen

Dänemark: 3 Siege – 0 Unentschieden – 3 Niederlagen

Wett-Quoten Deutschland – Dänemark

Bet365

Sieg Deutschland: 1.72

Unentschieden: 3.40

Sieg Dänemark: 5.50

Tipico

Sieg Deutschland: 1.70

Unentschieden: 3.50

Sieg Dänemark: 6.00

(Stand: 15. Juni 2012)

Deutschland – Dänemark Tipp

„Danish Dynamite“ wird gegen Deutschland nicht zur Zündung kommen. Die Löw – Elf konnte in den ersten beiden Gruppenspielen überzeugen und würde mit einem Sieg gegen Dänemark den dritten Sieg im dritten Spiel holen. Bei Deutschland handelt es sich um eine Turniermannschaft, die von Spiel zu Spiel stärker wird. Dies wurde bereits anhand der ersten beiden Spiele deutlich. Gerade das Mittelfeld um Schweinsteiger und Co unterlag im Spiel gegen Holland einer deutlichen Leistungssteigerung. Wir gehen von einem Sieg der Deutschen aus.

Wett Tipp: Sieg Deutschland

Wettquote bei Tipico: 1,72

 


Wett-Quoten Deutschland – Holland EM 2012 & Tipp
11. Juni 2012 | EM Wetten Kategorie: EM Quali Spiele (Prognose & Tipps) |
Deutschland - Holland

EM 2012 Deutschland – Holland

Am Mittwoch, den 13.06.2012 um 20:45 Uhr, findet das zweite Gruppenspiel der „Todesgruppe“ B zwischen Deutschland und Holland im Metalist Stadium in Charkiw statt. „Oranje“ verlor überraschend gegen den Außenseiter der Gruppe Dänemark mit 0:1. Deutschland gewann traditionell sein Auftaktspiel ins Turnier mit 1:0 gegen Portugal. Mario Gomez köpfte den Ball in die Maschen.

Teamcheck Deutschland:

Wie gewohnt gewann die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw das erste Gruppenspiel. Seit Jahren gewinnt die DFB-Elf das Auftaktspiel immer. Umso nervöser könnte die Mannschaft aber jetzt sein. Denn bei der WM 2010 in Südafrika und bei der Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz verlor man jeweils das zweite Gruppenspiel. Gegen Kroatien zog man 2008 den Kürzeren und 2010 verlor man gegen Serbien am zweiten Spieltag. Der viel umstrittene Jerome Boateng, der in der Bringschuld stand, machte sein stärkstes Spiel im DFB-Dress. Er schaltete Cristiano Ronaldo fast komplett aus und ließ ihn nur einmal richtig gefährlich in den Strafraum ziehen. Die Innenverteidigung mit Mats Hummels und Holger Badstuber funktionierte wunderbar. Der Dortmunder Mats Hummels feierte ein starkes Nationalmannschafts-Debüt. Überraschend war auch, dass Löw Mario Gomez von Anfang an brachte und den erfahrenen Miroslav Klose auf die Bank setzte. Gerade für Klose bitter, für den es wohl die letzte EM in seiner Karriere sein wird. Er spielt mittlerweile sein sechstes Turnier, wartet aber immer noch auf einen Titel mit der deutschen Nationalmannschaft.

Lange mühte sich die deutsche Elf gegen Portugal und kam erst in der 72. Minute zum Tor, das am Ende auch den Sieg bedeutete. Überzeugend war der Auftritt nicht. Zwar schaltete man Superstar Ronaldo weitgehend aus, doch die eigene Offensive trat nicht mit der gewohnt starken Spielfreude auf. Hinten halfen mehrmals das Glück und die Latte. Pepe knallte den Ball an die Latte und von dort aus sprang er genau auf die Linie. In der 84. Minute rutschte Nani bei der portugiesischen Schlussoffensive eine Fflanke ab, der Ball flog erneut gegen die Latte. Zwei Minuten vor Schluss rettete Manuel Neuer spektakulär gegen Silvestre Varela. Lukas Podolski wirkte überhastet und ließ einige gute Möglichkeiten liegen. Deutschland spielte nicht schlecht, aber Portugal war etwas defensiv ausgerichtet und gut positioniert. Sie verschoben gut und machten die Lücken dicht, da war es nicht leicht für Jogis Mannen, das bevorzugte Kurzpassspiel aufzuziehen. Man hatte zwischendurch den Eindruck, als würde die deutsche Mannschaft sich zu sehr mit der Verteidigung von Ronaldo beschäftigen und das eigene Offensivspiel vernachlässigen. Bastian Schweinsteiger konnte ein Glück spielen. Die Wade der Nation wurde rechtzeitig vor dem EM-Start geheilt. „Schweini“ spielte durchwachsen. Viel sah man in dem Spiel nicht von ihm. Auch Mesut Özil von Real Madrid war in dem Spiel kaum zu sehen. Gegen Oranje muss eine Leistungssteigerung her, ansonsten droht eine Niederlage gegen stark spielende Holländer, die zwar verloren, aber dennoch besser spielten als Deutschland. Wie es geht zeigte die Mannschaft beim 3:0 Sieg im Freundschaftsspiel vor einigen Monaten.

