Tschechien Spiel heute EM 2012

Auf dieser Stichwort-Seite finden Sie die Artikel zu Tschechien Spiel heute EM 2012 und EM 2016 Wetten im Allgemeinen.

Wett-Quoten Tschechien – Portugal EM 2012 & Tipp
18. Juni 2012 | EM Wetten Kategorie: EM Quali Spiele (Prognose & Tipps) |
Tschechien - Portugal

EM 2012 Tschechien – Portugal

Das erste EM Viertelfinalspiel wird zwischen Tschechien und Portugal ausgetragen. Die Begegnung findet am Donnerstag, den 21.06. um 20:45 Uhr, in Warschau statt. Ronaldo und Co gehen in dieses Spiel als Favorit. Dennoch hat gerade diese EM gezeigt, dass alles möglich ist. Die Tschechen sind Gruppensieger in der Gruppe A geworden und konnten sich somit gegenüber Polen, Russland und Griechenland durchsetzen. Vor Beginn der Euro hat die Mehrzahl der Sportwetten Fans Russland und Polen im Viertelfinale gesehen. Durchgesetzt haben sich hingegen Tschechien und Griechenland. Der letzte Gruppenspieltag in der Gruppe A bot enorm viel Spannung und vor allem eine große Überraschung, da Russland ausgeschieden ist. Portugal konnte sich in der sogenannten „Group of Death“ den zweiten Platz hinter Deutschland sichern. Zuletzt setzte man sich mit 2:1 gegen enttäuschende Holländer durch. Werden Ronaldo und Co den Einzug ins Halbfinale gegen Tschechien bewerkstelligen können?

Teamcheck Tschechien

Die Tschechen trafen im letzten Spiel auf den EM – Gastgeber Polen. Gerade in der Anfangsphase waren die Polen die deutlich überlegende Mannschaft. Man versäumte nur den Ball im Tor unterzubringen. Im ersten Durchgang beschränkten die Tschechen sich mehr und mehr auf ihre Defensivkünste. Bei starken Regenfällen taten sich beide Teams schwer und bis zur Pause sollte es beim torlosen Remis bleiben. Zur gleichen Zeit lief die Begegnung zwischen Griechenland und Russland. Die Griechen hatten kurz vor der Pause die Führung übernommen, d. h. bei einem Unentschieden wären sowohl Polen als auch Tschechien aus dem Wettbewerb. Beide Mannschaften gingen nun mit einer erhöhten Intensität in die Zweikämpfe. Dennoch lagen mit steigender Spieldauer die Vorteile aufseiten der Tschechen. Man fand einfach besser ins Spiel und ging nach 72 Minuten verdient mit 1:0 in Führung. Jiracek erzielte seinen zweiten Treffer im Turnier. Die Polen fanden kein Mittel mehr, um erfolgreich zurückzukommen und somit blieb es am Ende bei der Führung der Tschechen. Polen somit draußen und Tschechien Tabellenführer.

Die Tschechen setzten sich in der Gruppe A als Tabellenführer durch. Mit einer Bilanz von zwei Siegen und einer Niederlage hatte man am Ende insgesamt sechs Punkte auf dem Konto. Vier Tore konnte man erzielen und fünf Gegentore hat die Abwehr zugelassen. Bei der Konkurrenz innerhalb der Gruppe keine sonderbar gute Bilanz. Alles in allem handelte es sich um die schwächste Gruppe bei dieser EM. Tschechien wird es sicher nicht einfach gegen Portugal haben.

Teamcheck Portugal

Die Portugiesen traten im letzten Spiel gegen den Tabellenletzten aus der Gruppe B an – Holland. Holland musste mit zwei Toren gewinnen und gleichzeitig auf einen Sieg der Deutschen gegen Dänemark hoffen, um das Viertelfinale zu erreichen. Trainer Bert van Marwijk stellte die Oranje sehr offensiv ein. Mit Hunterlaar, Van Persie und Van der Vaart war alles vertreten, was Holland an Offensivtalenten zu bieten hatte. Die offensive Ausrichtung wurde belohnt, denn nach nur 11 Minuten ging man durch van der Vaart mit 1:0 in Führung. Nach dem Treffer verloren die Niederländer jedoch komplett den Faden. Die Zeit der Portugiesen rückte näher. Vor allem die Zeit von Cristiano Ronaldo. In der 28. Spielminute erzielte er den Ausgleich. Immer wieder ging von dem Superstar Gefahr aus. Von den 24 Torschüssen auf den Kasten der Holländer vollzog Ronaldo 12 Stück. Kein andere Spieler schoss bei dieser EM in einem Spiel so oft auf das gegnerische Tor. Nach 74 Minuten konnte Ronaldo mit seinem zweiten Treffer Portugal in Führung bringen. Dabei sollte es am Ende auch bleiben. Holland fährt mit 0 Punkten nach Hause. Ein schlechter Auftritt des Vizeweltmeisters.

