Wett-Quoten Griechenland – Tschechien EM 2012 & Tipp

11. Juni 2012 | gepostet in EM Spiele (Prognose & Tipps)
Griechenland - Tschechien

EM 2012 Griechenland – Tschechien

Am Dienstag, den 12.06.2012 um 18:00 Uhr, kommt es im Miejski-Stadion in Breslau zum Aufeinandertreffen zwischen Griechenland und Tschechien. Griechenland konnte mit dem Punkt gegen Gastgeber Polen etwas überraschen. Die Tschechen stehen nach der 1:4 Klatsche gegen Russland schon vor einem Endspiel gegen die Griechen. Verliert man auch gegen „Hellas“, ist das Turnier für die Tschechen bereits gelaufen.

Teamcheck Griechenland:

Die Mannschaft von Trainer Fernando Santos spielte in den ersten 25. Minuten grottenschlecht gegen Polen. Danach konnte man sich aber steigern. In der zweiten Halbzeit waren die Griechen dann besser organisiert und kamen verdient zum Ausgleich. Die große Chance zum 2:1 wurde aber nicht genutzt. Karagounis scheiterte an Polens Torwart Tyton vom Punkt, nachdem erneut der starke Salpingidis für Unruhe vor dem gegnerischen Tor sorgte, indem er alleine auf Polens Schlussmann zulief und zu Fall gebracht wurde. Man spielte aber nicht nur gegen elf Polen, sondern musste auch noch gegen einen schlechten Schiedsrichter bestehen. Die Gelb-Rote Karte in der 44. Minute für den bei Werder Bremen spielenden Sokratis war ein Witz. Die Rote Karte für Polens Nummer 1 Szczensy konnte man geben und die Griechen mussten nur 25 Minuten gegen einen Mann mehr anrennen. Insgesamt können die Griechen mit dem 1:1 gegen Gastgeber Polen sehr gut leben. So ein erstes Spiel bei einem großen Turnier ist immer schwer, vor allem dann, wenn das Eröffnungsspiel gegen das Gastgeberland stattfindet. Dass es für einen Punkt reichte, hat man dem eingewechselten Salpingidis zu verdanken. Er staubte zum Ausgleich in der 51. Minute ab, nachdem Gekas zuvor am polnischen Schlussmann gescheitert ist. Polen wirkte das ganze Spiel über besser und spritziger, schafften es aber nicht, diese Überlegenheit in mehr Tore umzumünzen. Die Mannschaft hat das defensive Spiel dank „König Otto“ immer noch verinnerlicht. Die größte Hiobsbotschaft muss die Mannschaft aber aus dem Krankenlager hinnehmen. Avraam Papadopoulos zog sich im Eröffnungsspiel einen Kreuzbandriss zu und fällt für den Rest des Turniers aus. Schon am Samstag flog der Spieler von Olympiakos Piräus nach Hause, wo er umgehend operiert wurde. Der griechische Verband bemüht sich nun bei der UEFA um eine Nachnominierung. Laut dem Regelwerk, ist das aber nur erlaubt, wenn sich ein Spieler vor dem ersten EM Gruppenspiel verletzt. Da auch Sokratis nach der Gelb-Roten gesperrt ist, müssen die Griechen ihre komplette Abwehr umbauen. Ersetzt wurde er von seinen Namensvetter Kyriakos Papadopoulos von Schalke 04.

Nachdem die Griechen der Partyschreck für ganz Polen war, wollen sie jetzt auch dafür sorgen, dass die Tschechen vorzeitig das Heimticket buchen können. Gleichzeitig wäre man selber mit vier Punkten dann auf einem guten Weg ins Viertelfinale. Tschechien hat nicht mehr als viele alternde Altstars im Kader. Mit der gut organisierten Abwehr und den Nadelstichen nach vorne, könnte es für „Hellas“ zum ersten Sieg bei der Euro 2012 reichen.