Zuviel meckern sollte man im deutschen Lager sowieso nicht. Wichtig war der erste Sieg in der „Hammergruppe“ und am Ende fragt auch keiner mehr, wie der zustande gekommen ist. Trainer Löw will im Training noch einiges optimieren und glaubt, dass die Mannschaft sich langsam ins Turnier rein finden wird. Ein Sieg im ersten Spiel ist immer am wichtigsten. Das sogar gegen einen Mitfavoriten auf die ersten beiden Plätze. Der Luxus nach Siegen noch zu hadern, hat sich die Nationalmannschaft hart erarbeitet. Die Ansprüche sind gestiegen und die wahren Probleme haben nicht die Deutschen, sondern die Holländer, die ihr erstes Gruppenspiel gleich gegen die schwächste Mannschaft der Gruppe B verloren haben. Der Druck ist klar bei Oranje, nicht bei Deutschland und das könnte dem Spiel von Deutschland entgegen kommen. Löw wird wohl genauso anfangen, wie gegen Portugal und den starken Boateng erneut auf der Rechtsverteidiger-Position einsetzen, sowie Torschütze Gomez für Klose beginnen lassen.

Teamcheck Holland:

Die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk erspielte sich gegen Dänemark eine Reihe von vielen Torchancen. Einen Treffer konnten sie aber nicht verbuchen. Arjen Robben, Robin van Persie, Wesley Sneijder, Dirk Kuyt und Ibrahim Afellay scheiterten aber am starken Dänen-Keeper. Ausgerechnet Krohn-Dehli machte den entscheidenden Treffer. Sechs Jahre spielte er in Holland bei Ajax Amsterdam. Genugtuung verspürt der Däne deswegen aber nicht.

Kapitän Mark von Bommel war nach dem Spiel sprachlos. Jetzt muss man Deutschland schlagen, sonst ist schon alles vorbei und jeder weiß, dass das nächste Ziel nur der Sieg gegen den Erzrivalen heißt. Man ist sich im Kader der Niederländer bewusst darüber, dass man jetzt die letzten beiden Spiele gewinnen muss. Viel hat man sich durch die überhasteten Torschüsse selber kaputt gemacht. Ein Dutzend guter bis sehr guter Gelegenheiten hat man ausgelassen. Robben traf den Pfosten und kurz vor Schluss hätte man einen Elfmeter bekommen müssen. Eine weitere Szene zeigte wieder deutlich, wie die Nerven vor dem Tor versagten. Robben lief alleine aufs Tor zu und wählte die Spielabgabe, die beim Gegner landete, anstatt selber den Abschluss zu suchen. Robben sagte dazu, dass es vielleicht der ganze Mist ist. Gemeint war damit die Ego-Debatte aus München. Dass er selber hätte schießen müssen, weiß er jetzt wohl selber. Coach van Marwijk bezeichnete den Abend als bitter und blieb aber erst mal ratlos zurück, wie viele seiner Spieler. Bisschen Schuld gab er auch dem Schiedsrichter, der einen Elfmeter hätte geben müssen. Hätte man zwei, drei von den hochkarätigen Torchancen rein gemacht, hätte man im Heimatland wohl schon vom Titel geträumt. Im Fußball sind Freude und Frust aber nah beieinander. Mit dem Spiel können sie zufrieden sein. Man muss einfach genauso weiter machen, denn mit so einer Leistung wird man zwangsläufig Spiele gewinnen. Irgendwann rutscht halt auch mal ein Ball rein. Erst durch die Einwechslung vom Schalker Klaas-Jan Huntelaar nahm „Oranje“ wieder an Fahrt auf. Der Bundesliga-Torschützenkönig wurde erst in der 71. Minute eingewechselt. Jetzt müssen die Wunden geleckt werden, jeder im Team weiß, dass es jetzt sehr unruhig um ihn in seiner Heimat werden wird. Vor allem könnte eine Trainerdebatte bei einer Niederlage gegen Deutschland aufkommen. Rafael van der Vaart fand, dass seine Mannschaft nicht gut gespielt hat und zeigte sich selbstkritisch. Man hat sich selber geschlagen, nicht Dänemark uns, meint Verteidiger Khalid Boulahrouz.