Portugal wusste in der Gruppenphase zu überzeugen. Aus drei Spielen konnte man sechs Punkte holen. Die einzige Niederlage kassierte man gegen Deutschland. Dort verlor man jedoch unglücklich. Alles in allem boten Ronaldo und Co in der Gruppenphase eine starke Vorstellung. Sie gelten gegen Tschechien als Favorit.

Direktvergleich zwischen Tschechien gegen Portugal

Tschechien und Portugal trafen bereits zweimal aufeinander. Zuletzt in der Gruppenphase der Euro 2008. Damals setzte sich Portugal gegen Tschechien mit 3:1 durch. Beide Teams trafen ein weiteres Mal 1996 aufeinander. Damals konnte Tschechien den Platz als Sieger verlassen.

EM Formcheck Tschechien & Portugal

Tschechien

16/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Tschechien vs. Polen  S – 1:0  
12/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Griechenland vs. Tschechien  S – 1:2  
08/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Russland vs. Tschechien  N – 4:1  
01/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Tschechien vs. Ungarn  N – 1:2  
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Tschechien vs. Israel  S – 2:1  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Irland vs. Tschechien  U – 1:1

Portugal

17/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe B  Portugal vs. Niederlande  S – 2:1  
13/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe B  Dänemark vs. Portugal  S – 2:3  
09/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe B  Deutschland vs. Portugal  N – 1:0  
02/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Portugal vs. Türkei  N – 1:3  
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Portugal vs. Mazedonien  U – 0:0  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Portugal  U – 0:0

Tschechien: 3 Siege – 1 Unentschieden – 2 Niederlagen

Portugal: 2 Siege – 2 Unentschieden – 2 Niederlagen

Wett-Quoten Tschechien – Portugal

Bet365

Sieg Tschechien: 5.00

Unentschieden: 3.60

Sieg Portugal: 1.75

Tipico

Sieg Tschechien: 5.50

Unentschieden: 3.50

Sieg Portugal: 1.75

(Stand: 18. Juni 2012)

Tschechien – Portugal Tipp

Portugal geht als Favorit in dieses Spiel und wird sicher den Einzug ins Halbfinale realisieren wollen. Mit Tschechien steht man einer durchaus lösbaren Aufgabe bevor. Ronaldo und Co konnten bereits in der Gruppenphase überzeugen. Wenn Sie an diesen Leistungen festhalten können, werden sie auch gegen Tschechien den Platz als Sieger verlassen.

Wett Tipp: Sieg Portugal

Wettquote bei Bet365: 1,75

 


Wett-Quoten Tschechien – Polen EM 2012 & Tipp
15. Juni 2012 | EM Wetten Kategorie: EM Quali Spiele (Prognose & Tipps) |
Tschechien - Polen

EM 2012 Tschechien – Polen

Der letzte Gruppenspieltag bei dieser EM 2012 wird von Tschechien und Polen eröffnet. Die Gruppenphase neigt dem Ende entgegen und so manch eine Überraschung dürfen die zahlreichen Fußballfans erleben. Für den EM Gastgeber Polen als auch die Tschechen geht es um den Einzug ins Viertelfinale. Polen konnte bei dieser EM nur bedingt überzeugen nach zwei Gruppenspielen flossen zwei magere Punkte auf das Konto des Gastgebers. Gegen Tschechien möchte man nun am kommenden Samstag mit einem Sieg den Einzug in die KO – Runde perfekt machen. Die Tschechen haben sich im letzten Spiel gegen Griechenland jedoch gesteigert und werden alles daran setzen gegen Polen nicht zu verlieren. Ab 20:45 Uhr wird die Begegnung angepfiffen. Spannung ist vorprogrammiert.