Die griechischen Nationalspieler haben sich jedenfalls eingeschworen und wollen für den Erfolg bluten. Nach nur 14 EM-Qualifikationstoren blieb man aber immerhin ungeschlagen und das blieb bis heute so. Die griechischen Prinzipien im Fußball lauten Leidenschaft, Organisation, klar im Kopf bleiben und immer auf Sieg spielen. Die defensive Taktik ist so stark, dass man nicht viele Gegentore kassiert und nach vorne hin, wenn nötig, auch mal einen rein macht. Für die Tschechen dürfte eine etwas offensivere Aufstellung gewählt werden. Gut möglich aber, dass der Europameister von 2004 genauso weiter macht, wie bisher und aus einer sicheren Defensive agiert, dass was sie am besten können.

Teamcheck Tschechien:

Die Mannschaft von Trainer Michal Bilek war schon vor dem Turnier nicht gut in Form. Das bestätigte die 1:2 Pleite gegen Ungarn kurz vor dem Turnier im Freundschaftsspiel. Jetzt musste man sich spielfreudigen Russen mit einer herben 1:4 Niederlage geschlagen geben. Das einzige Tor erzielte Pilar in der 52. Minute. Tschechien begann offensiv gegen die Russen und überraschte den Gegner etwas. Die erste Möglichkeit nach fünf Minuten konnte aber nicht genutzt werden. Hubnik brachte den Ball per Kopf nicht im russischen Tor unter. Danach wurden die Russen aber immer stärker und wachten auf. Insgesamt wirkten die Tschechen zu unkonzentriert, um Russland wirklich gefährlich werden zu können. Der Sieg für die „Sbornaja“ war vielleicht um ein Tor zu hoch, dennoch war er total verdient. Russland zeigte eindrucksvoll, warum sie der Geheimfavorit bei der Euro sind und Top-Favorit in der EM Gruppe A sowieso.

Dass die tschechische Nationalmannschaft nicht um den Titel mitspielen wird, ist sich selbst Trainer Michal Bilek sicher. Dennoch hat man das Potenzial in der Gruppe bestehen zu können und mindestens Zweiter hinter den Russen zu werden. Allerdings lässt die derzeitige Form Tschechiens, wohl keine gute EM 2012 zu. Gegen die Griechen, die sich auf dem gleichen Niveau wie Tschechien befinden, wird sich zeigen, ob man nochmal ein Auge auf Bileks Mannen haben muss. Die Tschechen machten da weiter, wo sie bei der Qualifikation aufgehört haben. Nach nur 13 Punkten aus acht Spielen hatte man auch Glück überhaupt bei der EM 2012 dabei sein zu können. Das Losglück bescherte der Mannschaft Montenegro in den Play-offs und konnte sich nach Hin- und Rückspiel für die EM qualifizieren. Neben den Altstars Tomas Rosicky, Milan Baros und Weltklasse Keeper Petr Cech verfügt man nicht über die Spieler, die ein Wörtchen bei einer Endrunde mitreden könnten. Dass schon ein Abwehrspieler der beste Torschütze in der Qualifikation mit vier Toren war, zeigt wie es um die Mannschaft bestellt ist. Kadlec ließ die Offensive seiner Mannschaft verblassen. Kein gutes Zeugnis für Baros und Co.

Die Mannschaft wusste, dass das erste Spiel gleich das schwerste sein wird. Das ist traditionell immer so bei großen Turnieren. Dazu kam noch, dass der Gegner Russland war. Die Mannschaft hat dennoch alle Chancen, sich mit zwei Siegen gegen Griechenland und Polen für das Viertelfinale zu qualifizieren. Diese beiden Gegner sind leichter zu spielen, als das spielstarke Russland. Dennoch wird es trotzdem nicht einfacher, denn selbst im Heimatland, traut ihnen fast keiner das Viertelfinale zu. Tschechien hat schon mal bessere Zeiten erlebt und die Voraussetzungen für ein gutes Turnier stehen nicht gut und wurden nach dem Russland-Spiel nochmal bestätigt. Gegen Griechenland wird es nicht viel einfacher für die Mannschaft. Offensiv sind die Tschechen zwar mit guten Namen bestückt, aber die besten Zeiten haben sie schon hinter sich. Gegen defensiv gut organisierte Griechen wird es ähnlich schwer Tore zu erzielen, wie gegen Russland. Aufgeben wird man sich nicht, denn im Fußball ist immer alles möglich. Als Anreiz und Motivation, wie es gehen kann, sollte Trainer Bilek vielleicht mal das Video des Spiels Holland gegen Dänemark zeigen. Mit Einsatz, Willen und Spielfreude kann man selbst einen Top-Favoriten ein Bein stellen in 90 Minuten. Aber es scheint, als hätte die Mannschaft einfach nicht mehr die Qualität, die sie mal hatte.

