Polen Spiel Heute EM 2012

Auf dieser Stichwort-Seite finden Sie die Artikel zu Polen Spiel Heute EM 2012 und EM 2016 Wetten im Allgemeinen.

Wett-Quoten Tschechien – Polen EM 2012 & Tipp
15. June 2012 | EM Wetten Kategorie: EM Quali Spiele (Prognose & Tipps) |
Tschechien - Polen

EM 2012 Tschechien – Polen

Der letzte Gruppenspieltag bei dieser EM 2012 wird von Tschechien und Polen eröffnet. Die Gruppenphase neigt dem Ende entgegen und so manch eine Überraschung dürfen die zahlreichen Fußballfans erleben. Für den EM Gastgeber Polen als auch die Tschechen geht es um den Einzug ins Viertelfinale. Polen konnte bei dieser EM nur bedingt überzeugen nach zwei Gruppenspielen flossen zwei magere Punkte auf das Konto des Gastgebers. Gegen Tschechien möchte man nun am kommenden Samstag mit einem Sieg den Einzug in die KO – Runde perfekt machen. Die Tschechen haben sich im letzten Spiel gegen Griechenland jedoch gesteigert und werden alles daran setzen gegen Polen nicht zu verlieren. Ab 20:45 Uhr wird die Begegnung angepfiffen. Spannung ist vorprogrammiert.

Teamcheck Tschechien

Die Tschechen trafen im letzten Gruppenspiel auf Griechenland. Schnell zeigten sie den Griechen wer auf dem Platz die Hosen anhat. Denn bereits nach sechs Minuten ging man mit 2:0 in Führung. Die Treffer wurden durch Jiracek und Pilar erzielt. Nach der Führung lehnten sich die Tschechen jedoch ein wenig zurück und beschränkten sich auf die Verwaltung des Ergebnisses. Man versäumte es den Sack mit dem 3:0 zu zumachen. Dieser Umstand sollte sich in der zweiten Hälfte rächen. Den Griechen gelang durch Gekas der Anschlusstreffer. Dieser fiel in der 53. Spielminute. Griechenland kam nun besser ins Spiel und wollte den Ausgleich erzwingen. Aber in der Offensive zeigten sie immer wieder Schwächen auf. Gefährliche Torchancen waren Mangelware. Nach 90 Minuten sollte es beim nicht ganz unverdienten 2:1 Erfolg der Tschechen bleiben.

Tschechien belegt in der Gruppe A dem zweiten Tabellenplatz, direkt hinter Russland. Nach zwei Spielen hat man drei Punkte auf dem Konto. Mit einem Unentschieden würde man den Einzug ins Viertelfinale bewerkstelligen können, insofern Griechenland sich nicht mit einem deutlichen Ergebnis gegen Russland durchsetzt. Es ist jedoch sehr gefährlich auf Unentschieden zu spielen, aus diesem Grund wird die Bilek – Elf bestrebt sein die Begegnung gegen Polen für sich zu entscheiden.

Teamcheck Polen

Der EM – Gastgeber Polen musste sich im letzten Spiel gegen Russland behaupten. Keine leichte Aufgabe, denn Russland konnte im ersten Spiel gegen Tschechien mit 3:1 überzeugen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts auf dem Feld und lieferten sich eine heiße Schlacht. Es war ein schönes und vor allem sehr temporeiches Spiel. Die Russen sollten nach 37 Spielminuten durch ihren Jungstar Dzagoev mit 1:0 in Führung gehen. Bereits sein drittes Tor in diesem Turnier. Er, Gomez und Mandzukic führen zurzeit die Torschützenliste an. Im zweiten Durchgang wurde den Fans ebenfalls Spannung und schöner Fußball geboten. Zur Freude der polnischen Anhänger sollte der EM – Gastgeber Polen zum Ausgleich durch Blaszczykowski kommen. Beide Teams waren bemüht die Begegnung für sich zu entscheiden. Weitere Tore sollten jedoch nicht fallen und somit blieb es beim Unentschieden. Ein mehr als gerechtfertigtes Ergebnis.