Teamcheck Tschechien

Die Tschechen trafen im letzten Gruppenspiel auf Griechenland. Schnell zeigten sie den Griechen wer auf dem Platz die Hosen anhat. Denn bereits nach sechs Minuten ging man mit 2:0 in Führung. Die Treffer wurden durch Jiracek und Pilar erzielt. Nach der Führung lehnten sich die Tschechen jedoch ein wenig zurück und beschränkten sich auf die Verwaltung des Ergebnisses. Man versäumte es den Sack mit dem 3:0 zu zumachen. Dieser Umstand sollte sich in der zweiten Hälfte rächen. Den Griechen gelang durch Gekas der Anschlusstreffer. Dieser fiel in der 53. Spielminute. Griechenland kam nun besser ins Spiel und wollte den Ausgleich erzwingen. Aber in der Offensive zeigten sie immer wieder Schwächen auf. Gefährliche Torchancen waren Mangelware. Nach 90 Minuten sollte es beim nicht ganz unverdienten 2:1 Erfolg der Tschechen bleiben.

Tschechien belegt in der Gruppe A dem zweiten Tabellenplatz, direkt hinter Russland. Nach zwei Spielen hat man drei Punkte auf dem Konto. Mit einem Unentschieden würde man den Einzug ins Viertelfinale bewerkstelligen können, insofern Griechenland sich nicht mit einem deutlichen Ergebnis gegen Russland durchsetzt. Es ist jedoch sehr gefährlich auf Unentschieden zu spielen, aus diesem Grund wird die Bilek – Elf bestrebt sein die Begegnung gegen Polen für sich zu entscheiden.

Teamcheck Polen

Der EM – Gastgeber Polen musste sich im letzten Spiel gegen Russland behaupten. Keine leichte Aufgabe, denn Russland konnte im ersten Spiel gegen Tschechien mit 3:1 überzeugen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts auf dem Feld und lieferten sich eine heiße Schlacht. Es war ein schönes und vor allem sehr temporeiches Spiel. Die Russen sollten nach 37 Spielminuten durch ihren Jungstar Dzagoev mit 1:0 in Führung gehen. Bereits sein drittes Tor in diesem Turnier. Er, Gomez und Mandzukic führen zurzeit die Torschützenliste an. Im zweiten Durchgang wurde den Fans ebenfalls Spannung und schöner Fußball geboten. Zur Freude der polnischen Anhänger sollte der EM – Gastgeber Polen zum Ausgleich durch Blaszczykowski kommen. Beide Teams waren bemüht die Begegnung für sich zu entscheiden. Weitere Tore sollten jedoch nicht fallen und somit blieb es beim Unentschieden. Ein mehr als gerechtfertigtes Ergebnis.

Die Polen können mit der bisherigen Leistung, vor allem im ersten Spiel gegen Griechenland, nicht zufrieden sein. Gegen Russland lieferte man eine sehr gute Leistung ab, konnte am Ende den Platz aber dennoch nicht als Sieger verlassen. Aus den ersten beiden Gruppenspielen resultieren lediglich zwei Punkte. Um den Einzug ins Viertelfinale zu bewerkstelligen, muss ein Sieg gegen Tschechien her.

Direktvergleich zwischen Tschechien und Polen

Beide Teams trafen bereits bei der WM – Qualifikation von gut drei Jahren aufeinander. Damals verhielt es sich in den direkten Duellen sehr ausgeglichen. Einmal setzte sich Polen mit 2:1 durch und ein weiteres Mal konnten die Tschechen mit 2:0 den Platz als Sieger verlassen.

EM Formcheck Tschechien & Polen

Tschechien

12/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Griechenland vs. Tschechien  S – 1:2 
08/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Russland vs. Tschechien  N – 4:1 
01/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Tschechien vs. Ungarn  N – 1:2 
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Tschechien vs. Israel  S – 2:1 
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Irland vs. Tschechien  U – 1:1 
15/11/2011  EM-Qualifikation, Playoffs  Montenegro vs. Tschechien  S – 0:1

Polen

12/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Polen vs. Russland  U – 1:1 
08/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Polen vs. Griechenland  U – 1:1 
02/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Andorra  S – 4:0 
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Slowakei  S – 1:0 
22/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Lettland  S – 1:0 
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Portugal  U – 0:0

Tschechien: 3 Siege – 1 Unentschieden – 2 Niederlagen

Polen: 3 Siege – 3 Unentschieden – 0 Niederlagen

Wett-Quoten Tschechien – Polen

Bet365

Sieg Tschechien: 3.25

Unentschieden: 3.40

Sieg Polen: 2.20

Tipico

Sieg Tschechien: 3.40

Unentschieden: 3.40

Sieg Polen: 2.20

(Stand: 15. Juni 2012)

Tschechien – Polen Tipp

Rein rechnerisch ist in der Gruppe A noch alles möglich. Russland wird den Einzug wohl bewerkstelligen können. Polen und Tschechien spielen somit im direkten Duell um Platz zwei. Die Polen haben den Heimvorteil auf ihrer Seite und werden bestrebt sein als EM – Gastgeber das Viertelfinale zu erreichen. Die Tschechen werden jedoch auch alles daran setzen zumindest ein Unentschieden zu erlangen. Beide Teams werden sich nicht hinten rein stellen und somit offensiv zu Werke gehen. Wir gehen davon aus, dass beide Mannschaften mindestens ein Tor erzielen werden.