Im letzten Aufeinandertreffen unterlag Holland mit 0:3 gegen Deutschland. Im Freundschaftsspiel vor wenigen Monaten waren die Deutschen klar überlegen. Es wird für Holland nicht leicht gegen die Turniermannschaft von Joachim Löw. Viele Veränderungen wird Trainer van Marwijk wohl nicht vornehmen. Joris Mathijsen könnte wieder in die Innenverteidigung rutschen, nachdem er seine Verletzung auskuriert hat.

Es war kein Trost, dass zumindest der erste Rekord der EM 2012 auf das niederländische Konto ging. Van Marwijk vertraute auf Jetro Willems. Der Linksverteidiger vom PSV Eindhoven löste mit 18 Jahren und 71 Tagen den Belgier Enzo Scifo (18/115) als jüngsten Spieler der EM-Geschichte ab. Willems spielte gut und zeigte keine Scheu. Schon in der dritten Minute feuerte er einen Fernschuss ab. Er funktionierte gut in der erfahrenen Mannschaft, die die Dänen im Stile einer Handball-Mannschaft vor den eigenen Strafraum drückte. Dennoch brachte die haushohe Überlegenheit keine drei Punkte. Gegen Deutschland muss man die Leistung wiederholen und einfach mal einen Ball rein machen, dann könnte es auch mit einem Sieg klappen. Gelingt auch kein Tor gegen Deutschland, ist Holland so gut wie aus dem Turnier ausgeschieden.

EM Formcheck Deutschland & Holland

Deutschland

09/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe B  Deutschland vs. Portugal  S – 1:0
31/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Deutschland vs. Israel  S – 2:0
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Schweiz vs. Deutschland  N – 5:3
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Deutschland vs. Frankreich  N – 1:2
15/11/2011  Int. Freundschaftsspiele  Deutschland vs. Niederlande  S – 3:0
11/11/2011  Int. Freundschaftsspiele  Ukraine vs. Deutschland  U – 3:3

Holland

09/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe B  Niederlande vs. Dänemark  N – 0:1
02/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Niederlande vs. Nordirland  S – 6:0
30/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Niederlande vs. Slowakei  S – 2:0
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Niederlande vs. Bulgarien  N – 1:2
22/05/2012  Freundschaftsspiele  B. München vs. Niederlande  N – 3:2
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  England vs. Niederlande  S – 2:3

Deutschland: 3 Siege – 1 Unentschieden – 2 Niederlagen

Holland: 3 Siege – 0 Unentschieden – 3 Niederlagen

Wett-Quoten Deutschland – Holland

Bet365

Sieg Deutschland: 2.40

Unentschieden: 3.30

Sieg Holland: 3.00

Tipico

Sieg Deutschland: 2.50

Unentschieden: 3.30

Sieg Holland: 2.90

888Sport

Sieg Deutschland: 2.40

Unentschieden: 3.25

Sieg Holland: 3.00

 

(Stand: 11. Juni 2012)