Die Polen können mit der bisherigen Leistung, vor allem im ersten Spiel gegen Griechenland, nicht zufrieden sein. Gegen Russland lieferte man eine sehr gute Leistung ab, konnte am Ende den Platz aber dennoch nicht als Sieger verlassen. Aus den ersten beiden Gruppenspielen resultieren lediglich zwei Punkte. Um den Einzug ins Viertelfinale zu bewerkstelligen, muss ein Sieg gegen Tschechien her.

Direktvergleich zwischen Tschechien und Polen

Beide Teams trafen bereits bei der WM – Qualifikation von gut drei Jahren aufeinander. Damals verhielt es sich in den direkten Duellen sehr ausgeglichen. Einmal setzte sich Polen mit 2:1 durch und ein weiteres Mal konnten die Tschechen mit 2:0 den Platz als Sieger verlassen.

EM Formcheck Tschechien & Polen

Tschechien

12/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Griechenland vs. Tschechien  S – 1:2 
08/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Russland vs. Tschechien  N – 4:1 
01/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Tschechien vs. Ungarn  N – 1:2 
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Tschechien vs. Israel  S – 2:1 
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Irland vs. Tschechien  U – 1:1 
15/11/2011  EM-Qualifikation, Playoffs  Montenegro vs. Tschechien  S – 0:1

Polen

12/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Polen vs. Russland  U – 1:1 
08/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Polen vs. Griechenland  U – 1:1 
02/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Andorra  S – 4:0 
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Slowakei  S – 1:0 
22/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Lettland  S – 1:0 
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Portugal  U – 0:0

Tschechien: 3 Siege – 1 Unentschieden – 2 Niederlagen

Polen: 3 Siege – 3 Unentschieden – 0 Niederlagen

Wett-Quoten Tschechien – Polen

Bet365

Sieg Tschechien: 3.25

Unentschieden: 3.40

Sieg Polen: 2.20

Tipico

Sieg Tschechien: 3.40

Unentschieden: 3.40

Sieg Polen: 2.20

(Stand: 15. Juni 2012)

Tschechien – Polen Tipp

Rein rechnerisch ist in der Gruppe A noch alles möglich. Russland wird den Einzug wohl bewerkstelligen können. Polen und Tschechien spielen somit im direkten Duell um Platz zwei. Die Polen haben den Heimvorteil auf ihrer Seite und werden bestrebt sein als EM – Gastgeber das Viertelfinale zu erreichen. Die Tschechen werden jedoch auch alles daran setzen zumindest ein Unentschieden zu erlangen. Beide Teams werden sich nicht hinten rein stellen und somit offensiv zu Werke gehen. Wir gehen davon aus, dass beide Mannschaften mindestens ein Tor erzielen werden.

Wett Tipp: Beide Mannschaften erzielen ein Tor

Wettquote bei Tipico: 1,75

 


Wett-Quoten Polen – Russland EM 2012 & Tipp
11. June 2012 | EM Wetten Kategorie: EM Quali Spiele (Prognose & Tipps) |
Polen - Russland

EM 2012 Polen – Russland

Am Dienstag, den 12.06.2012 um 20:45 Uhr, erwartet Gastgeber Polen im National-Stadion in Warschau Russland zum 2. Spieltag der EM Gruppe A. Während tapfer kämpfende und gut spielende Polen nicht über ein 1:1 gegen Griechenland hinaus kamen, zeigten die Russen, warum sie Top-Favorit der der Gruppe A sind. Tschechien wurde mit 4:1 besiegt und damit ist die „Sbornaja“ nach dem ersten Spieltag Tabellenführer der Gruppe A. Es kann ein heißes Spiel erwartet werden, denn Russland wäre mit einem Sieg im Viertelfinale und Polen wäre gleichzeitig so gut wie aus dem Turnier ausgeschieden. Beide Nationalmannschaften stehen vor einem richtungsweisenden Spiel. Das erste Spiel wird es für den deutschen Schiedsrichter Wolfgang Stark.