Wett Tipp: Beide Mannschaften erzielen ein Tor

Wettquote bei Tipico: 1,75

 


Wett-Quoten Griechenland – Tschechien EM 2012 & Tipp
11. Juni 2012 | EM Wetten Kategorie: EM Quali Spiele (Prognose & Tipps) |
Griechenland - Tschechien

EM 2012 Griechenland – Tschechien

Am Dienstag, den 12.06.2012 um 18:00 Uhr, kommt es im Miejski-Stadion in Breslau zum Aufeinandertreffen zwischen Griechenland und Tschechien. Griechenland konnte mit dem Punkt gegen Gastgeber Polen etwas überraschen. Die Tschechen stehen nach der 1:4 Klatsche gegen Russland schon vor einem Endspiel gegen die Griechen. Verliert man auch gegen „Hellas“, ist das Turnier für die Tschechen bereits gelaufen.

Teamcheck Griechenland:

Die Mannschaft von Trainer Fernando Santos spielte in den ersten 25. Minuten grottenschlecht gegen Polen. Danach konnte man sich aber steigern. In der zweiten Halbzeit waren die Griechen dann besser organisiert und kamen verdient zum Ausgleich. Die große Chance zum 2:1 wurde aber nicht genutzt. Karagounis scheiterte an Polens Torwart Tyton vom Punkt, nachdem erneut der starke Salpingidis für Unruhe vor dem gegnerischen Tor sorgte, indem er alleine auf Polens Schlussmann zulief und zu Fall gebracht wurde. Man spielte aber nicht nur gegen elf Polen, sondern musste auch noch gegen einen schlechten Schiedsrichter bestehen. Die Gelb-Rote Karte in der 44. Minute für den bei Werder Bremen spielenden Sokratis war ein Witz. Die Rote Karte für Polens Nummer 1 Szczensy konnte man geben und die Griechen mussten nur 25 Minuten gegen einen Mann mehr anrennen. Insgesamt können die Griechen mit dem 1:1 gegen Gastgeber Polen sehr gut leben. So ein erstes Spiel bei einem großen Turnier ist immer schwer, vor allem dann, wenn das Eröffnungsspiel gegen das Gastgeberland stattfindet. Dass es für einen Punkt reichte, hat man dem eingewechselten Salpingidis zu verdanken. Er staubte zum Ausgleich in der 51. Minute ab, nachdem Gekas zuvor am polnischen Schlussmann gescheitert ist. Polen wirkte das ganze Spiel über besser und spritziger, schafften es aber nicht, diese Überlegenheit in mehr Tore umzumünzen. Die Mannschaft hat das defensive Spiel dank „König Otto“ immer noch verinnerlicht. Die größte Hiobsbotschaft muss die Mannschaft aber aus dem Krankenlager hinnehmen. Avraam Papadopoulos zog sich im Eröffnungsspiel einen Kreuzbandriss zu und fällt für den Rest des Turniers aus. Schon am Samstag flog der Spieler von Olympiakos Piräus nach Hause, wo er umgehend operiert wurde. Der griechische Verband bemüht sich nun bei der UEFA um eine Nachnominierung. Laut dem Regelwerk, ist das aber nur erlaubt, wenn sich ein Spieler vor dem ersten EM Gruppenspiel verletzt. Da auch Sokratis nach der Gelb-Roten gesperrt ist, müssen die Griechen ihre komplette Abwehr umbauen. Ersetzt wurde er von seinen Namensvetter Kyriakos Papadopoulos von Schalke 04.

Nachdem die Griechen der Partyschreck für ganz Polen war, wollen sie jetzt auch dafür sorgen, dass die Tschechen vorzeitig das Heimticket buchen können. Gleichzeitig wäre man selber mit vier Punkten dann auf einem guten Weg ins Viertelfinale. Tschechien hat nicht mehr als viele alternde Altstars im Kader. Mit der gut organisierten Abwehr und den Nadelstichen nach vorne, könnte es für „Hellas“ zum ersten Sieg bei der Euro 2012 reichen.