Deutschland – Holland Tipp

Für Holland geht es schon um alles oder nichts. Verliert man auch gegen Deutschland, ist man überraschend vorzeitig ausgeschieden. Die Niederlage gegen Dänemark könnte sich am Schluss als die Unnötigste erweisen. Denn gerade gegen den schwächsten Gruppengegner muss gewonnen werden, wenn man am Ende vor zwei Mannschaften in der Gruppe stehen will. Die Holländer spielten stark und werden wohl auch darauf bauen. Die Leistung muss gegen Deutschland erneut abgerufen werden, dann hat man eine Chance. Deutschland spielte nicht so stark gegen Portugal, fuhr aber immerhin den Dreier ein. „Oranje“ würde wohl gerne mit Deutschland tauschen. Deutschland kann sich immer gut auf den Gegner einstellen und weiß um den Druck, den die „Elftal“ jetzt hat. Das könnte zu Räumen führen und das starke Kurzpassspiel von Deutschland könnte aufgezogen werden. Deutschland ist eine Turniermannschaft und wird mit zunehmender Zeit Hollands Defensivschwäche ausnutzen können, denn sie werden auf drei Punkte spielen müssen und irgendwann hinten aufmachen. Deutschland gewinnt das Spiel souverän gegen die Niederlande und ist vorzeitig für das Viertelfinale qualifiziert und Holland kann die Karawane in den Wohnwagen Richtung Heimat antreten.

Wett Tipp: Sieg Deutschland

Wettquote bei Tipico: 2,50

 


Wett-Quoten Deutschland – Portugal EM 2012 & Tipp
8. Juni 2012 | EM Wetten Kategorie: EM Quali Spiele (Prognose & Tipps) |
Deutschland - Portugal

EM 2012 Deutschland – Portugal

Am Samstag, den 09.06.2012 um 20:45 Uhr, startet die deutsche Nationalmannschaft gegen Portugal in EM Gruppe B ins Turnier ein. In Lwiw im Stadion Ukrajna kämpfen beide Mannschaften in der Todesgruppe um ein Ticket für das EM Viertelfinale. Deutschland gewann mit 2:0 das letzte Testspiel gegen Israel, überzeugen konnte die Löw-Elf allerdings nicht. Die Tore für Deutschland erzielten Mario Gomez und Andre Schürrle. Portugal gewann noch nicht ein Testspiel in diesem Jahr und blamierte sich zuletzt gegen die Türkei vor heimischem Publikum mit einer 1:3 Niederlage. Den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte Nani. Pepe erzielte noch das Eigentor zum 1:3 und Cristiano Ronaldo verschoss in der 65. Minute einen Elfmeter und vergab leichtfertig den Ausgleich zum 2:2.

Teamcheck Deutschland:

Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw befindet sich mittlerweile in der goldenen Generation. Nicht umsonst wird die DFB-Elf von vielen Experten als Favorit in der Hammergruppe gehandelt. Das zeigte sich auch in den EM Qualifikationsspielen. Zehn Spiele, zehn Siege. Zum ersten Mal in der Geschichte spielte man eine perfekte Qualifikation. Vorher schafften das nur die Spanier und die Holländer. Weder Aserbaidschan noch relativ gute Nationalmannschaften, wie die Türkei, konnten den Deutschen gefährlich werden. Das Optimum sah man wohl bei der 3:0 Gala-Vorstellung gegen Holland letztes Jahr in Hamburg. Bestätigen konnte man die Leistung bisher aber nicht mehr. Gegen Frankreich in Bremen unterlag man mit 1:2. Vor einer Woche verlor man in der Schweiz mit 3:5. Im Testspiel gegen Israel einige Tage später, konnte man zwar 2:0 gewinnen, überzeugend sah die Vorstellung gegen sehr defensiv eingestellte Israelis nicht aus. Trainer Löw hat den Verjüngerungsprozess seit der Weltmeisterschaft 2010 mit den Nominierungen von Spielern wie Mario Götze weiter vorangetrieben und um Führungsspieler wie Bastian Schweinsteiger eine Mannschaft aufgebaut, die trotz des jungen Altersdurchschnitt (24,5 Jahre) zu den Titelfavoriten gezählt werden muss. Schweinsteiger sagte sogar, dass es die beste Nationalmannschaft ist, in der er jemals gespielt hat. „Schweini“ ist seit 2004 bei der Nationalmannschaft und immer noch im besten Fußballalter. Das Mittelfeld ist wohl das Prunkstück des Teams. Mit Schweinsteiger, Thomas Müller, Mesut Özil und Lukas Podolski verfügt man über sehr starke Einzelspieler. Andre Schürrle ist als offensiver Mittelfeldspieler ein Top-Joker. Vor Torwart Manuel Neuer halten Per Mertesacker, Kapitän Lahm, Boateng und Badstuber die Zügel in der Hand. Im Sturm liefern sich Miroslav Klose und Mario Gomez ein heißes Duell. Es wird nur einer spielen und derzeit sieht es so aus, dass der erfahrenere und ballsicherere Klose die Nase vorn hat im 4-2-3-1 System. In den letzten drei großen Turnieren zählte Deutschland immer zu den Top-Drei. Bei der letzten EM in Österreich und der Schweiz verlor man erst im Finale mit 0:1 gegen Spanien. Die Sehnsucht nach einem Titel kann man förmlich in der Mannschaft spüren, so Löw.