Teamcheck Polen:

Gut gespielt, in Führung gegangen, aber dennoch hat es nicht für drei Punkte gegen Griechenland gereicht. Die Mannschaft von Trainer Franciszek Smuda brannte in den Anfangsminuten ein Offensivfeuerwerk ab. Über das Dortmunder Dreiergespann  Robert Lewandowski, Jakub Blaszczykowski und Lukasz Piszczek liefen fast alle Angriffe. In der ersten halbe Stunde schien es, als würde man die Griechen überrennen und einen Auftakt nach Maß feiern können. In der 17. Minute konnte der Dortmunder Robert Lewandowski per Kopf das erste Tor der Euro 2012 erzielen. Der Bann schien gebrochen. Fast die ganze Spielzeit gehörte dem Gastgeber, nur in den letzten 15 Minuten musste sich die polnische Nationalmannschaft etwas zurückziehen, da man dem dauerhaften Anrennen Tribut zollen musste und die Kondition nachgelassen hat. Eine Unachtsamkeit in der 51. Minute sorgte dann für den Ausgleich. Gekas kam im Strafraum frei zum Schuss und der abgefälschte Ball landete vor die Füße des eingewechselten Salpingidis, der zum 1:1 Abstauben konnte. Nach 70 Minuten hatte „Hellas“ dann zum ersten Mal die Chance, selber in Führung zu gehen. Erneut war es der quirlige Salpingidis. Die PAOK-Offensivkraft wurde von Polens Nummer 1 Szczeny von den Beinen geholt und sah die Rote Karte. Den fälligen Elfmeter hielt Ersatzkeeper Tyton aber und Kapitän Karagounis war der Pechvogel des Abends. Polens zweiter Torwart Tyton rechnete wohl nicht nur eine Sekunde mit einem Einsatz bei der EM 2012 im eigenen Land und wurde dann der Elferheld von Warschau. In der Schlussphase des Spiels brachte Polen den Europameister 2004 aber kaum noch in Bedrängnis. Ein glücklicher aber nicht ganz unverdienter Punkt für die Griechen.

Torhüter Tyton kann sich nach dem guten Spiel ab der 70. Minute Hoffnung auf weitere Einsätze machen. Stammkeeper Szczeny ist für ein Spiel gesperrt und wiederholt Tyton seine Leistung, könnte er sogar das Turnier als neue Nummer eins zu Ende spielen.

Die größte Schwachstelle im Spiel wurde von den Griechen schnell ausgemacht. Der Bremer Sebastian Boenisch war der Unsicherheitsfaktor auf seiner Abwehrseite. Er spielte nicht wirklich schlecht, aber der Leistungsabfall gegenüber seinen Mitspielern war zu erkennen. Das muss gegen Russland besser werden.

Nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Griechenland kehrt aber langsam wieder Zuversicht im polnischen Lager ein. Wir haben keine Angst. Wir werden den nächsten Schritt machen. Was wir in der ersten Halbzeit gegen Griechenland gezeigt haben, müssen wir 90 Minuten lang gegen Russland geben, so Kapitän Jakub Blaszczykowski.  Die unnötige Punkteteilung steckt aber weiterhin in den Köpfen einiger Spieler, gab Eugen Polanski vom FSV Mainz 05 zu. Dennoch hat sich die ganze Mannschaft auf das enorm wichtige Spiel gegen Russland eingeschworen und man wird nur noch nach vorne gucken.

Für die EM wäre ein Sieg der Gastgeber sicherlich gut, das wird die Russen aber herzlich wenig interessieren. Für Polen steht schon fast alles auf dem Spiel. Sollte man gegen starke Russen verlieren, kommt es auf das Ergebnis zwischen Tschechien und Griechenland an, ob man sich noch berechtigte Hoffnungen auf das Viertelfinale machen kann. Russland ist zu schlagen und mit den stimmgewaltigen Fans im Rücken, kann man es auch schaffen. Dann wären die favorisierten Russen auf einmal im letzten Gruppenspiel gegen Griechenland unter Druck.