Die griechischen Nationalspieler haben sich jedenfalls eingeschworen und wollen für den Erfolg bluten. Nach nur 14 EM-Qualifikationstoren blieb man aber immerhin ungeschlagen und das blieb bis heute so. Die griechischen Prinzipien im Fußball lauten Leidenschaft, Organisation, klar im Kopf bleiben und immer auf Sieg spielen. Die defensive Taktik ist so stark, dass man nicht viele Gegentore kassiert und nach vorne hin, wenn nötig, auch mal einen rein macht. Für die Tschechen dürfte eine etwas offensivere Aufstellung gewählt werden. Gut möglich aber, dass der Europameister von 2004 genauso weiter macht, wie bisher und aus einer sicheren Defensive agiert, dass was sie am besten können.

Teamcheck Tschechien:

Die Mannschaft von Trainer Michal Bilek war schon vor dem Turnier nicht gut in Form. Das bestätigte die 1:2 Pleite gegen Ungarn kurz vor dem Turnier im Freundschaftsspiel. Jetzt musste man sich spielfreudigen Russen mit einer herben 1:4 Niederlage geschlagen geben. Das einzige Tor erzielte Pilar in der 52. Minute. Tschechien begann offensiv gegen die Russen und überraschte den Gegner etwas. Die erste Möglichkeit nach fünf Minuten konnte aber nicht genutzt werden. Hubnik brachte den Ball per Kopf nicht im russischen Tor unter. Danach wurden die Russen aber immer stärker und wachten auf. Insgesamt wirkten die Tschechen zu unkonzentriert, um Russland wirklich gefährlich werden zu können. Der Sieg für die „Sbornaja“ war vielleicht um ein Tor zu hoch, dennoch war er total verdient. Russland zeigte eindrucksvoll, warum sie der Geheimfavorit bei der Euro sind und Top-Favorit in der EM Gruppe A sowieso.

Dass die tschechische Nationalmannschaft nicht um den Titel mitspielen wird, ist sich selbst Trainer Michal Bilek sicher. Dennoch hat man das Potenzial in der Gruppe bestehen zu können und mindestens Zweiter hinter den Russen zu werden. Allerdings lässt die derzeitige Form Tschechiens, wohl keine gute EM 2012 zu. Gegen die Griechen, die sich auf dem gleichen Niveau wie Tschechien befinden, wird sich zeigen, ob man nochmal ein Auge auf Bileks Mannen haben muss. Die Tschechen machten da weiter, wo sie bei der Qualifikation aufgehört haben. Nach nur 13 Punkten aus acht Spielen hatte man auch Glück überhaupt bei der EM 2012 dabei sein zu können. Das Losglück bescherte der Mannschaft Montenegro in den Play-offs und konnte sich nach Hin- und Rückspiel für die EM qualifizieren. Neben den Altstars Tomas Rosicky, Milan Baros und Weltklasse Keeper Petr Cech verfügt man nicht über die Spieler, die ein Wörtchen bei einer Endrunde mitreden könnten. Dass schon ein Abwehrspieler der beste Torschütze in der Qualifikation mit vier Toren war, zeigt wie es um die Mannschaft bestellt ist. Kadlec ließ die Offensive seiner Mannschaft verblassen. Kein gutes Zeugnis für Baros und Co.

Die Mannschaft wusste, dass das erste Spiel gleich das schwerste sein wird. Das ist traditionell immer so bei großen Turnieren. Dazu kam noch, dass der Gegner Russland war. Die Mannschaft hat dennoch alle Chancen, sich mit zwei Siegen gegen Griechenland und Polen für das Viertelfinale zu qualifizieren. Diese beiden Gegner sind leichter zu spielen, als das spielstarke Russland. Dennoch wird es trotzdem nicht einfacher, denn selbst im Heimatland, traut ihnen fast keiner das Viertelfinale zu. Tschechien hat schon mal bessere Zeiten erlebt und die Voraussetzungen für ein gutes Turnier stehen nicht gut und wurden nach dem Russland-Spiel nochmal bestätigt. Gegen Griechenland wird es nicht viel einfacher für die Mannschaft. Offensiv sind die Tschechen zwar mit guten Namen bestückt, aber die besten Zeiten haben sie schon hinter sich. Gegen defensiv gut organisierte Griechen wird es ähnlich schwer Tore zu erzielen, wie gegen Russland. Aufgeben wird man sich nicht, denn im Fußball ist immer alles möglich. Als Anreiz und Motivation, wie es gehen kann, sollte Trainer Bilek vielleicht mal das Video des Spiels Holland gegen Dänemark zeigen. Mit Einsatz, Willen und Spielfreude kann man selbst einen Top-Favoriten ein Bein stellen in 90 Minuten. Aber es scheint, als hätte die Mannschaft einfach nicht mehr die Qualität, die sie mal hatte.