Wichtig war auch die schnelle Genesung von Schweinsteiger, der gegen Portugal sicher auflaufen wird. Er verletzte sich im Champions-League-Finale und war lange auf der Kippe. Ersatztorwart Tim Wiese prallte im Training mit Podolski zusammen und musste die Übungseinheit vorzeitig abbrechen. Es besteht aber keine Gefahr für einen längeren Ausfall, es handelte sich nur um eine Vorsichtsmaßnahme, so Bundestrainer Löw. Die Bayern-Spieler haben die bittere Pleite im CL-Finale gut verarbeitet. Aus den Köpfen ist das noch nicht ganz, aber man erhofft sich jetzt eine Trotzreaktion der Mannschaft, die dadurch noch stärker werden kann. Die Vielfalt der kreativen Köpfe in der Mannschaft ist fähig den EM-Titel 2012 zu holen. Denn Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft. Deutschland kann jeden Gegner schlagen und steht gegen die Portugiesen gleich unter Druck. Gegen Portugal müssen gleich drei Punkte her, um nicht schon gegen starke Holländer unter Druck zu stehen. Es wird mit den Holländern wohl um Platz eins gehen, Dänemark gilt als Außenseite in der Gruppe. Vergessen darf man auch nicht, dass Deutschland eine Turniermannschaft ist und seit vielen Jahren, auf dem Punkt genau zum Start eines großen Turniers, immer Top-Leistungen ablieferte.

Miroslav Klose ist mit neun Toren in den Qualifikationsspielen bester Torschütze. Mario Gomez ist mit sechs Toren knapp dahinter und der frisch gebackene spanische Meister Mesut Özil von Real Madrid netzte fünfmal ein.
 
Teamcheck Portugal:

Für die Mannschaft von Trainer Paulo Bento ist es die sechste Teilnahme an einer Europameisterschaft. Das beste Ergebnis erzielte man 2004 bei der Euro im eigenem Land. Dort musste man sich der Überraschungsmannschaft aus Griechenland im Finale mit 0:1 geschlagen geben. Schon das Eröffnungsspiel gewannen die Griechen gegen Portugal in der Vorrunde. Die Qualifikation lief für die portugiesische Nationalmannschaft nicht wirklich rund. Das 4:4 gegen Zypern war an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten. Als man noch mit 0:1 gegen Norwegen verloren hat, wurde Coach Carlos Queiroz von Paulo Bento abgelöst. Sein Einstand gelang super. Die Mannschaft siegte danach fünf Spiele in Folge. So reichte es am Ende dann doch noch für den zweiten Platz hinter der dänischen Nationalmannschaft. In den Play-off-Spielen setzte man sich dann gegen Bosnien-Herzegowina nach Hin- und Rückspiel mit 0:0 und 6:2 durch. Mit der goldenen Generation von 2004 ist die heutige Mannschaft nicht mehr zu vergleichen. Auch mit Superstar Cristinao Ronaldo, der der Mannschaft zweifelsohne einen gewissen Glanz verleiht. Der Star von Real Madrid ist das Herz und die Seele der Mannschaft. Wenn Ronaldo aber einen schlechten Tag erwischt, scheint das Selbstvertrauen der gesamten Mannschaft zu schwinden. Bestes Beispiel war das 0:0 im Play-off-Hinspiel in Bosnien-Herzegowina. Dafür drehte er im Rückspiel umso mehr auf und die Mannschaft glänze sich zu einem starken 6:2 Heimsieg. Portugal ist aber keine One-Man-Show und der Kapitän kann sich über starke Mitspieler wie Nani, Pepe, Joao Moutinho, Fabio Coentrao und Raul Meires freuen.