Teamcheck Russland:

Die Mannschaft von Trainer Dick Advocaat überzeugte gegen schwache Tschechen und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Zweimal Dzagoev, Shirkov und Pavlyuchenko erzielten die Tore beim 4:1 Sieg der „Sbornaja“. Die starken Einzelspieler Russlands zeigten warum sie bei Top-Mannschaften unter Vertrag stehen. Glänzen konnte auch Arshavin, der die ersten beiden Tore schön vorbereitete. Der erfolgreichste holländische Trainer Dick Advocaat musste sich zunächst vor der EM, leichte Kritik gefallen lassen. Die schwachen Auftritte in der Qualifikation gegen Andorra, Armenien und der Slowakei ließen nichts Gutes erahnen. Doch der 3:0 Sieg gegen Italien im letzten Test, zeigte wie stark diese Mannschaft eigentlich ist. Die Bestätigung holten sich in Russland auch die letzten Zweifler nach dem starken Auftritt beim ersten EM-Spiel. Bis auf die ersten zehn Minuten waren die Russen das ganze Spiel über das bessere Team.

Russland spielte nicht hektisch, sondern wie ein Team, welches um seine eigenen Stärken weiß. Gnadenlos nutzten sie mit schnellem Konterfußball die Lücken aus, die Tschechien ihnen gelassen hat. Das 1:1 zwischen Polen und Griechenland im Auftaktspiel lassen den eigenen Sieg in einem noch besseren Licht dastehen. Selbst der Anschlusstreffer der Tschechen ließ die Mannschaft nicht aus dem Konzept bringen. In dem Spiel wurden noch weitere Dinge offenbart. Die Automatismen greifen in der Mannschaft, die seit vielen Jahren zusammen spielt. Dazu ist man mit dem Durchschnittsalter von 29 Jahren auch nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen. 2008 erreichte man schon das Halbfinale. Ein ähnlicher Coup ist der Mannschaft diesmal wieder zuzutrauen. Vielleicht sogar mehr. Kann man diese Leistung in dem Turnier halten, sind die Russen ein ernsthafter Titelkandidat. Nach der starken EM 2008 in Österreich und der Schweiz zog es viele Spieler in europäische Top-Ligen. Dort kam aber fast keiner zurecht und das machte sich mit der verpassten WM 2010 in Südafrika bemerkbar. Mittlerweile spielen die Meisten wieder in der heimischen Liga und blühen dort wieder auf. Für den Doppel-Torschützen Dzagoev war der Sieg nur der erste Schritt von fünf. Das Finale soll es werden. Man strotzt vor Selbstvertrauen und solange es nicht in Überheblichkeit endet, ist mit der „Sbornaja“ zu rechnen. Coach Advocaat will von einem möglichen Finale aber noch nichts hören. Er machte sogar Schwachstellen aus. Wir hätten mehrere Tore schießen müssen und haben es uns nach dem Anschlusstreffer selber schwer gemacht. Eine gute Mannschaft hätte das ausgenutzt, so Advocaat. Gegen Polen wird es schwerer, aber kann man diese Leistung bestätigen, werden auch die Polen als Verlierer vom Platz gehen.

Dzagoev führt vorerst mit zwei Toren, dank seines Doppelpacks gegen Polen, die Euro-Torjägerliste an.

EM Formcheck Polen & Russland

Polen

08/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Polen vs. Griechenland  U – 1:1  
02/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Andorra  S – 4:0  
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Slowakei  S – 1:0  
22/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Lettland  S – 1:0  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Portugal  U – 0:0  
16/12/2011  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Bosnia & Herzegovina  S – 1:0

Russland

08/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe A  Russland vs. Tschechien  S – 4:1  
01/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Italien vs. Russland  S – 0:3  
29/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Litauen vs. Russland  U – 0:0  
25/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Russland vs. Uruguay  U – 1:1  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Dänemark vs. Russland  S – 0:2  
11/11/2011  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Russland  U – 1:1