EM Formcheck Griechenland & Tschechien

Griechenland

08/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Polen vs. Griechenland  U – 1:1  
31/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Armenien  S – 1:0  
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Slowenien  U – 1:1  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Belgien  U – 1:1  
15/11/2011  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Rumänien  N – 1:3  
11/11/2011  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Russland  U – 1:1

Tschechien

08/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Russland vs. Tschechien  N – 4:1  
01/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Tschechien vs. Ungarn  N – 1:2  
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Tschechien vs. Israel  S – 2:1  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Irland vs. Tschechien  U – 1:1  
15/11/2011  EM-Qualifikation, Playoffs  Montenegro vs. Tschechien  S – 0:1  
11/11/2011  EM-Qualifikation, Playoffs  Tschechien vs. Montenegro  S – 2:0

Griechenland: 1 Sieg – 4 Unentschieden – 1 Niederlage

Tschechien: 3 Siege – 1 Unentschieden – 2 Niederlagen

Wett-Quoten Griechenland – Tschechien

Bet365

Sieg Griechenland: 3.25

Unentschieden: 3.20

Sieg Tschechien: 2.37

Tipico

Sieg Griechenland: 3.10

Unentschieden: 3.20

Sieg Tschechien: 2.40

(Stand: 11. Juni 2012)

Griechenland – Tschechien Tipp

Griechenland kann etwas offensiver erwartet werden, als gegen Polen. Denn Tschechien steht mit dem Rücken zur Wand und muss kommen. Möglich ist aber auch, dass man genauso defensiv steht wie gegen Polen, denn die Tschechen sind in der Bringschuld und müssen gewinnen. Das kommt der konterstarken griechischen Mannschaft entgegen. „Hellas“ spielte im Eröffnungsspiel besser als erwartet und die Tschechen spielten noch schlechter als erwartet. Es riecht für formschwache Tschechen nach einem vorzeitigen Turnier-Aus. Griechenland setzt sich gegen Tschechien knapp durch und hat noch alle Chancen im Turnier, während die Tschechen das erste Team sein werden, welches sich aus Polen und der Ukraine vorzeitig verabschieden muss. Um etwas mehr Scherheit in die Wette zu bringen, empfehlen wir ein Cashback auf ein mögliches Unentschieden.

Wett Tipp: Sieg Griechenland mit Cashback Remis (Unentschieden Wette ungültig)

Wettquote bei Bet365: 2,20

 


Wett-Quoten Russland – Tschechien EM 2012 & Tipp
8. Juni 2012 | EM Wetten Kategorie: EM Quali Spiele (Prognose & Tipps) |
Russland - Tschechien

EM 2012 Russland – Tschechien

Am Freitagabend, den 08.06.2012 um 20:45 Uhr, kommt es zum Abschluss des ersten Spieltages in EM Gruppe A zwischen Russland und Tschechien im Miejski-Stadion in Breslau. Die Russen werden in guter Form in das Turnier starten. Am vergangenen Freitag gewann die „Sbornaja“ auf neutralem Platz mit 3:0 gegen Italien. Aleksandr Kerzhakov und zweimal Roman Shirokov erzielten die Tore gegen den Weltmeister von 2006. Für die Tschechen lief die Generalprobe alles andere als gut. Zuhause unterlag man Ungarn mit 1:2 und präsentierte sich nicht in EM-Form. Das Tor für die Tschechen erzielte Michal Kadlec per Elfmeter zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Teamcheck Russland:

Die Mannschaft von Trainer Dick Advocaat startet als Favorit in die EM Gruppe A. Um der Favoritenrolle gerecht zu werden, muss gegen ein mittelmäßiges Tschechien zum Auftakt gewonnen werden. Nachdem man 2010 die WM verpasste (Play-off-Niederlage gegen Slowenien), sollte Trainer Advocaat die russische Nationalmannschaft wieder auf Kurs bringen. In der EM Qualifikation sicherte man sich souverän den ersten Tabellenplatz vor Irland und einem starken Armenien. In 10 Spielen musste man sich nur einmal gegen die Slowakei mit 0:1 geschlagen geben und spielte siebenmal zu null. Nur vier Gegentore bedeuteten die zweitbeste Defensive aller Mannschaften. Dass das alles kein Zufall ist, bewies die „Sbornaja“ mit dem eindrucksvollen Sieg gegen Italien vergangene Woche. Auch das 4-5-1 System ist eher Defensiv zu werten, dennoch hat man mit fünf Mittelfeldspielern einiges an Freiheit im Vorwärtsgang. Ähnlich wie bei Welt- und Europameister Spanien setzt sich die Startelf zum Großteil aus zwei Lagern zusammen. Während die Spanier meistens mit Spielern von Real Madrid und dem FC Barcelona auflaufen, sind es bei den Russen Zenit St. Petersburg und ZSKA Moskau. Die Viererkette vor Schlussmann Vyacheslav Malafeev (Zenit) wird von einem ZSKA-Block um Abwehrchef Sergei Ignashevich geprägt. Im zentralen Mittelfeld ziehen Roman Shirokov und Konstantin Zyryanov die Fäden (beide Zenit). Für Gefahr über die Außenbahnen werden Alan Dzagoev (ZSKA) und Andrey Arshavin (Zenit) sorgen. Arshavin war schon bei der EM 2008 der Erfolgsgarant. Das Offensivfeuerwerk war dafür verantwortlich, dass die Russen bis ins Halbfinale eingezogen sind. Auch bei der Euro 2012 ruhen die Hoffnungen wieder auf den Kapitän der Mannschaft. Im Sturm kann der Coach aus den vollen schöpfen. Roman Pavlyuchenko (Lokomotive Moskau), Aleksandr Kerzhakov (Zenit) und dem Ex-Stuttgarter Pavel Pogrebnyak (FC Fulham), dem einzigen Legionär im russischen Team, buhlen gleich drei Hochkaräter, um Einsätze bei der Europameisterschaft. Ungewohnt dürfte für die Russen sein, dass sie als Favorit in eine Gruppe gehen. Die Glücksfee bescherte den Russen die vermeintlich leichteste Gruppe. Die Erwartungen ans Team sind hoch und man will eine ähnlich starke Leistung, wie vor vier Jahren in Österreich und der Schweiz, sehen. Wenn möglich sogar ins Finale einziehen. Aber was für alle in EM Gruppe A gilt: Auf die ersten beiden Mannschaften wartet ein starker Gegner aus Gruppe B mit Deutschland, Holland oder Portugal im EM Viertelfinale. Trainer Advocaat sorgte schon 2008 für Furore in Russland, als er mit Zenit St. Petersburg den UEFA-Pokal-Sieg feierte. Als Geheimfavorit geht die Mannschaft in das Turnier und die Voraussetzungen für eine starke EM sind vorhanden. Vielleicht sorgt der Coach erneut für eine kleine Überraschung mit einer russischen Mannschaft.

Verzichten muss Coach Advocaat wohl auf Torhüter Igor Akinfeev. Der Schlussmann hat Probleme am rechten Knie. Er verpasste schon den größten Teil der abgelaufenen Saison wegen einem Kreuzbandriss.

Roman Pavlyuchenko und Alan Dzagoev waren mit vier Toren die erfolgreichsten Torschützen in der Qualifikation. Aleksandr Kerzhakov ist mit zwei Toren noch unter den Top-Drei.

Teamcheck Tschechien:

Die Mannschaft von Trainer Michal Bilek ist nicht gut in Form. Gegen unterdurchschnittliche Ungarn verlor man mit 1:2 und verpasste damit die Chance auf eine gute Generalprobe für das schwere Spiel gegen EM Gruppenfavorit Russland. Deutlich besser lief es in der Vergangenheit. Seit der Teilung der Tschechoslowakei 1993 qualifizierte man sich für jede Europameisterschaft. In der EM Qualifikationsgruppe I war das Ziel ganz klar Platz zwei. Denn an Welt- und Europameister Spanien ist kein Vorbeikommen. Das Hauptaugenmerk lag auf Schottland. Das Hinspiel konnte man zuhause knapp mit 1:0 gewinnen. Im Rückspiel in Schottland im Kampf  um Platz zwei sah es zunächst nach einem klaren Sieg für die Schotten aus. Doch in der Nachspielzeit, erzielte Kadlec per Elfemeter den 2:2 Endstand. Damit waren die Schotten auf Distanz gehalten und man konnte sich den Play-off-Platz sichern. Dort setzte man sich gegen Montenegro nach Hin- und Rückspiel insgesamt mit 3:0 durch. Zurzeit befindet sich die tschechische Nationalmannschaft im Umbruch. Schon während der Quali-Runde setzte Trainer Bilek auf junge und aufstrebende Spieler vom tschechischen Meister FC Viktoria Pilsen. Mittelfeldspieler wie Petr Jiracek vom VFL Wolfsburg, Daniel Kolar und Vaclav Pilar. Die beiden letztgenannten Spieler machten bereits in der Champions League mit Pilsen auf sich aufmerksam. Der Kern der Nationalelf bilden dennoch die Routiniers jenseits der 30, die bereits bei der EM 2004 bis ins Halbfinale vordringen konnten. Am erfahrensten im Kader ist Torhüter Petr Cech vom englischen Champions-League-Sieger FC Chelsea London. Seit 2002 steht er für sein Land zwischen den Pfosten. Tomas Rosicky vom FC Arsenal London zog auch schon damals die Fäden im Mittelfeld. Sturmspitze Milan Baros von Galatasaray Istanbul soll für die Tore im 4-3-3 System sorgen. Die Abwehr bilden die Legionäre Michal Kadlec von Bayer Leverkusen, Roman Hubnik von Hertha BSC und Zdenek Pospech von Mainz 05.