EM Formcheck Griechenland & Tschechien

Griechenland

08/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Polen vs. Griechenland  U – 1:1  
31/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Armenien  S – 1:0  
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Slowenien  U – 1:1  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Belgien  U – 1:1  
15/11/2011  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Rumänien  N – 1:3  
11/11/2011  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Russland  U – 1:1

Tschechien

08/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Russland vs. Tschechien  N – 4:1  
01/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Tschechien vs. Ungarn  N – 1:2  
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Tschechien vs. Israel  S – 2:1  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Irland vs. Tschechien  U – 1:1  
15/11/2011  EM-Qualifikation, Playoffs  Montenegro vs. Tschechien  S – 0:1  
11/11/2011  EM-Qualifikation, Playoffs  Tschechien vs. Montenegro  S – 2:0

Griechenland: 1 Sieg – 4 Unentschieden – 1 Niederlage

Tschechien: 3 Siege – 1 Unentschieden – 2 Niederlagen

Wett-Quoten Griechenland – Tschechien

Bet365

Sieg Griechenland: 3.25

Unentschieden: 3.20

Sieg Tschechien: 2.37

Tipico

Sieg Griechenland: 3.10

Unentschieden: 3.20

Sieg Tschechien: 2.40

(Stand: 11. Juni 2012)

Griechenland – Tschechien Tipp

Griechenland kann etwas offensiver erwartet werden, als gegen Polen. Denn Tschechien steht mit dem Rücken zur Wand und muss kommen. Möglich ist aber auch, dass man genauso defensiv steht wie gegen Polen, denn die Tschechen sind in der Bringschuld und müssen gewinnen. Das kommt der konterstarken griechischen Mannschaft entgegen. „Hellas“ spielte im Eröffnungsspiel besser als erwartet und die Tschechen spielten noch schlechter als erwartet. Es riecht für formschwache Tschechen nach einem vorzeitigen Turnier-Aus. Griechenland setzt sich gegen Tschechien knapp durch und hat noch alle Chancen im Turnier, während die Tschechen das erste Team sein werden, welches sich aus Polen und der Ukraine vorzeitig verabschieden muss. Um etwas mehr Scherheit in die Wette zu bringen, empfehlen wir ein Cashback auf ein mögliches Unentschieden.

Wett Tipp: Sieg Griechenland mit Cashback Remis (Unentschieden Wette ungültig)

Wettquote bei Bet365: 2,20

 


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+



Lesen Sie die aktuellen EM News:
Expekt
Quoten Spanien – Portugal 2017, Frauen EM 1. Spieltag
Betsson
Quoten England – Schottland 2017, Frauen EM 1. Spieltag
Interwetten
Quoten Frankreich vs. Island 2017, Frauen EM 1. Spieltag
Bet365
Quoten Österreich vs. Schweiz 2017, Frauen EM 1. Spieltag
Sportingbet
Prognose Frauen Europameisterschaft 2017 Gesamtsieger
Sportingbet
Quoten Portugal – England 2017, U19 Europameisterschaft Finale
Mybet
Quoten England – Tschechien 2017, U19 EM Halbfinale
Bwin
Quoten Portugal – Holland 2017, U19 EM Halbfinale


Top 5 Online Wettanbieter