Polen: 4 Siege – 2 Unentschieden – 0 Niederlagen

Russland: 3 Siege – 3 Unentschieden – 0 Niederlagen

Wett-Quoten Polen – Russland

Bet365

Sieg Polen: 3.20

Unentschieden: 3.25

Sieg Russland: 2.37

Tipico

Sieg Polen: 3.30

Unentschieden: 3.30

Sieg Russland: 2.25

(Stand: 11. Juni 2012)

Polen – Russland Tipp

Kann Russland die Leistung gegen Tschechien auch gegen den Gastgeber abrufen, wird es sehr schwer werden für Polen, etwas Zählbares aus dem Spiel mitzunehmen. Es treffen zwei Mannschaften aufeinander, die ihr Potenzial in der Offensive haben. Die Voraussetzungen für ein torreiches Spiel sind gegeben. Wer in diesem Spiel die stabilere Abwehr stellt, wird gewinnen. Russland ist derzeit sehr stark und wird auch gegen Polen bestehen. Russland holt den zweiten Dreier und Polen muss auf das letzte Spiel hoffen.

Wett Tipp: Sieg Russland | Beide Teams erzielen mind. 1 Tor

Wettquote für beide EM-Tipps: 2,37 (Bet365) | 1.95 (Tipico)

 


Wett-Quoten Polen – Griechenland EM 2012 & Tipp
8. June 2012 | EM Wetten Kategorie: EM Quali Spiele (Prognose & Tipps) |
Polen - Griechenland

EM 2012 Polen – Griechenland

Am Freitag, den 08.06.2012 um 18:00 Uhr, beginnt das Eröffnungsspiel der Fußball Europameisterschaft in Warschau. Im National-Stadion Warschau trifft Gastgeber Polen auf den Europameister von 2004 Griechenland. Die Polen scheinen gut drauf zu sein und gewannen ihr letztes Testspiel am Samstag zuhause mit 4:0 gegen Andorra. Die Tore für Polen erzielten Ludovic Obraniak, Robert Lewandowski, Jakub Blaszczykowski und Marcin Wasilewski. Die Griechen spielten auf neutralem Platz gegen Armenien und konnten dank des Treffers von Kyriakos Papadopoulos mit 1:0 gewinnen. Beide Mannschaften gehen also mit einem guten Gefühl in das Auftaktspiel.

Teamcheck Polen:

Das lange Warten hat endlich ein Ende. Für Polen geht die EM 2012 im eigenen Land endlich los. Der Startschuss für die Mannschaft von Trainer Franciszek kann kommen. In EM Gruppe A mit Griechenland, Tschechien und Russland ist ein Weiterkommen möglich. Das letzte Testspiel gegen Andorra wurde auch souverän gewonnen. Die Hoffnungsträger des ganzen Landes sind die Dortmunder Robert Lewandowski, Jakub Blaszczykowski und Lukasz Piszczek. Durch die letzte Saison bei Doublesieger Borussia Dortmund werden die drei Spieler viel Selbstvertrauen haben. Als Ziel wurde das Viertelfinale bereits ausgegeben. Von Losglück will man nichts hören und wissen. Die Gruppe ist ausgeglichen und soll mit mindesten Platz zwei reichen und das polnische Sommermärchen wahr machen. Danach droht ein Hammergegner aus der Todesgruppe B. Das einzige Problem könnte die fehlende Spielpraxis unter Wettbewerbsbedingungen sein. Die Qualifikation musste Polen nicht bestreiten. Das letzte Pflichtspiel absolvierte man 2009. Im Vorfeld gab es auch viele Querelen, Bedenken bei der Infrastruktur und Unstimmigkeiten bei den Nationaltrikots. Streit und Korruption machten auch keinen Halt vor dem Gastgeberland. Dennoch will sich das Team nicht verunsichern lassen. Man spürt den Druck der Euro. Coach Smuda sagte, dass man jetzt Ruhe brauche und der Mannschaft müsse man die Freude an diesem Turnier klar machen, so der Coach. Die Atmosphäre dieses Großereignisses soll aufgesaugt werden und dann von der Mannschaft getragen werden. Negative Stimmen wurden trotz der guten Ergebnisse gegen Deutschland (2:2) und Argentinien (2:1) laut. Die Spielweise im 4-2-3-1 System passt vielen Polen nicht. Personell setzt der Coach hauptsächlich auf Legionäre. Nur wenige Akteure des Teams sind in der heimischen Liga aktiv. Neben den Dortmund-Stars ist noch Arsenal Torhüter Wojciech Szczesry ein Star der Truppe.