Tschechien belegt Platz 27 der Fifa-Rangliste und ist somit, mit Ausnahme von Polen und der Ukraine, das einzige Land, welches sich nicht in den Top-20 der qualifizierten Teams befindet. Der letzte überzeugende Sieg gegen eine europäische Spitzenmannschaft gelang 2007 mit 3:0 gegen Deutschland. Dennoch sorgt die Statistik zunächst für keine großen Sorgen in Tschechien. Denn alle Gegner, bis vielleicht auf die Russen, sind auf Augenhöhe. Um vielleicht weiter zu kommen als ins Viertelfinale, muss aber die Leistung von 2004 erneut abgerufen werden. Selbst die Gruppenphase wird nicht einfach werden und ein Weiterkommen wäre schon ein Erfolg.

Der zuletzt angeschlagene Rosicky wurde rechtzeitig fit und kann gegen Russland auflaufen. Bangen muss Trainer Bilek noch um Milan Baros. Der Stürmer zog sich im Training eine Oberschenkelverletzung zu und musste vorzeitig abbrechen.

In den Top-Drei der Qualifikations-Torschützen befinden sich Michal Kadlec mit drei Toren, sowie Vaclav Kadlec und Jan Rezek mit jeweils zwei Buden.

EM Formcheck Russland & Tschechien

Russland

01/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Italien vs. Russland  S – 0:3  
29/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Litauen vs. Russland  U – 0:0  
25/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Russland vs. Uruguay  U – 1:1  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Dänemark vs. Russland  S – 0:2  
11/11/2011  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Russland  U – 1:1  
11/10/2011  EM-Qualifikation, Gruppe B  Russland vs. Andorra  S – 6:0

Tschechien

01/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Tschechien vs. Ungarn  N – 1:2  
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Tschechien vs. Israel  S – 2:1  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Irland vs. Tschechien  U – 1:1  
15/11/2011  EM-Qualifikation, Playoffs  Montenegro vs. Tschechien  S – 0:1  
11/11/2011  EM-Qualifikation, Playoffs  Tschechien vs. Montenegro  S – 2:0  
11/10/2011  EM-Qualifikation, Gruppe I  Litauen vs. Tschechien  S – 1:4

Russland: 3 Siege – 3 Unentschieden – 0 Niederlagen

Tschechien: 4 Siege – 1 Unentschieden – 1 Niederlage

Wett-Quoten Russland – Tschechien

Bet365

Sieg Polen: 2.15

Unentschieden: 3.20

Sieg Tschechien: 3.60

Tipico

Sieg Russland: 2.10

Unentschieden: 3.30

Sieg Tschechien: 3.70

(Stand: 05. Juni 2012)

Russland – Tschechien Tipp

Russland ist definitiv stärker als Tschechien. Dass sie ihre Überlegenheit in den 90 Minuten auch ausspielen können, scheint mehr als möglich zu sein. Gegen Italien zeigte die Mannschaft, zu was sie fähig ist. Tschechien überzeugte in den letzten Testspielen nicht und enttäuschte zuletzt auf ganzer Linie gegen Ungarn. Russland ist zu stark für Tschechien und wird seiner Favoritenrolle gerecht. Am Ende setzt sich die „Sbornaja“ deutlich durch und feiert den Auftaktsieg.  

Wett Tipp: Sieg Russland

Wettquote bei Bet365: 2,15

 


Lesen Sie die aktuellen EM News:
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)


Top 5 Online Wettanbieter