Die portugiesische Nation trauert aber immer noch dem verpassten EM-Sieg 2004 nach. Acht Jahre später will man endlich den großen Coup landen. Ex-Nationalspieler und früherer Superstar Figo heizt die Stimmung im Land noch an. Sein Wort hat Gewicht und er traut der Mannschaft den Titelgewinn zu. Dennoch ist man bei der schwersten Gruppe der EM erst einmal gut beraten, den Ball flach zu halten. Auf dem Papier belegt Portugal nur den dritten Platz hinter Deutschland und Holland. Selbst da ist Vorsicht angesagt. Denn Dänemark verwies Portugal schon in der Qualifikation in die Schranken. Das Hinspiel konnte man zwar gewinnen, das ist aber schon fast zwei Jahre her. Im Rückspiel, vor einem halben Jahr, siegte „Danish Dynamite“ mit 2:1 in Kopenhagen und beförderte Ronaldo und Co. auf den letzten Drücker auf Platz zwei.

Einen Titel holte die Mannschaft noch nie, dennoch überstand man bei jeder Euro die Gruppenphase. Gegen Deutschland trifft man gleich auf einen der Favoriten und muss sich sicherlich von der besten Seite zeigen, ansonsten steht man im zweiten Gruppenspiel gegen Dänemark schon gewaltig unter Druck.

Ronaldo war mit fünf Treffern in der Qualifikation der erfolgreichste Torschütze. Mit fünf Toren stand er auf dem ersten internen Platz der Torjägerliste noch vor Nani mit vier Toren und Helder Postiga mit drei Toren.

EM Formcheck Deutschland & Portugal

Deutschland

31/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Deutschland vs. Israel  S – 2:0  
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Schweiz vs. Deutschland  N – 5:3  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Deutschland vs. Frankreich  N – 1:2  
15/11/2011  Int. Freundschaftsspiele  Deutschland vs. Niederlande  S – 3:0  
11/11/2011  Int. Freundschaftsspiele  Ukraine vs. Deutschland  U – 3:3  
11/10/2011  EM-Qualifikation, Gruppe A  Deutschland vs. Belgien  S – 3:1

Portugal

02/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Portugal vs. Türkei  N – 1:3  
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Portugal vs. Mazedonien  U – 0:0  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Portugal  U – 0:0  
15/11/2011  EM-Qualifikation, Playoffs  Portugal vs. Bosnien und Herzegowina  S – 6:2  
11/11/2011  EM-Qualifikation, Playoffs  Bosnien und Herzegowina vs. Portugal  U – 0:0  
11/10/2011  EM-Qualifikation, Gruppe H  Dänemark vs. Portugal  N – 2:1

Deutschland: 3 Siege – 1 Unentschieden – 2 Niederlagen

Portugal: 1 Sieg – 3 Unentschieden – 2 Niederlagen

Wett-Quoten Deutschland – Portugal

Bet365

Sieg Deutschland: 1.90

Unentschieden: 3.40

Sieg Portugal: 4.20

Tipico

Sieg Deutschland: 1.90

Unentschieden: 3.40

Sieg Portugal: 4.50

(Stand: 05. Juni 2012)

Deutschland – Portugal Tipp

Deutschland ist zwar einer der Favoriten auf den Turniersieg, dennoch kann man nicht sagen, dass die DFB-Elf Favorit im Spiel gegen Portugal ist. Dafür verliefen auch die letzten Testspiele nicht überragend. Dennoch ist Deutschland stärker einzuschätzen als Portugal, da man mehrere Spieler mit hoher Qualität hat und die Mannschaft besser funktioniert. Portugal spielte in den Testspielen aber noch schlechter als die Jogi-Elf und kassierte zuhause eine erschreckende 1:3 Pleite gegen die Türkei. Deutschland hat nach Schlusspfiff die Nase vorn und besiegt die Portugiesen. 

Wett Tipp: Sieg Deutschland

Wettquote bei Bet365: 1,90

 


Lesen Sie die aktuellen EM News:
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)


Top 5 Online Wettanbieter