Nach 1960 und 2008 ist die EM im eigenen Land erst die dritte Teilnahme an einer Endrunde überhaupt. In Österreich und der Schweiz schied man schon nach der Vorrunde als Tabellenletzter aus. Nur einen Punkt konnte die Mannschaft vom damaligem Trainer Leo Beenhakker einfahren. Gegen Gastgeber Österreich schaffte man ein 1:1. Gegen Deutschland verlor man mit 0:2 und gegen Gruppensieger Kroatien gab es eine 0:1 Niederlage. Dass es im eigenen Land besser werden soll und wohl auch gelingen wird, liegt auf der Hand. Denn die Mannschaft ist stärker als 2008 und hat den Heimvorteil. Dennoch kommt es einen manchmal vor, als freut sich keiner auf die EM zuhause. So drastisch ist es dann doch nicht, aber die polnische Fußballwelt blickt mit gemischten Gefühlen Richtung EM 2012. Die Leistungen der Nationalmannschaft sind oft durchwachsen, es fehlt an Konstanz, die Besetzung der Abwehr gestaltet sich als schwierig und auch Trainer Smuda steht oft in der Kritik. Hoffnung keimt durch die machbare EM Gruppe A auf, dass es ihr Turnier werden könnte. Die „Kadra“ droht im Viertelfinale zwar ein Hammergegner, aber laufen die Gruppenspiele gut, kann es selbst einen Erfolg in den K.O. Spielen geben. Gegen den Europameister 2004 sollen die Weichen gestellt werden, alles Andere als drei Punkte zum Auftakt, wäre eine große Enttäuschung für die Polen.

Teamcheck Griechenland:

Der Glanz von 2004 ist bei der griechischen Nationalmannschaft schon fast verblasst. Das Erbe von „König Otto“ wiegt schwer auf Trainer Fernando Santos. In der EM Qualifikation war Griechenland eine von fünf Nationen, denen der Sprung zum Turnier ohne eine einzige Niederlage glückte. Gut für Trainer Santos, immerhin folge er auf Otto Rehhagel, dem Fußball-Volkshelden in Griechenland. Der Gewinn der Euro 2004 war der größte Erfolg im griechischen Fußball. Bisher nahm man dreimal an einer Europameisterschaft teil und erzielte dabei nur neun Tore, aber holte immerhin einen Titel. 1980 schied man nach der Vorrunde als Letzter aus, genauso 2008 als Titelverteidiger.

Bei der WM 2010 in Südafrika war man nicht viel erfolgreicher. Die Mannschaft schaffte 2004 mit einem Durchschnittsalter von 28 Jahren das EM-Wunder. Neben erfahrenen Kräften kann Trainer Santos mittlerweile auf den Luxus junger Talente zurückgreifen. Vor allem in der Defensive. Die Bundesliga-Profis Sokratis von Werder Bremen und Papadopoulos von Schalke 04 stehen für die neue Generation von Hoffnungsträgern und für die alte Tugend: Verteidigung. Bei der Zusammenstellung des Kaders, bevorzugt der Coach die Devise der Taktik. Die Technik einzelner Spieler kommt erst an zweiter Stelle. Dann kommt Teamgeist, Erfahrung und zuletzt Vielseitigkeit. Geschuldet ist diese Reihenfolge wohl eher der Tatsache, dass es im Team keine Stars gibt. Ein Tore-Feuerwerk der Griechen ist daher kaum zu erwarten. Das System von Rehhagel wurde übernommen. Möglich also, dass die „Hellas“, wie schon 2004, über minimalistische Siege zum Erfolg kommt. Ein gutes Omen könnte vielleicht sein, dass man auch schon bei der EM 2004 das Eröffnungsspiel bestritt und das Gastgeberland Portugal besiegte. Im Finale gelang das Kunststück dann ein weiteres Mal. Eigentlich sind die Griechen, die Platz 15 der Weltrangliste belegen, ein Favorit aufs Weiterkommen in der EM Gruppe A. Nur die Russen auf Platz 13 liegen in der FIFA Weltrangliste noch besser platziert. Auf mehr als den Einzug ins Viertelfinale setzen wohl nur die größten Optimisten. Auch der jetzige Trainer weiß, dass alles zusammen passen muss, um erneut Europameister zu werden.

Im 4-3-3 System sind die Griechen zwar defensiv zu erwarten, dennoch ist es gut möglich, dass man mit drei offensiven Spielern einige Teams überraschen wird und offensiver agiert als alle bisher annehmen. Dagegen sprechen aber eindeutig wiederum die Qualifikationsspiele. Mit nur 14 Toren aus 10 Spielen schloss man die Gruppe als Tabellenerster vor Kroatien mit 24 Punkten ab.

Selbst Kenner des griechischen Fußballs fällt eine Einschätzung der Mannschaft schwer. Nach dem Titelgewinn hat sich nicht mehr viel getan. Die Mannschaft ist zwar gealtert, enttäuschte aber bei den vergangenen Turnieren nach 2004. Bis auf Kyriakos Papadopolous und Giannis Fetfatzidis brachte man keine weiteren guten Talente bisher hervor.

Die treffsichersten Torschützen sind gleich drei Spieler mit jeweils nur zwei Toren. Papadopoulos, Fetfatzidis und Torosidis trafen in den Qualifikationsspielen.

EM Formcheck Polen & Griechenland

Polen

02/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Andorra  S – 4:0  
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Slowakei  S – 1:0  
22/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Lettland  S – 1:0  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Portugal  U – 0:0  
16/12/2011  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Bosnia & Herzegovina  S – 1:0  
15/11/2011  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Ungarn  S – 2:1

Griechenland

31/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Armenien  S – 1:0  
26/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Slowenien  U – 1:1  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Belgien  U – 1:1  
15/11/2011  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Rumänien  N – 1:3  
11/11/2011  Int. Freundschaftsspiele  Griechenland vs. Russland  U – 1:1  
11/10/2011  EM-Qualifikation, Gruppe F  Georgien vs. Griechenland  S – 1:2

Polen: 5 Siege – 1 Unentschieden – 0 Niederlagen

Griechenland: 2 Siege – 3 Unentschieden – 1 Niederlage

Wett-Quoten Polen – Griechenland

Bet365

Sieg Polen: 1.90

Unentschieden: 3.25

Sieg Griechenland: 4.50

Tipico

Sieg Polen: 1.95

Unentschieden: 3.30

Sieg Griechenland: 4.30

(Stand: 05. Juni 2012)

Polen – Griechenland Tipp

Beide Mannschaften sind gleichstark. Die Polen werden bis unter die Haut motiviert sein, um ihr erstes Spiel im eigenen Land siegreich zu gestalten. Griechenland kennt die Situation, als Gegner des Gastgeberlandes zu starten. Auch diesmal wird man sich erhoffen und auf die Erfahrungen bauen, dass es wieder klappen kann mit einem Auftaktsieg. Zumal der Gegner Polen auch leichter zu knacken sein dürfte, als 2004 die Portugiesen. Griechenland ist bekannt, hinten Beton anzurühren. Viele Tore werden in diesem EM Auftaktmatch wohl nicht fallen. Daher tippen wir auf ein Under 2.5 Tore Ergebnis. Der Wett-Tipp gewinnt, wenn nicht mehr als 2 Tore in der Partie fallen.

Wett Tipp: Under 2.5

Wettquote bei Tipico: 1,45

 


Lesen Sie die aktuellen EM News:
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)
EM Quali Spiele (Prognose & Tipps)


Top 5 Online Wettanbieter